Artikel
0 Kommentare

Meine neue Sucht: Handgefertigte Seifen

Meine letzte Bestellung: "Cederlisse" (mit Kakaobutter, Babassu-, Reiskeim- und Sesamöl), "Kokosmilchseife Pina Colada" (mit Sheabutter, Reiskeimöl und Sesamöl) und "Kokosmilchseife Mango-Lisea" (mit Babassuöl, Mandelöl, Sheabutter, Kakaobutter und Sanddornfruchtfleischöl).

Der Trend geht ja zur Schönheit aus der Natur und möglichst natürlichen Produkten. Überall steht jetzt „Bio“ oder „Organisch“ drauf. Siegel schießen aus dem Boden. Die Industrie hat die Chancen erkannt, darum bekommt man jetzt beinahe in jedem Supermarkt Duschgel, Shampoo oder Cremes, die „Bio“ sind. Ich habe Neurodermitis. Damit merke ich ziemlich schnell, wenn irgendwelche Produkte zu scharfe Tenside beinhalten oder unverträglich bei sehr empfindlicher Haut sind. Und da sind auch die Bio-Produkte nicht immer ausgenommen von. Ich bezeichne mich mittlerweile als Meisterin, was das Erkennen von Inhaltstoffen angeht, die zwar „Bio“ sind, aber eben trotzdem nicht gut für meine Haut.

 

Meine Suche nach Alternativen lief also auf Hochtouren, als ich auf so einige Hersteller stieß, die Seifen, Shampoo, Cremes und weitere Produkte von Hand fertigen. Zugegeben – überrascht war ich schon ein bisschen, dass es so viele begeisterte und engagierte Selbstständige gibt, die sich diese Mühe machen. Ich bestellte verschiedene Seifen und Cremes von unterschiedlichen Anbietern. Und war hin und weg! Erst mal werden die Inhaltsstoffe ganz deutlich ausgeschrieben, viele achten selbst darauf, keine minderwertigen Öle oder starke chemische Zusätze zu verwenden. Und wenn man Fragen hat, sind die meisten Hersteller total freundlich und antworten gerne und schnell. Obendrein sind die Produkte meist noch wunderschön gestaltet, toll verpackt und damit als Geschenk auch einfach wunderbar geeignet. Klasse, wenn sich manche Leute so eine Mühe geben und so eine Liebe zum Detail und zur Qualität an den Tag legen. Für mich gibt es jetzt nur noch handgefertigte Cremes und Seifen.

 

Online-Shopping-Tipps:

Daily Soap: Manuela Roth stellt ihre Seifen aus hochwertigen Pflanzenölen her und verzichtet ganz auf tierische Öle und Fette. Sie hat auch Produkte für Allergiker, Cremes und Badeschokolade (!!!) im Angebot. In Ulm hat sie mittlerweile einen eigenen kleinen Laden. Die Produkte kann man aber auch auf DaWanda kaufen. Meine Empfehlung: Die Körperbutter „Magical“ – ist allergenfrei und duftet herrlich!

 

Chagrin Valley: Nachhaltigkeit im Produktionsprozess, handgefertigte Seifen, Shampoos und Pflegeartikel aller Art kann man in dieser kleinen, englischen Manufaktur erwerben. Die Firma stellt sich selbst als Familie vor und beschreibt ausführlich, wie sie herstellen und wie ihre Vorsätze lauten. Geheimtipp: Die Geschenksets sind wunderschön! Kann man sich auch mal selber gönnen…

 

Seif-ein: Noch ein toller, kleiner DaWanda Shop! Die Seifen sind sehr hübsch und aufwendig gestaltet. Den Seifen sind natürlich auch hier keine Konservierungsstoffe oder Tenside beigemischt. Es handelt sich um reine Pflanzenölseifen. Mein allerliebster Liebling ist die Naturseife „Oleapura“. Da wird meine trockene Haut richtig weich nach und dass, obwohl ich sonst immer cremen muss nach dem Duschen.

 

Naturseifen-Manufaktur Uckermark: Milchseifen, Seifen ohne Duftstoffe, Kräuter- und Fruchtseifen, hier ist echt so einiges, super-duftendes an Pflege am Start! Die Olivenölseife mit Sheabutter „Frühlingslied“ fand ich besonders gut für meine sensible Haut. Man kann dort übrigens auch Workshops buchen und lernen, wie man seine eigenen Seifen herstellt. Ich bin ein wenig in Versuchung…

 

naturseifen-paradies: Der Ebay-Store von Andrea Wohlfart hat eine Riesenauswahl an selbstgemachten Seifen, Körperbutter, Haarseifen, Geschenksets und mehr. Die Inhaltslisten sind bei jedem Produkt angegeben, Stoffe, die als Allergene gelten, sind extra gekennzeichnet. Die Kokosmilchseife „Pina Colada“ hat es mir angetan, besonders auch wegen des Duftes!

 

Mein Tipp: Die Haare mit Seife waschen! Sehr ungewohnt, aber der Effekt ist unvergleichlich. Ein wenig muss man aber aufpassen, denn bei sehr überfetteten Naturseifen kann es sein, dass die Haare strähnig und unschön sind, wenn man nicht ordentlich auswäscht. Auch eine Pflege für die Spitzen kann nötig werden, nicht alle Haare vertragen die ersten paar Waschgänge gut. Wenn man aber den Bogen mal raus hat, ist das Ergebnis unglaublich toll: Weiches, duftendes Haar, das richtig schön glänzt und merklich gepflegt ist. Wer mehr dazu wissen möchte, dem empfehle ich den Blog von „Wuscheline“, die verschiedene Haarseifen und Anwendungen testet und ihre Ergebnisse regelmäßig postet. Ein Blick auf ihre Haarbilder allein ist der Klick wert, die sind nämlich ein echter Hingucker!

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.