Niemanden kennt
man besser als sich selbst.
Und doch gibt es diese Momente, in denen
man sich selbst wie von außen betrachtet:
Bin das wirklich ich? Wie bin ich so geworden?
Und wer könnte ich sonst noch sein?

#werwillstdusein

Schreibe einen Brief an Dich selbst und berichte
von Deinen Wünschen, Träumen, Plänen. Wir
schicken Dir den Brief zu Deinem Wunsch-Zeitpunkt
zurück – in drei Monaten, einem Jahr, drei Jahren.

Video anschauen

Sag, wer Du bist!

Schreibe einen Brief an Dich selbst.
Verfasse hier einen Brief an Dich selbst. Gib erst eine Überschrift ein (max. 140 Zeichen) und dann den Brieftext.
Lade hier ein Bild von Dir hoch (optional, Du kannst Dein Bild danach in den sozialen Netzwerken teilen).
Bild auswählen
Die Dateien müssen kleiner als 20 MB sein.
Zulässige Dateierweiterungen: png gif jpg jpeg.
Wähle, wann Du Deinen Brief bekommen möchtest.
Verrate uns Deine Adresse und E-Mail, damit wir Dir Deinen Brief senden können.

Statement 6

Was andere Emotion Frauen sein wollen

Willkommen im neuen Leben!
Marina Holland


Liebe Marina,

du hast ganz schön lange damit gehadert, wie es mit dir und deinem Leben weitergehen soll. Nach dem Burn Out und eurer Auszeit im Ausland passte irgendwie kein Puzzle Teilchen mehr so recht zu dem anderen, das „neue Leben“ überforderte dich und ließ dich erst mal in Sackgassen laufen.

Dabei warst du auf eurer Asien Reise voller Ideen und Träume. Diese im „wahren“ Leben umzusetzen war für dich eine große Hürde. Doch nun, 3 Jahre später, kannst du dir stolz auf die Schulter klopfen. Du hast vor ein paar Monaten dein 1. Buch „Lebenslust - wie der Burn Out mein Leben veränderte“ einem tollen Verlag vorgestellt und das Buch wurde vor einigen Tagen nun auf dem Markt gebracht. Du hast den Nerv des Publikums und der Zeit getroffen! Es kommen bereits die ersten Anfragen für das Fachgebiet Burn Out und Fotografie, letztens hast du deine Buchempfehlung in einer Frauenzeitschrift gesehen. Denn du hast was zu erzählen und das Zeug dazu, den Menschen, die in der gleichen Sackgasse stecken, zu helfen, oder interessante Blogartikel zu schreiben. Das Schreiben macht dir Spaß und du schaffst es mit deiner Art, die Leser in die Geschichten eintauchen zu lassen, als wären sie persönlich dabei. Du musst heute immer noch über deinen Deutsch-Lehrer schmunzeln, der deine Deutsch-Künste mangelhaft fand. Und natürlich hast du bereits dein 2. Buch in der Mache und Ideen, worüber du noch schreiben möchtest, schließlich steht schon alles in deinem schlauen Büchlein aus der Asien Zeit. Die Geschichte über das Leben deiner Oma hat dir keine Ruhe gelassen und die Arbeit daran hat euch etliche Stunden zusammengebracht. Das Werk ist fast fertig und deine Oma ist stolz wie Oscar, wie viel sie ihrer Enkelin erzählen konnte.

Was hat sich sonst in deinem Leben verändert? Tja, Tobi und du (und Tya-Mausekind) haben Zuwachs bekommen, ein kleines Mädchen, das euch viele Nächte wach gehalten hat, aber euer ein und alles ist. Das sehen deine beiden Eltern, deine Oma und Schwiegereltern genauso. Eure erste gemeinsame Reise habt ihr schon quer durch Europa unternommen und vielleicht seid ihr bei der nächsten Reise schon um ein Geschwisterchen reicher? Mama und Papa sind zumindest nicht abgeneigt und üben fleißig. Mit Tobi hast du einen Fels in der Brandung gefunden und ihr seid sehr froh, einander zu haben. Ihr könnt über alles reden und das zeichnet eure Beziehung ganz besonders aus. Tobi hat seine Selbstständigkeit im Foliengewerbe erfolgreich in die Hand genommen, aber er braucht immer wieder deine „german“ Genauigkeit, die auch dich manchmal in den Wahnsinn treibt, die du ihm zuliebe aber gerne erfüllst. Sein Interesse für das Life-Coaching hat er dennoch nicht verloren und manchmal kann er sogar beides bei seinen Aufträgen kombinieren, denn auch Kunden brauchen Disziplin, die er ihnen nahe bringt.

Du hast lange überlegt, wie dein beruflicher Weg weiter geht, denn du hast bereits früh gemerkt, dass du dich nach dem Burn Out in keinem Unternehmen mehr wohl fühlst. Ich darf dir gratulieren, denn du hast den lang ersehnten Absprung geschafft und widmest dich dem Schreiben und der Fotografie. Das kann man so wunderbar miteinander verbinden und es wird dich sicherlich noch weit bringen. Natürlich auch das Malen. Aber eins nach dem anderen. Auch Yoga bereichert dich sehr und du möchtest dich nach den 500 h nun dem Ashtanga Yoga widmen - und zwar in Indien. Tobi war zwar nicht begeistert, aber so habt ihr anschließend noch einen Grund mehr, Indien zu bereisen. Dass du darüber schreiben wirst und das ganze fotografisch begleitest, brauche ich nicht zu erwähnen. Vielleicht dein großer fotografischer Durchbruch auf dem internationalen Markt?

Ich finde du hast dich gut gemacht, Marina! Trotz der vielen Zweifel an dir selbst und der Hürden, bist du deinen Weg gegangen und hast dir deinen Traum erfüllt. Wer weiß, was noch alles kommt? Nur das Allerbeste! Glaube an dich, dann werden deine Träume weiterhin wahr.

Liebe Isa
Isabell Fichtner


Momentan weißt du nicht, wer du bist, wer du sein willst und wohin du willst. Du kämpfst mit so großen Selbstzweifeln, dass du dir selbst dabei im Weg stehst deine Träume zu verwirklichen. Jeder Tag ist ein Kampf mit dir selbst und ich wünsche dir, dass du lernst dich zu lieben, wie du bist und nicht immer so zu sein, wie Andere dich gern hätten. Ich hoffe du begreifst, dass du es nicht jedem recht machen kannst.

Die einzigen Erwartungen, die du versuchen solltest zu erfüllen, sind deine eigenen! Vertraue dir selbst und und deinen Fähigkeiten. Du kannst mehr, als du glaubst! Finde den einen Traum, der es dir leicht macht, den Weg dahin zu gehen und im besten Fall hast du jemanden an deiner Seite, der diesen Weg mit dir geht - egal wie holprig es wird.

Ich hoffe du bist der Mensch, der du sein möchtest und hast endlich deinen Frieden mit den Entscheidungen geschlossen, die du in der Vergangenheit getroffen hast.

Alles Liebe dein altes Ich
(08.08.2016)

Ein glückliches Leben zu zweit
katharina Theißig


Liebe Kathi,

endlich kein loses ICH, sondern ein fest verbundenes WIR.

Sei demütig, du hast jetzt, was du immer gesucht hast. Geh sorgsam mit eurer Beziehung um.

Schmeiß die restlichen Zweifel über Bord. Es besteht kein Grund für Misstrauen. Alles ist gut!

Wage den nächsten logischen Schritt - zieh mit ihm zusammen, erprobe euch im Alltag, lerne ihn und auch dich selbst auch in stressigen Situationen, im Streit näher kennen. Du wirst sehen, es passt auch dann noch!

Vergiss dabei aber nie, auf dein Herz zu hören. Folge deinem Rhythmus und nicht den Ratschlägen Anderer. Sei stets dir selbst treu, auch wenn du die Konsequenzen daraus jetzt noch nicht absehen kannst.

Das Schicksal meint es gut mit dir. Hab Vertrauen!

Alles Liebe deine Kathi


P.S. Brief verfasst am 13.07.2016



Genau so sein
Sonja Lotz


Liebe Sonja,

2015 war wirklich das Jahr der Umbrüche, das hast du so gut gemeistert: Mamas Umzug in ein Seniorenheim, Trennung, Umzug, Kind nur noch zur Hälfte bei dir und neuer Job. Nachdem du jetzt Luft geholt hast, kann es weiter gehen. Zu deinem Glück findest du bestimmt einen neuen Mann, der dich genau so liebt wie du bist. Der dir jeden Tag liebe Worte sagt, dich aufbaut, wenn du an dir zweifelst. Umgekehrt genauso. Ich wünsche es dir von ganzem Herzen, dass du endlich den Mann findest, der mit deinen special effects liebevoll umgehen kann und ihr zusammen viel Spaß habt. Ein Mann, der dich ein Stück auf Händen trägt, dem du alles sagen kannst und der dich wirklich verstehen will und es auch tut. Und wenn es Auseinandersetzung gibt, dann löst ihr sie gemeinsam. Ihr baut euch gegenseitig auf, jeden Tag aufs Neue, überrascht euch mit zärtlichen Gesten und könnt einander vollkommen vertrauen. Liebe Sonja, du hast so lange vergeblich nach der wahrhaftigen Liebe gesucht, ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass sie dich findet, wie Pablo Picasso gesagt hat.
Mach deinen Traum wahr, endlich zu schreiben und davon zu leben! Schreiben begleitet dich schon dein ganzes Leben, du hast es schon als Kind geliebt in unzähligen Briefen. JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, neues zu wagen. Du weisst, du kannst nur gewinnen. Wage es! Sei mutig wie schon oft in deinem Leben. Du hast schon so viel verändert, du weißt, es macht dich jedes Mal stärker. Es wird klappen, vertraue deiner Intuition. Sie führt dich, leitet dich auf deinem Weg, der für dich passt.
Viele Umwege führen auch zum Ziel.
Diesmal kannst du es dir einfacher machen und den direkten Weg wählen. Gehe einfach über LOS und ziehe 4000€ ein;-)
Betrachte deine Collage und du weißt: Du kommst immer mehr bei dir selbst an. Du brauchst dich nicht länger zu verstecken, zeige dich. Es ist ok. Du bist ok.
Wenn du mal scheiterst, mach es wie Andreas Bourani: Sei nicht so hart zu dir selbst, sei milde mit dir selbst, sei gnädig und zart. Koch die Scherben ab wie die Zirkusleute, dann kannst du drauf stehen ohne dir weh zu tun. Geh deinen Weg einfach weiter. Deine Träume werden wahr, viele gute Freundinnen und Engel begleiten und beschützen dich.
In Liebe,
Sonja

Liebe Marion, sei mutig!
Marion Henrich


Bisher war es Dir in Deinem Leben nie wirklich erlaubt, Du selbst zu sein. Jetzt bist es Du selbst, die es sich nicht erlaubt. Es gibt keine wirklichen Hindernisse mehr, außer Deiner Angst und Deinem Mangel an Vertrauen.
Du darfst glücklich sein, Du darfst Freude erleben, Du darfst Erfolg haben. Du musst Dich nicht verbiegen, um dazuzugehören oder Dich anzupassen. Du darfst zu Dir selbst stehen mit all Deinen Ecken und Kanten. Vertraue darauf, dass Du liebenswert bist, so wie Du bist. Nicht obwohl Du so bist, wie Du bist, sondern genau weil Du so bist wie Du bist!
Sehr lange warst DU verpuppt und hast Dich versteckt, jetzt wird es Zeit, aus Deinem Kokon zu kommen, die Flügel auzubreiten und loszufliegen. Flieg hinaus in die Welt, drehe Pirouetten und zeige Dich.
Und dann wird schon bald alles gut und Deine Wünsche können sich erfüllen.

Deine Marion

Ich will mit allem, was mich ausmacht, lebendig sein
Angelika Erxleben


Liebe Angelika,
erstmal gratuliere ich Dir, dass Du es schon so weit geschafft hast. Viele Hindernisse haben Dich nicht davon abgebracht, Du selbst zu werden - das Wichtigste, was man eigentlich werden kann! Nun bist Du an einem Punkt, an dem Du Dich mit Deinem ganzen Selbst im Leben etablieren möchtest. Es gibt keinen besseren, passenderen Zeitpunkt als das JETZT, also trau Dich!.
Mit der Musik, dem Chorleiten, hat es bereits gut geklappt. Nun fehlt noch die Verwirklichung als Autorin. So viele schöne Texte hast Du bereits verfasst, die nur darauf warten, von anderen gelesen zu werden. Bisher fehlte der Mut oder das Vertrauen darauf, dass Deine geistigen Entwürfe gut genug sind und der Kritik standhalten werden. Besonders das aktuelle Werk, das Du traumatisierten Frauen widmest und darin Deine eigene Geschichte verarbeitest, soll als Manuskript einem Verlag vorgelegt werden. Ziel Deiner Entwicklung ist, diesen Schritt zu vollziehen, mutig und voller Vertrauen Wegbegleiter zu finden und Dein erstes schriftliches Werk zu veröffentlichen.
In ein paar Monaten melde ich mich wieder, um zu sehen, wie es Dir bis dahin ergangen ist.
Ich wünsche Dir all die Kraft und Zuversicht, die Du brauchst, Dein Ziel zu erreichen.
In Liebe,
Deine Angelika

Ich habe mein eigenes Coaching Buisness
Jennifer Mense


Hallo du wunderbare Frau,
Endlich hast du dich getraut und bist deiner inneren Stimme gefolgt. Du hast dich aus der sicheren Komfortzone heraus gewagt und bist mutig in die Selbständigkeit gestartet. Du weißt ganz genau, das in dir so viele Talente und Schätze schlummern und es ist gut, dass du nun die Zeit hast alle diese Fähigkeiten mit einbringen zu können. Du hast es geschafft und bist dein eigener Chef, was dich sehr glücklich macht. Du kannst nun deinen Tag frei gestalten und auf deinen Biorhythmus und deine persönliche Stimmung Rücksicht nehmen. Es fällt dir endlich leicht, richtig gut für dich alleine zu sorgen. Du bist rundum glücklich und kannst alle Geschenke des Lebens dankbar annehmen, da du weißt das du sie wirklich verdient hast. Die Zeiten der Kämpfe und Auseinandersetzungen sind vorbei. Du bist in der Lage klare Grenzen zu setzen und weißt ganz genau was dir gut tut und was du brauchst. Du setzt deine Talente und deine Liebe so ein, dass du möglichst vielen Menschen im Leben wirklich helfen kannst. Vielen hast du schon geholfen, ein für sie besseres und glücklicheres Leben zu führen. DU wirst von deinem Team und deinem Partner bestens unterstützt und auch deine Deine Family steht hinter dir und freut sich an deinem Erfolg. Deine Beziehung ist liebevolle und inspirierend und für dich die Basis deines Erfolgs. Du bekommst viel von deinem Partner aber bereicherst genauso sein Leben. Ich gebt euch Sicherheit aber auch Freiheit für das eigene persönliche Wachstum. Jeder entscheidet was gut für ihn ist und tut dies in gegenseitiger Akzeptanz und Rücksichtnahme. Bleib deinem Herzen treu und folge deinem Weg-du bist dein Guru. Und denk immer daran, du bist einzigartig, du wirst geliebt und du wirst nie mehr allein sein, denn das Universum ist immer auf deiner Seite! Namaste :-)

Wissen, ob Harald wirklich mein FReund ist
Ring


Hallo Petra,
du bist unsicher und das zeigst du auch. Du willst Sicherheit und tust doch alles um noch unsicherer zu werden. Du hast diese Anzeige geschaltet damit du einen männliche Freundin findest. Und so wie es aussieht, hast du es verbockt. Ja, er ist surreal , aber mache dir die neuer Herausforderung nicht durch Angst kaputt. Du magst seine Aufmerksamkeit und bist überrascht, das er immer noch schreibt, obwohl du ihm wirklich Steine in den Weg gestellt hast. Petra, du machst eine Therapie damit du dich lieben lernst und jetzt magst du nicht einmal davon ausgehen, das es echte Freundschaft geben soll. Ich wünsche dir, das du nach 3 Monaten diese Zeilen liest, dich dran erinnerst, was an diesem Tag vorgefallen ist. Und du nicht suchst sondern endlich gefunden hast und das fest hältst, was du hast. Egal ob Mann oder Freund. Die Kinder las beratend ziehen. Ich halte immer zu dir. Egal was für Blödsinn du machen wirst.


glücklich sein und beruflich erfolgreich
Carina Magnet


wenn man mich heute fragen würde: wer willst du sein? stehe ich selber irgendwie vor einem großen fragezeichen.
ich habe im herbst zu studieren begonnen. ein studium im technischen bereich. ob ich wahnsinnig bin. ja definitiv ich habe ein kleines kind zu hause. der junge mann ist knapp 19 monate alt. ein sonnenschein sondergleichen, energiegeladen und alles. ich arbeite auch noch 9-15 stunden die woche, je nach bedarf. jeden freitag und samstag fahre ich auf die fachhochschule um dort zu lernen und zu studieren. 2 jahre habe ich noch vor mir, eines schon fast hinter mir und nach den zwei jahren möchte ich noch 1,5 jahre weiter studieren damit ich auch den master in der tasche habe. ob ich dort hin komme, ob ich es schaffe das kann mir keiner sagen. die steine die ich gerade überwinde sind so riesig das ich mir selber vorkomme als habe ich nicht mehr die kraft oder die luft noch einen schritt weiter zu machen.

aufgeben, aufgeben tut man einen brief. aufgeben wäre so herlich einfach. aufgeben und ich hätte plötzlich wieder luft. aufgeben und ich wäre endlich wieder nur mehr mama. aufgeben und ich würde ganz normal arbeiten gehen. aufgeben und es wäre alles auf einmal so leicht. aufgeben, tut man einen brief.

ich stelle mir gerade immer wieder die frage: warum machst du das? was treibt dich an? warum machst du weiter und gibst nicht einfach auf?

es gibt da wünsche, träume und mehr. dieses mehr glaube ich treibt mich an. dieses mehr wo ich hin möchte.

beim aufnahmegespräch wurde ich gefragt was ich eigentlich will. dort war ich mir so sicher.

ich möchte ins produktmanagement. ich möchte das bindeglied zwischen kunde und entwicklung sein. ich möchte ein teil davon sein wenn etwas neues erschaffen wird.

jetzt bin ich mir nicht mehr sicher was ich möchte.

ich habe mir eine lebensliste geschrieben vor knapp 6 monaten. und ich konnte kaum etwas davon abhacken bis jetzt. das zielalter ist 35. ich hab noch 3,5 jahre bis zum ende. manche dinge wären so einfach auf dieser liste wie meinen lebensbaum pflanzen und andere dinge wie mein bac studium und dann das master studium abschliesen sind so dermaßigen steinig das ich mich ernsthaft frage ob ich wirklich alle punkte erledigen muss um glücklich zu werden.

was möchte ich? ich möchte ein zweites kind. und auch da frage ich mich wie klug das wirklich ist. ich habe so genug zu tun und genug stress, was macht da ein zweites kind mit mir. zeigt es der welt was alles in mir steckt das ich es dennoch schaffe. alles was ich mir in den kopf gesetzt habe einfach so mit links nehme und schaffe. und die vielen steine. baue ich dann einfach ein haus aus ihnen?

ich habe vor 2 jahren das erste mal ein foto von mir gesehen. ich schaue mich jeden tag am morgen im spiegel an und ich sehe immer mich. dann habe ich professionelle fotos von mir gesehen und ich erkannte die frau auf dem bild nicht. diese frau war ein profi, diese frau hat so viel kraft und stärke aber auch etwas weiches ausgestrahlt. diese frau hat ausgehen als wäre sie in ihrem job wirklich gut.

eigentlich will ich nur wenn ich in den spiegel in der früh schaue genau diese frau drinn sehen. wenn ich diesen punkt erreicht habe bin ich glücklich. der berufliche erfolg wird sich dann ganz automatisch einstellen. ich will dieses studium fertig machen und werde für jeden stolperstein ein steinchen sammeln. ich werde sie beschriften. manche steine werden klein sein andere sehr groß. am ende werde ich etwas daraus bauen um mich immer an diese zeit zu erinnern, wie schwer es manchmal sein kann das man aber immer den gipfel erreichen kann. ich will ein zweites kind und ich werde weiter studieren. das es nicht einfach ist und das ich keine 1 schreiben werde, tja ist halt so aber ich werde es schaffen.

und irgendwann werde ich einfach glücklich sein. glücklich und zufrieden mit mir selber. und beruflich erfolgreich. und das alles mit einer tollen familie

Unterwegs sein...
Gesa Eckermann


Liebe Gesa,
ein schweres Jahr liegt hinter dir, ich weiß. Aber ist dein Traum nach dem etwas Anderen nicht schon deutlich älter? Ich bin stolz auf dich, dass du jetzt ENDLICH deine Auszeit durchgesetzt hast. Auf Cape Cod werden dir im Sommer 2016 ganz neue Gedanken kommen zu :
wo will ich leben: wird es Zeit in die Stadt zu ziehen? Mit deinem Mann natürlich :-)
Wie will ich arbeiten: was nervt dich dieses Arbeiten schon seit Jahren! Du wirst eine Alternative finden.
Für Geist & Seele: das Buchprojekt auf Cape Cod finde ich super! Auch etwas, wovon du schon seit Jahren sprichst! Vielleicht ist das dein Ventil für das Durcheinander in deinem Kopf.
Ich wünsche dir im Ganzen mehr Zufriedenheit, weniger Fokus auf den Job, ein Ventil, mehr Zeit und Raum für das Leben... und irgendwie wird dann auch das Coaching darin seinen Platz finden. Vielleicht in Form eines Buches!?
Genieße das Leben, es ist begrenzt.
Dein Motto für 2016 ist: Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
In dem Sinne: ein schönes Leben, dein Vater ist jetzt bereits stolz auf dich und wird es auch dort oben immer sein.
Herzliche Grüße, dein erschöpftes ICH

Ich will mich und mein Leben lieben.
Sonnleitner Friederike


Hallo liebe Jennifer, ich hoffe das es dir mittlerweile wieder ein Stück besser geht. Ich bin der festen Überzeugung das du noch immer eine Chaotin bist und du eventuell an dir zweifelst, aber du weißt genau so gut wie ich das es keinen Grund dafür geben sollte. Du hast bestimmt noch immer wunderbare Menschen um dich und eine Familie die dich liebt. Du wirst noch immer genau so stur sein und deine Entscheidungen selber treffen, egal was dir jemand sagt. So bist du nun mal. Du bist jetzt gerade mal ein Jahr älter und so wie ich dich kenne wirst du noch genau so kindisch sein, aber trotzdem überlegter. Denn ob du willst der nicht man wird reifer und erfahrener. Ich schreibe dir diesen Brief damit du in einem Jahr für dich feststellen kannst wie weit du gekommen bist. Du hast schwere Zeiten hinter dir und du schaffst es trotzdem tagtäglich zu Lächeln und für andere Menschen da zu sein. Ich wünsche mir das du wieder einen Job hast der dir Spaß macht und auch wenn du noch immer nicht genau weißt was du möchtest, du genau weißt was du nicht möchtest. So wie ich dich kenne bist du vielleicht schon wieder verliebt oder hast einen neuen Freund und selbst wenn dir wieder das Herz gebrochen wurde, wirst du weiterhin an die Liebe glauben. Ich hoffe du bist auf irgendeine Art und Weiße glücklich und kannst von dir behaupten stolz auf dich selbst zu sein, denn das meine Gute vergisst du immer wieder. Versuch immer nach vorne zu sehen. Liebe dich und dein Leben und du wirst zufriedener und lass dir von nichts und niemanden deinen wunderbaren Charakter verderben. Du bist eine wunderschöne Frau und das weißt du auch. Bleib dir und deiner Einstellung weiterhin treu versuche in der Gegenwart zu leben und das Beste aus jedem Tag zu machen. Ich hoffe in einem Jahr gibt es noch keine Kriege oder Dinge die wirklich relevant wären. Versuche wie immer dein Bestes zu geben, achte gut darauf wie du dich selber behandelst. Ich hoffe für dich das du dein Denken ein wenig geändert hast und das du aufhörst den Großteil der Menschheit als Nachrichtenschafe zu bezeichnen. Das du bereitwilliger bist Dinge zu akzeptieren und vor allem dir nicht über jeden Mist den Kopf kaputt grübelst. Einfach mal den Kopf abschalten und relaxen. Egal an welchem Punkt du genau jetzt stehst, hör nicht auf an dir zu arbeiten und gib dich nicht mit weniger zufrieden als du möchtest. LIEBE DICH UND DEIN LEBEN - in liebe dein jüngeres Ich.

Ich will erfolgreich und glücklich sein
Michelle Aus dem Bruch


Es ist immer wieder seltsam sich selbst zu schreiben. Ich weiß nicht wie ich so einen Brief beginnen soll, also fange ich direkt an.
Ich stehe gerade vor den Abiturprüfungen und habe unglaublich große Angst zu versagen also hoffe ich mal dass du ein Jahr später nicht nochmal davor stehst. Die Pläne nach dem Abi sind schließlich schon gemacht: ich fange im September mein Volontariat an und wenn du das liest solltest du bald ein Jahr hinter dir haben und dich hoffentlich in der Arbeitswelt wohl fühlen. Ich hoffe, du bzw. wir haben unseren Platz gefunden und uns an die Veränderungen gewöhnt. Hoffentlich hast du eine Lösung gefunden, die Freundschaften trotz großer Distanzen aufrecht zu erhalten und vielleicht hast du hier auch neue Leute gefunden, die dich akzeptieren wie du bist und mit denen du Spaß hast. Vielleicht hast du inzwischen auch das Dauer-Single-Leben aufgegeben und einen Mann gefunden der dich so liebt und akzeptiert wie du bist. Wenn nicht: er wartet sicher noch da draußen, also gib nicht auf!
Naja, egal wo du gerade stehst, ich hoffe du bist glücklich und genießt dein Leben. Lass dich nicht von den negativen Sachen runterziehen, bleib dir selbst treu und verändere dich für niemanden! Keiner ist perfekt und du musst es auch nicht sein.
Wünsch mir Glück bei den Prüfungen und wir sehen uns in einem Jahr!

An mich und meine Stärken glauben, Vertrauen haben..
Yvonne Grießig


Yvonne, Du musst aufhören, alle guten Dinge, die Dir widerfahren, zu analysieren, zu hinterfragen und am Ende aus dem Guten etwas Schlechtes zu machen. Nein, du musst nicht mit jedem zurecht kommen, es ist okay, wenn Dir ein, zwei Menschen in Deinem Leben reichen. Aber Du darfst sie nicht erdrücken! Du musst lernen, dass Du auch ohne den Zuspruch von anderen trotzdem gut bist, so wie Du bist. Ein Stück des Weges bist Du doch schon gegangen, holprig zwar, aber ohne stehen zu bleiben. Hast Gefühle offenbart, trotz der Angst vor Ablehnung. Bist nicht weggelaufen, um Dich wieder einzuigeln, nur um nicht verletzt zu werden. Aber der Weg ist noch nicht zu Ende. Du kannst, nein, Du musst vertrauen darauf, dass Du genug bist so wie du bist, um geliebt zu werden. Ohne Geschenke und Gefälligkeiten und auch dann, wenn Du um Hilfe fragst. So viele positive Dinge sind doch in den letzten Monaten geschehen! So wird es weiter sein. Es wird sich nicht in Luft auflösen, es werden auch andere bei dir bleiben, so wie Dein Mann es auch seit 14 Jahren tut. Sei mutig, stark und liebenswert, DU kannst das!

Ich will mich selbst lieben...
Desirée Heidenreich


...wow, das zu schreiben war schon mal eine kleine Herausforderung. :) Mögen - das bekomme ich hin! Aber lieben ??!

Meine liebe Desirée,

ich will, dass Du Deinen Körper liebst, Dich schön fühlst - ganz losgelöst von Schönheitsidealen, die in Deinem Kopf herumschwirren, Gewicht und Kleidergröße.

Ich will, dass Du Frieden mit Erlebnissen in der Vergangenheit schließt, Dinge auf die Du nicht stolz bist, Dinge die Dir gerne die Schamesröte ins Gesicht krabbeln lassen und Dinge die Du gerne ungeschehen machen würdest. All die Grübelei bringt Dich exakt keinen Millimeter nach vorne. Die Vergangenheit ist vergangen und kann nicht verändert werden. Vermutlich ist das ja auch irgendwie gut so - sonst wärst Du nicht die Person, die Du heute bist... also: Ich möchte, dass Du Dich trotz Deiner Vergangenheit liebst. Vielleicht sogar: dank Deiner Vergangenheit - aber 'Stand heute' ist das ein wenig zu hoch gegriffen. :)

Eine wichtige Botschaft die Dir vor vielen vielen Jahren mit auf den Weg gegeben wurde: Du bist nicht immer liebenswürdig, aber immer liebenswert.

Liebenswert - und zwar genauso wie Du bist. Ja, Du hast Macken. Und natürlich, möchtest Du auch weiterhin versuchen an Dir zu arbeiten... Ruhe bewahren, nicht lästern, positiv denken, verzeihen können, sind einige der Dinge die einem da spontan einfallen. Und da wurde jetzt noch nicht mal groß nachgedacht.

Aber weißt du meine liebe Desirée - STELL DIR VOR, DU BIST SCHON LANGE GUT SO, WIE DU BIST - UND MERKST ES NUR NICHT.

LIEBE DICH. Genieße das Leben mit Dir selbst. Achte auf Deine Gedanken, lass sie positiv sein. Betrachte Deinen Körper voller Liebe. Akzeptiere Deine Vergangenheit. Habe Spaß an Dir selbst. Umgebe Dich mit Menschen die Dir gut tun. Sei dankbar für all die tollen Dinge die Dir wiederfahren.

Und so ganz nebenher - Genauso trägst Du dazu bei, Deiner Tochter ein tolles Vorbild zu sein. Wenn das mal keine Motivation ist?!!

In Liebe,
DESIRÉE

März, 2016

Feli du Geschöpf Gottes
F Dada


es ist an der Zeit anzunehmen was ist. Wehre Dich nicht gegen die DInge, die nicht so laufen wie Du es Dir vorstellst. Schau hin, und entscheide Dich neu. Denn nicht immer haben Deine Ideen und Pläne ihren Ursprung in Deiner Seele. Manchmal denkst Du nur, Du willst etwas, aber eigentlich ist es ein Irrtum, eine Idee, die Dir gar nicht gehört und die Du auch gar nicht wirklich willst. Lass los und beginne Dir wirklich zu zuhören. Halte inne und lausche Deinem Puls, Deiner Seele, Deinem Bauchgefühl. Dann überlege nicht zu lange und geh den ersten Schritt in diese Richtung. Liebe Feli, ja Du kommst nicht drum rum jetzt den neuen Weg einzuschlagen. Ab heute, Mitte Februar, wirst Du Deinem Herzen folgen. Du wirst Dich liebevoll behandeln und dafür sorgen, dass Du Die Zeit nimmst für alles. was Dir am Herzen liegt. Nur zur Erinnerung, schreiben, Texte und Songs, Essays, Musik hören und machen, Deine Ausbildung, lesen lesen lesen, atmen, Yoga, träumen, Natur sehen, leben und genießen und lieben. Öffne Dich für einen Mann in Deinem Leben, der Dich liebt und schätzt. Du wirst Dich nicht verlieren, nur weil Du jemanden hast, der wissen will, wie es Dir geht und was Du so treibst, oder mit Dir ab und zu das Bett teilt. Du weisst wer Du bist und was Du brauchst um ausgeglichen zu sein. Geh raus in die Welt und empfange. Habe keine Angst vor den Menschen, die Hass sehen. Du glaubst an die Liebe und an die Begegnung. Und Deine Alltagserfahrungen zeigen Dir, dass es viel mehr Menschen gibt, die gut sind, als Menschen, die schlecht sind. Zu wissen, dass man das eigene Leben mitgestaltet und Entscheidungen treffen muss, ist eine wichtige Erkenntnis und der Schlüssel zu einem eigenständigen Leben. Du weisst das und Du bist in der Position genau das weiter zu geben. Tu es. Glaub daran und Deine Macht die Welt zu veröandern wächst. Wir sind so stark und Gutes geschieht, weil es auf der Seele basiert. Heilung geschieht ebenfalls dann, wenn Du Dich öffnest und verbindest mit Gott, der Welt, dem Universum. Du bist alles und und alles ist grundsätzlich gut und heil und gesund und lebendig und gehört jedem. Also greif zu! Nimm Dein Leben in Dein Herz und geh los. Umarme die Menschen und die Welt. Begegne allen und und jedem wohlwollend. Glaube an die Liebe und an den Erfolg, den der steht Dir zu. Nimm ihn an und Du wirst auf all Deinen Ebenen spüren, dass Du fliesst. Dass sich alles dorthin entwickelt, wohin Deine Seele Dich treibt.
Und spüre, dass Du geliebt wirst und selbst lieben kann.

Ich umarme Dich und liebe Dich!

Wenn nicht Du, wer sonst!?
Gudrun Zahn


Du bist ein dummes Ding! Lebe doch endlich und lebe nicht um zu arbeiten. Warum gibst Du Deinem Job einen so hohen Stellenwert in Deinem Leben? Wem willst Du etwas beweisen, was willst Du beweisen?
Schau Dich an: Du bist gleich 34 Jahre alt. Du siehst aus wie eine abgeschaffte, faltige und unglückliche Kuh!
Warum verdammt nochmal lässt Du es zu, dass andere Menschen und eine schwierige Arbeitssituation (also Dein Job) Dir Falten ins Gesicht zeichnen, Dich zur Erschöpfung und kurz vor den Zusammenbruch bringen? Die ganzen letzten Jahre – fast sieben müssen es nun sein – rennst und machst Du, immer Vollgas, immer weit über 100 %. Wie lange willst Du das noch machen? Ich sehe es Dir doch in Deinen Augen an, dass es nicht das ist was Du wirklich willst. Es tut Dir nicht gut. Du kannst das so nicht durchhalten. Ich weiß, dass Du die Möglichkeit zur Veränderung als die größte Freiheit für Dich siehst. Und ehrlich gesagt, ich glaube noch an Dich. Ich glaube daran, dass Du Dich aus Deiner (Lebens-) Situation befreist. Du bist so stark! Du hast schon so viel geschafft, erreicht, geleistet und ertragen. Nun kämpfe weiter, für DICH, für die richtige Sache, für DEIN Innerstes, für DEINE Bedürfnisse und für DEIN Glück!
Ich weiß, Du findest es abgedroschen, aber es gilt der Satz: Du hast nur dieses eine Leben, nutze es! Im Inneren weißt Du das. Du hast in Dir Ideale & Vorstellungen von Glück. Und ich weiß, dass Du Glück empfinden und Glück finden kannst.
Du hast gute Ansätze: 1. Das Wissen darüber, dass der Job nicht das Leben ist. 2. Deine Erkenntnis, dass es in Deiner Hand liegt Veränderungen herbei zu führen. 3. Dein Kampfgeist Dinge anzugehen und umzusetzen. Ich gebe Dir einen Tipp: Versuche jetzt nicht den neuen Superjob zu finden. Ja klar, mach Dir Gedanken was Dir wichtig ist, was Du für Dich unbedingt brauchst. Aber vor allem hör´ auf den Job und den Dingen die damit verbunden sind, so viel Raum zu geben in Deinem Leben. Lass nicht zu, dass er Deine Energie frisst. Das soll nicht heißen, dass Job total egal ist. Im Gegenteil. Ich wünsche Dir, dass Du einen Job findest der Dir richtig Spaß macht und bei dem Du Deine Stärken einsetzen kannst. Ich weiß doch, dass Du nicht der Typ dafür bist, Deinem Job keine Bedeutung bei zu messen.
Weißt Du am Schönsten bist Du wenn Du glücklich bist, wenn Du ganz bei Dir bist und in Dir ruhst. Dann strahlen Deine Augen, Dein ganzes Wesen blüht auf, sch… auf die Falten! Glaube daran, dass Du da hin kommen kannst.
Wenn Du jetzt sagst, Du weißt nicht was Du wirklich willst, Du hast keine Perspektive, Du kannst Dich auf nichts freuen, Du kannst nicht mehr, … Ich sage Dir: Hab´ keine Sorge. Das wird alles wieder von selber kommen. Hab auch hier nicht zu hohe Erwartungen. Ein Schritt nach dem anderen. Du hast genug gekämpft und geschuftet (nicht immer für die richtige Sache), allein aus Deinem eigenen Antrieb heraus, aus Deiner Einstellung und Motivation. Also kannst Du mit diesen Fähigkeiten und Deiner Kraft nun auch einen anderen Weg gehen. Raus aus der Sackgasse – rauf auf DEINEN Weg!
Ich glaube an Dich.

Ich will mutig sein,...
Isabell


... das zu tun was ich will, ohne dass der gesellschaftliche Druck mich zermürbt. Mich an der Kunstakademie bewerben. Die Bildhauerei wieder zu meiner Haupttätigkeit werden lassen. Hoffentlich endlich auch ein wenig Geld mit meinen geschaffenen Dingen verdienen.
An mich glauben, endlich das zu finden was ich anscheinend schon länger suche.
Diese Momente des innerlichen Zerspringens vor Glück, auskosten und teilen.
Mich anderen gegenüber öffnen, meine Sängerinnen-Qualitäten nicht nur bestimmten Publikum, spät nachts am Lagerfeuer zeigen.
Durchtanzte Nächte, Glitzer, Muskelkater vom Lachen, übersprudeln vor Energie, den Liebsten überraschen und jeden Tag das schönste Lächeln schenken, für das was er mir gibt.
Den Kopf ausschalten, während die Finger im kalten, nassen Ton versinken und erst wieder zu sich kommen, wenn wie von Geisterhand etwas enstanden ist.
Reisen und nicht an die Zukunft denken, sondern das Jetzt leben.
Das alles mache ich sowieso schon, aber diese Tage mit blöden Gedanken sollten einfach weniger werden, weil es sie gar nicht braucht.
Es wird alles so kommen, wie es soll!

Mutig und frei..
Peggy Kedzierski


Ich bin es leid mich zu verbiegen um anderen zu gefallen. je mehr ich ich sein kann, umso mehr ziehe ich Menschen in mein Leben, die selbst authentisch und liebevoll und echt sind... die noch besser zu mir passen. ich lasse gern Dinge und Menschen los, die nicht mehr in mein jetziges Leben passen. Ich bin mutig und fange gern immer wieder mal von vorn an... besser als irgendwas zu ertragen und auszuhalten was nicht wirklich gut tut. ich liebe meinen Humor, meinen Mut und mein Kind und ich bin total stolz auf mich, was ich bisher geleistet und gestemmt habe. Aufgeben war nie eine Option doch habe ich immer mehr gelernt, jeden kleinen ERfolg auch zu feiern und zu genießen. hart arbeiten und ranklotzen ist kein Ding, aber das feiern dazu auch nie vergessen und all das konnte ich meinem Sohn auch vermitteln und darüber bin ich mehr als froh, da er sich das beste von uns beiden gegönnt hat. von Olaf und von mir. ich liebe mein Leben genauso wie es jetzt ist, weil ich mir selbst immer treu geblieben bin. ich liebe mich und mein Leben einfach zu sehr um mich für irgendjemand oder irgendwas sinnloser Weise aufzugeben. wozu? wozu sollte ich das Leben eines anderen Leben??? wenn mein eigenes so viel geiler, schöner, authentischer und reicher ist? mich muss man sich verdienen::) mich gibt es nicht mehr gratis dazu. dazu bin ich mir selbst viel zu wertvoll. in 2-3 Jahren wird geheiratet, so der Plan, aber nur wenn es echt ist und passt, sonst lass ich den Plan und das Ziel gern los:) ich verkaufe mich für mich nichts und niemanden. ich habe alles in meinem Leben was ich brauche und was mir gut tut... wenn ich was kann, dann ist es gut für mich sorgen. und das kann ich jedem beibringen der es auch lernen will. und alle anderen dürfen gern weiterziehen::)))

Ich will glücklich sein . . .
Maria Luise Wieland


Lebe ML,
lebe endlich Dein Leben, deine Lebensfreude, deine Talente und Fähigkeiten und DU bist glücklich!
Bussy
ML

Isi
Isabel Kekert


Ich will ich sein.
Ich bin ständig auf der Suche ich zu sein. Geliebt zu werden und vor allen Dingen Mama zu werden.
Nur leider hält mein Maik von mir nichts, ich bin nicht so wie er es gerne hätte und das ist das was mir das Leben so schwer macht. Ich liebe Ihn sehr, nur muss viele Opfer bringen, habe das Gefühl er nicht. Wir haben es eigentlich so schön. Dürfen hier seit über 8 Jahren in Spanien Leben und arbeiten. Nur muss es echt so eine große WG sein? Mir würde ein kleines Häuschen mit Garten langen, wo man in Ruhe sein Leben verbringen kann. Ich weiß nicht was stört und was uns so traurig macht. Es ist so monoton geworden, aufstehen Kaffee trinken Computer Arbeiten fahren einkaufen essen machen fernsehen schlafen gehen.
Ich bin eigentlich ein lieber fröhlicher kleiner Mensch der sich freut wenn es Mann und Familie gut geht. Dann geht es mir auch gut. Ich liebe Spanien und bin so dankbar hier zu sein.
Warum bin ich dann so traurig manchmal????????
Ich wünsche mir so sehr ICH ZU SEIN.............

2016 - das Jahr des Genusses
Heike Obermayer


Liebe Heike,
du hast das Jahr 2016 als das Jahr des Genusses betitelt.
Du hast wohl bemerkt,dass die Jahre an dir vorbei rasen und deine Bemühung das Leben zu geniesen gar nicht so einfach ist. Deine jetzige Situation ist super. Du bist 46 Jahre jung, deine Kinder sind erwachsen und du bist glücklich mit deinem zweiten Mann verheiratet. Ihr habt euch eine tolle Beziehung erarbeitet. Aber das Leben hat dich durch deinen behinderten Sohn Christopher nachhaltig geprägt. Nichts ist wichtiger als Gesundheit.
Du sollst dein Leben jetzt geniesen, in vollen Zügen. Neben den alltäglichen Dingen.
Das ist eine Kunst, die auch du lernen kannst.Unbeschwertheit zulassen, endlich deine Nähmaschine heiss laufen lassen.Weil es dir einfach Spass macht deine eigene Kleidung zu nähen.
Nähen und Sport,das hat dir schon immer gefallen.
Lass deine Poledance Stange endlich regelmäßig zum Einsatz kommen! Du hast doch schon begonnen!
Bitte mach weiter!
Überprüfe auch, ob altes noch zu dir passt und wenn nicht, dann mach dich auf die Suche nach Neuem!
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt,meine Liebe.
In diesem Sinne
Sei mutig und du bist niemandem Rechenschaft schuldig.
Auch wenn du das manchmal glaubst!
Ich weiß das!
Halte durch und denke endlich erst an dich und dann an die anderen lieben Menschen die dich umgeben!

Sei mutig, selbstsicher und einfach glücklich
Katharina Fuchs


Hallo Kati,
dieses Jahr wirst du 30 und du hast schon so einiges erreicht. Du hast bislang ebenso schöne wie schlechte Dinge erlebt und das alles hat dich auf die eine oder andere Art geprägt. Ich mag dich wie du bist, aber ich bin mir sicher, dass du noch so viel mehr sein könntest. Immer hast du dich so verhalten wie man es von dir erwartet hat. Du hast studiert, jetzt einen ganz guten Job....Aber macht dich das wirklich glücklich? Möchtest du nicht endlich auch mal etwas für dich tun, etwas verrücktes? Vll einfach mal alleine mit einem Rucksack verreisen, dich selbst entdecken und ganz neue und ungewohnte Erfahrungen machen? Dir neue Hobbies suchen! Früher warst du mal so kreativ. Wie wärs, wenn du wieder anfangen würdest zu malen? Du hast so viele Möglichkeiten, denn die Welt steht dir offen!
Und noch etwas: sei mutig! Schlechte Erfahrungen müssen nicht bis an dein Lebensende an dir kleben bleiben. Schließe mit Vergangenem ab und räume in dir auf. Nur so hast du die Chance glücklich und endlich selbstsicherer zu werden. Vll findest du dann auch denjenigen, der das Glück ohne wenn und aber mit dir teilt.
Vertrau einfach mal auf dich und das Leben! Du hast nichts zu verlieren! :)

Viele Erfolg! Ich glaube an dich!

Happy Birthday???
Michaela Brooksiek


Liebe Micha,
wenn Du diesen Brief erhältst, wird sich in Deinem Leben hoffentlich einiges geändert haben.
Die letzten Jahre waren nicht schön. Du kämpfst schon seit langem um die Beziehung in der Du seit fast 26 Jahren lebst. Immer noch liebst Du diesen Mann und weißt, dass er ein wertvoller Mensch ist. Aber bislang habt Ihr nur eine abgebrochene Paartherapie vorzuweisen und es schwelen viele Verletzungen zwischen Euch. Da ist seine Unfähigkeit, sich Dir körperlich zu nähern und seine Aussage, dass das immer schon nicht „seins“ war.
War diese Ehe von Anfang an eine Farce? War Dir im tiefsten Innern schon ziemlich früh bewusst, dass zwischen Euch nicht alles stimmt? Bist Du deshalb krank geworden? Diese Krankheit, auf die er jetzt Euer fehlendes Sexualleben schiebt. Das tut weh.
Was wollt Ihr überhaupt noch voneinander? Warum bleibt Ihr immer noch zusammen?
Für ihn ist es sicher eine praktische Entscheidung. Nicht nur, dass er kein Typ für klare Entscheidungen ist. Es ist auch bequem, wenn man Karriere machen kann und sich um nichts anderes kümmern muss.
Und was ist mit Dir? Ist es Deine Sorge vor dem finanziellen Abstieg, die Angst vor dem Alleinsein? Du sehnst Dich so nach körperlicher Nähe. Aber alle Annäherungsversuche werden abgeblockt oder enden mit Frustration. Er scheint eher abgestoßen von Dir und Deinem Körper.
Ja, Dir ist bewusst, dass Du nicht schön bist. Auf einer Punkteskala von eins bis zehn schaffst Du vielleicht gerade mal die vier. Kann Dich da überhaupt jemand begehren? Zumal Du jetzt in das Alter kommst, wo Du für Männer unsichtbar wirst. Und ist der Spatz in der Hand nicht besser, als die Katze auf dem Dach? So ist wenigstens jemand da, mit dem Du reden kannst.
Wenn Du es bis heute nicht geschafft hast, Dich aus dieser Beziehung zu lösen und wenn sich bis jetzt nicht wirklich etwas geändert hast, dann tue es jetzt! Gehe Deinen eigenen Weg, lebe Dein Leben, ohne in dieser Starre zu verweilen. Du bist noch jung genug, um noch einmal neu anzufangen!
Und vielleicht gibt es ja doch irgendwo jemanden, der Dich liebt und zwar mit Seele und Körper! Oder Du lebst zumindest zufrieden in Deiner eigenen, kleinen Wohnung und kannst das Leben wieder entspannt genießen, ohne diese Schatten auf Deiner Seele. Ohne Dich ungeliebt, nicht begehrt zu fühlen.
Oder Ihr habt Euch zusammengerauft. Habt gelernt, wieder unbelastet miteinander umzugehen, Euch Liebe und Nähe zu geben.
Hauptsache, Du kannst wieder lustvoll, fröhlich, spontan und albern sein. Eben genauso, wie Du bist!
Das wünsche ich Dir von Herzen.
Pass auf Dich auf
Deine Micha

Ich will ich selber sein. Keine Kopie, ein Orginal
Hannah


Liebe Hannah. Du hast das bisher doch gut hinbekommen. Alles erreicht, was du wolltest. Ich hab dich lieb. Kindheit und Jugend deiner Lebenszeit hast du schon um. Fang endlich an Stolz auf dich zu sein. Dich selbst zu mögen. Warum bist du so hart zu dir selbst? Träume und träume groß. Ich möchte auswandern, X heiraten, eine eigene CD aufnehmen, in Kanada ein Pferd besitzen, nie die Leidenschaft verlieren, malen, tanzen, singen und herrausfinden wer ich bin. Ich frage mich ob du ihn(x) jetzt richtig kennengelernt hast. Ob du jetzt auch deine eigene Liebesgeschichte bekommst und die Rolle der Emma aus Jane Austen abgibst. Ich frage mich, ob du dein Ziel erreicht hast und ob du glücklicher damit bist. Egal wofür du dich entschieden hast, Hannah, du machst das Klasse. Du wirst schon die richtigen Entscheidungen treffen. Es wartet ein schönes Leben auf dich.

Meine große Sehnsucht Island.....
Carina Schöne-Warnefeld


Dezember 2014, da bist du 50 geworden.Wow ein halbes Jahrhundert und trotzdem fühltst du dich immer noch so unfertig an, so unvollständig War ne tolle Party mit ganz vielen Freunden und lieben Menschen. Du hast getanzt mit deinen beiden tollen Kindern bis in die Nacht hinein. Geschenke wolltest du nicht, nur Geld für eine Reise nach Island, die du ganz alleine machen wolltest und immer noch machen willst. Einmal im Leben ganz alleine Reisen, auf sich gestellt und nur im Gespräch mit sich. Sich spüren, erleben und staunen.Dafür hast du dir Island ausgesucht. Ein weites. stilles Land mit einer überaus vielfältigen und überwältigenden Natur. Sanft und Rau zugleich. Die Temperaturen lassen Einen, einen kühlen Kopf bewahren. Nun haben wir schon 2016 und du warst immer noch nicht dort. Gib nicht auf, verfolge deinen Plan
und lerne in der Zeit ein wenig Isländisch und höre weiter diese wunderbare Musik von Sigur Ros, deren Klang einen so herrlich in die Welt der Elfen versetzt. Lass deiner mystischen Seite freien Lauf. Ich bin mir sicher das du schon bald in das Flugzeug nach Reykjavik steigst und dir deinen Traum erfüllst. Du hast es dir wirklich verdient. Sei mutig. du wirst belohnt.
Alles Liebe Deine Carina

Freiheit zulassen
Johanna Winter


Hallo Johanna, nun hast Du so unendlich viel Freiheit und bist doch traurig darüber. Warum? Genieße Deine Zeit, denk an den Spruch: "wer nicht genießen kann wird ungenießbar". Was hast Du schon alles geschafft! Und nun bist Du am Aufgeben. Warum? Höre auf zu suchen und lass Dich finden. Deine Zeit wird kommen. Auch Du wirst wieder Glück und Geborgenheit spüren. Schau auf das Foto zurück. Genau dort hin wolltest Du wieder kommen. Du schaffst es, weil ich an Dich glaube.

lass dir kein schlechtes Gewissen mehr einreden und sage was du denkst
Marion Schirmer


Liebe Marion,
nun ist es schon fast 5 Jahre her, seit es in deinem Leben eine totale Wandlung gab. Damals hättest du dir nie vorstellen können, dass du dorthin kommst, wo du jetzt bist.
In dieser Zeit lebtest du noch mit deinem Mann zusammen, aber du merktest immer mehr, dass dich diese Beziehung nicht mehr glücklich macht. In dir gab es eine Sehnsucht, die du nicht beschreiben konntest.
Als du dir den Traum in einer Band zu spielen erfüllt hast, war das der Anfang eines langen Weges in die Selbstständigkeit. Du hattest Menschen getroffen, die dir Mut machten, deinen Traum zu leben. Dein Mann ist mit deiner Entwicklung nicht klar gekommen und nach einem sehr schlimmen Jahr hast du dich von ihm getrennt. Das hat sehr wehgetan und anfangs wusstest du nicht, wie du alles was vor dir lag allein bewältigen solltest. Du hattest große Angst, diesen Weg zu beschreiten, aber es gab keine Alternativ und du hast es geschafft.
Nur wenige Menschen haben dich dabei verstanden, dir Hoffnung gegeben und dich unterstützt. Es hat dich sehr traurig gemacht, dass dir Menschen, die dir sehr am Herzen lagen, ein schlechtes Gewissen eingeredet haben und auch jetzt ist das dein größtes Problem.
Du fühlst dich immer für alle und alles verantwortlich und lässt dir ganz schnell wieder einreden, dass alles nur deine Schuld ist. Obwohl deine Kinder alle drei inzwischen erwachsen sind, lässt du dir noch immer ein schlechtes Gewissen einreden. Alle drei studieren und gehen ihren Weg auch ohne dich und du hast die Grundlage dafür gelegt.
Sei endlich stolz auf dich und auf das, was du bis jetzt geschafft hast. Du meisterst dein Leben allein und kannst es so gestalten wie du möchtest. Mach so weiter wie bisher, lass dich von Dingen inspirieren, die dir begegnen und entwickle dich weiter mit deiner Band. Die Musik tut dir unheimlich gut und macht dich stolz und glücklich.
Du musst lernen, deine Meinung zu sagen und deinen Standpunkt klar zu vertreten. Du bist alt genug und musst für dich selbst sorgen, musst dich nicht mehr für andere verbiegen. Daran ist auch deine Ehe zerbrochen; du hast immer wieder was dich stört heruntergeschluckt und irgendwann ist alles aus dir herausgebrochen … aber da war schon lange keine Liebe mehr da.
Nimm deine Gefühle ernst und warte nicht wieder solange, bis es dir schlecht geht und es keinen Ausweg mehr gibt. Man darf auch Nein sagen - man darf Dinge tun, die einem Spaß machen, man muss nicht immer auf etwas verzichten, nur damit man den anderen nicht verletzt.
Es ist dein Leben und du kannst selbst darüber bestimmen und musst dich nicht verbiegen, nicht für deine Eltern, nicht für deine Kinder und nicht für deinen Partner.
Ich wünsche dir, dass du das beherzigst und deinen Weg so weiter gehst wie du ihn begonnen hast. Dann wird es dir immer besser gehen.

ich will gut mit mir selber auskommen können
Silke Reiser


Liebe Silke,

auf der Suche nach Liebe und Geborgenheit hast Du Dich oft verrannt. Du fühlst Dich seit so vielen Jahren so traurig und verloren. In Dir ist so ein großes Loch. Du hast jahrelang versucht Dich zu betäuben, um diesen Mangel nicht zu spüren. Du hast gehungert, extrem Sport gemacht oder Dich in Affären gestürzt und so versucht vor dem Schmerz in Dir davonzulaufen. Du bist jetzt 37.
Ich wünsche mir von Dir, dass Du Verantwortung für Dich und Dein Leben übernimmst und an Dich glaubst.
Binde Dich nicht gleich wieder an einen Mann. Hab keine Angst vor dem Alleinsein. Du hast trotz vieler Belastungen so viel geschafft. Glaube an Dich und vertraue auf das Leben. Bleibe im Hier und Jetzt und versuche jeden Tag so gut wie möglich für Dich zu leben.
Sei neugierig auf Dich.
Und sei mutig. Schäme Dich nicht für Deine Unzulänglichkeiten. Trau Dich Hilfe zu suchen, wenn nötig, teile Dich mit, steh zu Dir und dem was Du brauchst. Ich bin mir sicher, dass Du eine Arbeit finden wirst, mit der Du Dich wohlfühlst, neues Selbstvertrauen findest und mit der Du Dir eine gewisse Unabhängigkeit schaffst. Es wäre schön, wenn Du mehr sehen könntest, was Du hast und nicht immer nur einen selbstmitleidigen Blick auf das, was fehlt wirfst. Tu die Dinge, die Du willst und lass Dich nicht von Deiner Angst beherrschen. Pack es an - jetzt!

Ich glaub an Dich.

Deine Silke


werde der, der du bist
Nicole Wrobel


Liebe Nicole,
ich erinnere mich gar nicht mehr daran wann und wo ich diesem Spruch gelesen habe.....ich weiss nur das mich dieser schon lange begleitet, und das ein tiefer herzens wunsch von mir ist. du steckst fest in deinem alltag , in deinem sein, in deinem hamsterrad. du bist nicht wirklich glücklich....du lebst seit 3 jahren allein, du lebst in der stadt, dein job macht dir spass und doch bist du nicht du ... ich vermisse die naturverbundene nicole, die die die kraft hat ihre träume um zu setzen, die die sich aufrafft, die die das hamsterrad verlässt, die das leben geniesst und nicht feststeckt, die die den mut hat neus zu beginnen .... wo bist du ?

ich will,daß man mir die Folgen meines Schlaganfalles von2003nicht mehr ansieht
dagmar Szelenszky


also:das heißt fleißig heilgymnastik machen, abnehmen,viel Bewegung maßvoller Genuß von Speisen, usw.

L(i)ebe
Ann Kathrin Fechner


Liebe Ann Kathrin,
wow dieses Jahr wirst du 30! Ein sehr turbulentes erstes Drittel deines Lebens schließt du bald ab und es wird Zeit zurürck zu blicken. Die Kindheit und die Pubertät liegen schon weit zurück. Trotzdem fühle ich mich manchmal noch nicht wirklich viel reifer oder erwachsener... Ich habe mir vorgenommen mit 30 Jahren gelassener, gnädiger mit meinen Schwächen und stolzer auf meine Stärken zu sein. Ich wünsche dir mehr Zuversicht und mehr Selbstwirksamkeit. Lass dich nicht immer gleich entmudigen und glaube an deine innere Kraft, die dich schon so viele geniale Situationen erleben lies. A lot more to come! Sei offen und neurgierig für Alles, was da noch kommt! Es wird dich nur noch reicher machen!!
"Das Wunder, auf das ich so lange gewartet habe - bin ich selbst." Nimm das doch auch einfach mal an. :)
Dicken Kuss! Ich glaube an dich!
Ann ;)

L(i)ebe
Ann Kathrin Fechner


Liebe Ann Kathrin,
wow dieses Jahr wirst du 30! Ein sehr turbulentes erstes Drittel deines Lebens schließt du bald ab und es wird Zeit zurürck zu blicken. Die Kindheit und die Pubertät liegen schon weit zurück. Trotzdem fühle ich mich manchmal noch nicht wirklich viel reifer oder erwachsener... Ich habe mir vorgenommen mit 30 Jahren gelassener, gnädiger mit meinen Schwächen und stolzer auf meine Stärken zu sein. Ich wünsche dir mehr Zuversicht und mehr Selbstwirksamkeit. Lass dich nicht immer gleich entmudigen und glaube an deine innere Kraft, die dich schon so viele geniale Situationen erleben lies. A lot more to come! Sei offen und neurgierig für Alles, was da noch kommt! Es wird dich nur noch reicher machen!!
"Das Wunder, auf das ich so lange gewartet habe - bin ich selbst." Nimm das doch auch einfach mal an. :)
Dicken Kuss! Ich glaube an dich!
Ann ;)

Ich will...das du einfach stolz auf dich bist :-)
birgit muske


liebe birgit,
ich weiß, wieviele Dinge du in deinem Leben schon gemeistert hast...ständig diese Krisen und Extreme, die ständigen Umzüge...Neubeginne und sooo viele Tränen, die du schon geweint hast in den letzten Jahren.
Aber ..he...Bitte liebe Birgit, denke doch einmal darüber nach, was du alles schon erreicht hast.
Du warst in ganz jungen Jahren schon auf dich alleine gestellt und hast deine beiden Mädels ganz alleine groß gezogen ( und es sind doch wahrhaftig tolle junge Frauen aus ihnen geworden )
In der Liebe hast du mehr als einen Schiffbruch erlitten....so viel Schmerz...immer und immer wieder.
Doch....du hast NIEMALS dein Herz geschlossen, sondern immer wieder aufs neue der Liebe vertraut.
Du hast mit knapp 40 Jahren noch eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin, sowie dein Fachabitur gemacht. Nachdem du 13 Jahre in diesem Beruf gearbeitet hast, und ganz klar erkannt hast...das du soo nicht mehr arbeiten willst und kannst...hast du diesen ( doch so sicheren) Arbeitsplatz verlassen. Ist dir eigentlich bewußt, welch eine Stärke und auch Mut dahinter steckte?
Was du dann alles getan hast, verdient einen ganz großen Respekt liebe Birgit.
Du hast in einem Jahr / 2014 mehrere Ausbildungen gemacht um dich dann selbstständig zu machen.
In nur einem Jahr hattest du die Zertifizierung zur: Gesundheitspraktikerin für Persönlichkeitsbilung, Entspannungstrainerin für PME und AT ...und das ganze noch mit Kassenzulassung.
Und du weisst genau, was in diesem einen Jahr sonst noch so alles los war in deinem Leben.
Du hattest über 8 Monate keinen festen Wohnsitz, nachdem du dich von deinem Ex freund getrennt hattest. Und du bist in dieser Zeit getingelt wie eine Zigeunerin...einmal bei deiner Tochter ...oder bei deiner Mutter. Deine Kleider, Unterlagen und all deine persönliche Sachen waren an verschieden Stellen untergebracht....wobei du deine Schuhe und Jacken in deinem Auto hattest:-)
Ja ...das war eine verrückte, wie auch anstrengende Zeit...und doch....Du liebe Birgit... hast es geschafft, in dieser "aussergewöhnlichen" Zeit ...sooo viel zu bewältigen und zu erreichen.
ICH BIN STOLZ AUF DICH !
Deine Selbstständigkeit hat bis jetzt einen guten Verlauf genommen und es wird positiv weiter gehen...das verspreche ich dir.
Und auch 2015 war alles andere als einfach für dich...ich weiss...
Und ich weiss auch, wie oft du dich nach einem Menschen sehnst, der dich einfach in den Arm nimmt...dir Mut macht...,für dich da ist, wenn du dich traurig fühlst...dich zum lachen bringst... .
da ist so eine große Sehnsucht in dir. ...ich weiss....wie gerne du einfach einmal loslassen würdest mit der Gewissheit, das du aufgefangen wirst.
He Kleines..Jetzt und Heute..möchte ich dir sagen:
" Ich bin für dich da, immer...denn du bist eine wunderbare Frau mit so viel Herz und so was von authentisch und : du bist auf den richtigen Weg"
Ich bin stolz auf dich!!
und umarme dich liebevoll
birgit

Zuhause sein in der Liebe zum Wort
Sabine Katharina Wallefeld


Liebe Sabine Katharina,
Sabine die Pflichterfüllerin war gestern: Brave Tochter, treu sorgende Ehefrau, pflichtbewusste Mutter, funktionierende Lehrerin.
Katharina die Kreative ist heute: Eine Frau auf dem Weg zu sich selbst. Endlich Künstlerin. Literatin, Lyrikerin, Malerin. Zaghaft noch, leise. Immer lauter werdend. Selbstbewusst. Endlich am Ende deines Lebens eins werden mit deinen Fähigkeiten und deinem Tun. In der tiefen Liebe zum Wort leben. Dich selbst leben. Nicht die Tochter, die Ehefrau, die Mutter, die Lehrerin. Nein! Die Künstlerin, diejenige, die Neues erschafft. Mit Begeisterung, die honigrote Wortliebhaberin.
Und ... dort leben wo du zuhause bist, wo Heimat ist, wo der Geist frei ist: am Meer. Wortmeere fließen lassen, ohne Grenzen. Im Rhythmus mit den Gezeiten leben, nicht länger begrenzt, beengt. Zuhause am Meer, zuhause in deinen Wortwelten.
Das alles wirst du werden, liebe Katharina, gehe mit Mut weiter, lass los, du wirst wahrgenommen und wertgeschätzt werden, jeden Tag mehr.
Herzlichst
Dein ICH

Ich will dass du glaubst!
Juliane Großmann


Liebe Jule,
Wer du sein willst ist eine Frage, die du dir gerade so oft stellst, dennoch keine adäquate Antwort findest. Du weißt ganz genau, wie toll und schön du bist, aber glaubst viel zu selten daran.
In dir, der dringende Wunsch genauso zu leben, wie du es dir vorstellst: frei, kreativ, einfach leben eben. Du möchtest endlich so arbeiten, wie du es dir schon so lange wünscht. Aufträge bekommen und damit so viel Geld verdienen, um zu leben. Nicht zu viel, keine Millionen, aber eben so viel, um dir Dinge zu gönnen, wegzufahren, zu genießen. Erfolg haben mit dem was du machst, was du gerne machst und gut kannst. Keine Aufträge annehmen, weil du sie unbedingt brauchst. Du möchtest in einer anderen, vielleicht größeren Wohnung wohnen, vielleicht mit einem kleinen Garten. Näher an der Stadt, näher am Leben. Eigentlich weißt du was du willst, aber du kannst es nicht umsetzten. Bist gefangen in dir selbst, in deiner Situation, die dich zu fesseln scheint. Du schlägst gerade um dich, ohne wirklich einen Treffer zu landen, brüllst ohne gehört zu werden, willst dich verändern, aber weißt nicht wie. Gebremst vom Leben und von dir selbst!
An deiner Seite willst du Menschen haben, die dich schätzen, dich lieben, dir Halt geben und dich frei lassen. Dir Raum zum Atmen geben, dennoch da sind, wenn du keine Luft bekommst. Dir die Augen öffnen, neue Wege zeigen, dich inspirieren. Solche Menschen hast du schon an deiner Seite, glaubst aber nicht wirklich daran, dass du weitere davon findest, es schwer hast mit denen in Kontakt zu treten, sie zu begeistern. Suchst freie Menschen, denkst aber, dass du nicht frei genug für sie bist!
Du hast Angst nicht gesehen zu werden. Du hast Angst dich zu verlieren, stehen zu bleiben. Nicht dahin zu kommen, wo du gerne sein möchtest.
Im Moment hast du Angst davor, dass sich deine jetzige Situation nicht ändert, deine Selbstständigkeit scheitert. Du scheiterst. Siehst du denn nicht, was sich gerade tut? Dass es Menschen gibt, die dich sehen!?
Dein Leben! Das wäre momentan deine erste Antwort auf die Frage, was du gerne ändern möchtest.
Ich wünsche dir Kraft durchzuhalten, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Ich wünsche dir, dass du dich findest. Dass du Mitte des Jahres einen großen Berg deiner „Probleme“ beiseite geräumt hast. Dass du den Brief liest und über deine Gedanken des letzten Jahres lachen kannst, weil sie dir jetzt so banal vorkommen und sie doch so einfach zu lösen waren oder sich einfach von selbst gelöst haben.
Du bist großartig, seelenschön, wunderbar, einzigartig! Ich hoffe, du bist jetzt, wenn du das liest an dem Punkt, genau das rauszuschreien und auch wirklich daran zu glauben!
Kämpfe weiter, glaube an dich, finde dich, sei du selbst, so bist du am besten!
Liebe Grüße
Jule

Ich will neugierig bleiben, hinterfragen und verstehen, Leichtigkeit und Mut und Liebe geben und leben!
Ute Straub


Liebe Ute,
du hast wunderbare Dinge in deinem bisherigen Leben geschafft... drei wunderbare Kinder... deinen Lieblingsberuf studiert... du bist immer noch neugierig auf das Leben... du magst Menschen, Musik, die Natur... Und trau dich, direkter noch auf andere Menschen zu zu gehen. Bring dich ein in deiner neuen Arbeit, tue den Menschen gut, bring den Stein ins Rollen, der weiter rollt und sich potenziert und Spuren zieht. Schieb ihn an, du bist gut darin! Du fühlst dich gut ein in Situationen und Menschen. Nichts hält dich auf, wenn du ehrlich und authentisch dabei bist. Hinterfrage weiter neugierig, um andere Gedanken zu verstehen.
Es ist in deinem Leben so vieles anders und einfach gut geworden. Und wenn du um dich schaust, dann gibt es Menschen, die dich mögen und zu dir stehen.
Wenn ich zurück denke, dann sehe ich eine Möwe, die gleichzeitig nach vorne fliegt... mit Leichtigkeit abhebt, Kreise zieht... und sich empor schwingt... um dann sich im Flug zu spüren... unterbrochen von einem Sturzflug und rechtzeitig in einer großen Kurve wieder einlenkt in die Sanftheit des Lebens... und die Sonne und viel Wärme spüren, danach sehnst du dich. Wärme auch bei Menschen erleben, das ist dein Wunsch und deine Sehnsucht.
Nimm dir immer wieder kleine Zeiten, bei dir selbst anzukommen, in dich hinein zu spüren... und das Steuer für die nächsten Schritte auszurichten, auf dem Weg zu deinen Zielen... hol dein Lebensboot in den Wind und trau dich durch die Wellen, wenn die Gischt spritzt, das Segel flattert und sich dann spannt im Wind... du schaffst es!
Ich liebe dich
deine Ute

Ich will spüren, dass ich lebe und geliebt werde! Dass ich richtig bin wie ich bin!
Judith Birke


Liebe Judith,
wie kann ich einen Brief an Dich schreiben und Dir Ratschläge erteilen, wo ich es doch selbst nicht wirklich besser weiß. Also lasse ich das.
Dennoch kann ich Dir sagen, was ich an Dir sehe und gesehen habe. Du meinst, dass es keinen Ausweg aus dieser Krise gibt. Dass Du nichts richtig und damit die Leute um Dich rum unglücklich machst. Das Du es verdient hast wie das Leben Dich dieses Jahr behandelt hat. Du willst aufgeben und den Dingen ihren Lauf lassen.
Doch wie all dem Schlechten in diesem Jahr zum Trotz hast Du Dich immer wieder aufgerafft und aufgerichtet. Du hast getan, was getan werden musste. Du hast Dich nicht unterkriegen lassen, hast an allen Fronten gleichzeitig gekämpft und dabei sind nicht alle Dinge perfekt geworden. Hast Du Fehler gemacht, die mit einer Entschuldigung nicht auszuräumen sind? JA! Hat es Menschen verletzt, die Dir wichtig sind? JA! Hinterlässt manche Verletzung Narben? Wahrscheinlich JA!
Bitte gib jetzt nicht auf! Du bist eine starke Frau mit Persönlichkeit. Du hast eine eigene Meinung und lässt Dich dennoch immer auf den Anderen ein. Dein Herz ist groß und Du hast so viel Liebe zu geben. Du kannst Menschen in einer Art ermutigen, die berührt und tief geht.
Du hast mit Deinem Mann den wichtigsten Menschen in Deinem Leben verloren, doch wer sagt denn, dass es keinen zweiten perfekten Traummann für Dich geben kann. Wer sagt, dass Du nie wieder von einem Mann umarmt und ermutigt wirst? Es ist eine schreckliche Zeit. Doch halte durch, es kann nur besser werden.
Ich bin keine Hellseherin, die Dir nur die gütigsten Sterne für das kommende Jahr vorraussagen kann. Dennoch denke ich, dass wenn Du den Brief erneut liest, Du schon wieder ganz oft gelächelt hast. Dass Gott Dir schon wieder schöne und superschöne Momente geschenkt hat. Er hat Dich in der Hand und Er hat einen Plan für Dich. Ich bin so gespannt auf das, was Du im kommenden Dezember zu erzählen hast.
Lass Dich auf etwas Neues ein. Gehe neue Wege und mache selbst neue Pfade. Lerne dazu, bitte um Hilfe und lass Dir helfen. Lehne Dich regelmäßig zurück und klinke Dich aus dem Treiben aus. Hör nie auf zu staunen und zu danken, über das, was gut ist. Bleib Dir selbst treu. Lass Dich neu von Gott segnen und stell Dich immer wieder unter den schützenden Flügel des Allerhöchsten
In Liebe Deine Judith

Lass deinen Geist still werden wie einen Teich im Wald. Er soll klar werden, wie Wasser, das von den Bergen fließt. Lass trübes Wasser zur Ruhe kommen, dann wird es klar werden.
Mercedes Nemeth


Liebe Mercedes,
die letzten Jahre waren sehr turbulent. Die hast sehr hart für deine Ziele gekämpft. Vor einigen Jahren konnte man in einem Schriftwerk des Absolventen-Netzwerks deiner Universität von dir lesen: „Eine selbstbewusste junge Frau aus Ungarn kommt vor 5 Jahren nach Deutschland, um sich der Herausforderung zu stellen, in einem fremden Land zu studieren.“ Du hast es geschafft! Mit dem Abschluss deines Studiums geht es auch schon nahtlos weiter...ein Karriereweg voller Möglichkeiten auf internationaler Ebene. Eine sehr aufregende Zeit für dich. Die Jahre im Europäischen Parlament prägen dich. Du genießt diese Zeit und lernst viel dazu. Aber wie geht es weiter? Deine Stadt will dich nicht gehen lassen und schenkt dir eine neue spannende berufliche Herausforderung. Du wirst Projektleiterin. Du denkst, das ist es. Du bist endlich da wohin du dich ein Jahrzehnt lang hingearbeitet hast. Du bist im Leben angekommen. Doch mit 31 merkst du, das ist nicht deine Welt. Du bist ständig krank und verlierst deine Lebensfreude und deine Lebensqualität. Du fühlst dich gescheitert und fragst dich: "Wer bin ich eigentlich?". Höchste Zeit also, das Drehbuch deines Lebens umzuschreiben denn du stellst in letzter Zeit immer öfter fest, dass du nicht mehr du bist.
Du möchtest einfach frei sein. Du nimmst dir eine Auszeit. Also begibst du dich auf die Suche nach dir Selbst und dem, was dich wirklich glücklich macht. Du musst unbedingt lernen auf deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche besser zu achten. Du darfst dich nicht immer danach richten was andere Menschen über dich denken und von dir erwarten. Du kannst nicht immer für alle da sein und alle Interessen gleichmäßig zufrieden stellen. Du kannst nicht immer perfekt sein. Die Dinge gehen halt manchmal schief. Shit happens. Völlig normal! Sei nicht so hart zu dir selbst. Das wird wahrscheinlich die schwerste Lektion deines Lebens werden. Bleib' also dran!
An deinem 40. Geburtstag wünsche ich dir Ausgeglichenheit und Ruhe. Du sitzt im Garten eures Hauses und beobachtest wie deine Kinder mit eurem Hund spielen. Du spürst Glück und Frieden. Mittlerweile hast du gelernt, dass du all das loslassen musst was dir nicht gut tut. Du bist eine glückliche Ehefrau und Mama und beruflich hast du auch deine persönliche Verwirklichung als erfolgreiche Geschäftsfrau in der Welt der Weine gefunden. Die kehrst immer wieder in deine geliebte Heimat, Ungarn zurück. Du genießt die Sommerferien mit deiner Familie am "ungarischen Meer" weil dir diese traditionellen Wurzeln -die dich an deine schöne Kindheit zurückerinnern- sehr wichtig sind. Das Glück braucht tiefe Wurzeln, das weißt du...du hast nun seit 10 Jahren einen wundervollen Mann an deiner Seite. Eine erfüllte und gesunde Beziehung so wie du ihn dir schon immer gewünscht hast. Sei jeden Tag dankbar dafür, dass dieser Mann immer für dich da ist und dir DEINE Sterne vom Himmel holt.
Finde und behalte deine persönliche Balance! Du hast Yoga & Meditation für dich entdeckt und nach jedem Praktizieren erkannt wie gut dir das tut. Vergiss das nicht!
Dezember 2015

Ich will ich selbst sein
Bianca Lampis


Liebe Bianca
Ich schreibe Dir diesen Brief, um dir Mut zu machen – ich bin sicher, dass die harte Zeit, durch die du momentan gehen musst, nicht ewig andauern wird! Seit der Trennung von deinem Mann ist viel Neues auf dich zugekommen, eine neue Wohnung ist nur eins davon. Und das war aber schon ein sehr grosser Schritt, du kannst stolz sein, dies geschafft zu haben! Auch hast du vieles verloren; bisher hattest du nur davon gelesen und von anderen gehört, dass man nach Trennungen auch gute Freunde verlieren kann. Dies hat dich sehr traurig gestimmt, am Ende warst du aber froh, dass viele trotz allem zu dir gehalten und dir beigestanden haben. Dafür bist du sehr dankbar, diese Freunde schätzt du nun umso mehr!
Wenn erst der schlimmste Trennungsschmerz vorbei ist, spätestens in einem Jahr, wirst du gereift sein und wieder glücklicher. Dieses Ziel wirst du nicht aus den Augen verlieren, da bin ich sicher. Auf dem Weg dahin wirst du dich selbst finden. Dabei musst du Vertrauen in dich selbst haben, du darfst du selbst sein, du bist nämlich vollkommen in Ordnung, so, wie du bist! Wenn du mal etwas nachdenklicher bist – ok. Wenn du mal weniger reden willst – auch ok. Leider bist du in der Vergangenheit auf Leute getroffen, die dir das gegenteilige Gefühl verschafft haben. Leute, die nur das was sie mögen und tun, für das richtige halten - das ist überhaupt nicht ok. Diese negativen Gefühle und Personen musst du auch hinter dir lassen, sie bremsen dich nur in deiner Entwicklung.
Du musst diesen schmerzhaften Wendepunkt in deinem Leben als Neustart begreifen, dein Leben nun selbst und nicht von den Umständen in die Hand nehmen zu lassen! Das musst du auch für dein restliches Leben verinnerlichen. Du bist auch alleine stark genug, dein Leben zu meistern; aber du wirst auch niemals alleine sein. Sei einfach du selbst, und kümmere dich nicht darum, was andere über dich denken.
Behalte dein grosses Herz, das war immer deine grosse Stärke. Habe mehr Mut, zu handeln. Nimm dich nicht mehr zurück, vor allem nicht in einer Beziehung.
Was ich dir von ganzem Herzen wünsche ist ein liebevoller Partner, der dich so sieht, wie du bist, dich so liebt, wie du bist, und welcher der Ruhepol in deinem Leben sein wird. Der dich mal auf Händen trägt, und wenn es sein muss, auch wieder auf den Boden der Tatsachen holt. Ein Partner, der sich mit dir auf Augenhöhe entwickelt. Mit dem du zusammen bist, weil du ihn liebst, und nicht weil du ihn brauchst. Was du nicht mehr ertragen wirst, ist ein Partner, der dich immer wieder abwertet und dich kleiner macht als du bist. So kannst du wirklich kein gesundes Selbstvertrauen aufbauen, wie soll das funktionieren?
Du brauchst einen Partner, der genauso ein grosses Herz hat wie du, und der die Menschen genauso sein lässt, wie sie sind – und die Menschen tolerant und offen mit dem Herzen sieht, nicht mit oberflächlichen Vorurteilen. Mit dem du eine Familie gründen und alt werden kannst. Ich weiss, du sehnst dich danach, dein grosses Herz an dein(e) Kind(er) weiterzugeben, und immer für sie da zu sein. Ich bin sicher, dein Herz wird noch grösser werden, wenn du nur einem kleinen Wesen eine Haarsträhne hinter das Ohr streichen kannst.
Das mit dem Job wirst du sicher auch bald schaffen. Du hast in den letzten Jahren beruflich viele Niederlagen einstecken müssen, das hat dich fast die Hoffnung verlieren lassen. Doch die hast du trotz alledem nie verloren, und wirst es auch in Zukunft nicht. Einfach, weil du stärker bist, als du denkst! Darauf kannst du auch stolz sein! Dann hat es bei dir halt etwas länger gedauert, bist du ein berufliches Zuhause gefunden hast. Das ist kein Beinbruch, wirklich!
Wie lange dies alles brauchen wird, kannst du nicht wissen, und das musst du auch nicht. Habe einfach Vertrauen in dich selbst, setze dich nicht unter Druck und lasse dich nicht unter Druck setzen, und all deine Wünsche werden nach und nach in Erfüllung gehen.

Mut haben, Neues auszuprobieren trotz aller Verpflichtungen und Belastungen
G. Wörner


Liebe Gabi,
für 2016 hast du dir einiges an Arbeit aufgeladen :( Darunter solltest du nicht den Spaß vergessen:
- italienische Sprachschule besuchen
-Fotografiekurs für dich und Mama buchen (ja; der Esel nennt sich immer selbst)
- Anfänger Agility mit Toni oder Balu?
- Ehrenamt innerhalb Kirchengemeinde?
- Singen intensivieren?
Ideen hast du genügend. Jetzt musst du nur noch deine Zweifel und den inneren Schweinehund beiseite schieben! Raus aus der Komfortzone du Couchpotato!
mach was drauß, ich kann mich schließlich nicht um alles kümmern ;)
Hab dich lieb :**
Deine größte Kritikerin
P.S.: das Hundertwasser-Projekt war eine geniale Idee! wie wäre es damit, die zwischen 40 und 50 umzusetzen?

Ich will meiner Sehnsucht nachgeben
Marissa Conrady


Liebe Marissa,
2015 war ein bewegtes Jahr für Dich. Es ist so Vieles passiert. Vieles war gut, vieles war weniger schön. An das geänderte Bild musst Du Dich vielleicht noch immer gewöhnen. Rebellierst Du dagegen oder gibst Du nach? Du wolltest doch nie nachgiebig sein.
Bewahre Dir Deine Freiheit, gib öfter Deiner Sehnsucht nach. Sie ist der Weg zum Glück.
Du wolltest immer in Köln leben, dorthin Deinem Herzen folgen. Manchmal muss man Träume aufgeben- manchmal sieht es nur so aus, als ob man sie aufgeben müsste.
Du wolltest lieben und im Moment liebst Du mehr das Rationale. Weil Du vom Sehnen irgendwie die Nase voll hast. Du bist älter geworden - aber bist Du auch die geworden, die Du sein willst/wolltest?
In Deinen Träumen sehnt sich Dein Herz noch immer nach dem, was nur wenige Minuten, einen Wimpernschlag lang, existiert. Es ist und war lange Zeit das Einzige, das Dein Herz zum Klingen gebracht hat.
Wer bist Du geworden? Hast Du promoviert, bist Du Mutter, Autorin, Freundin und vor allem - hast Du Dich selbst auch nicht verloren?
Marissa, gib Dich nicht für Andere auf. Lebe, liebe, lache, sei traurig, wenn es nötig ist, sei melancholisch, sei albern und frei. Aber vor allem, erinnere Dich immer dran, wie es sich angefühlt hat, als Du glücklich warst. Nichts dauert ewig, aber wenn Du dieses Gefühl verlierst, dann verlierst Du Dich selbst.
Deine Marissa

Fang jetzt an!
Katja


Liebe Katja,
wenn du 30 bist, dann tanzt du mit deinem Freund ( den du immer noch sehr liebst) in deinen eigenen vier "Traumwänden", mit 1 kleinen Backstube und 1 Lieblingsschreibtisch nur für dich, wo du an deinem neuen Roman schreibst, den du schon sehr bald veröffentlichen wirst. Nachdem du deinen Traum vom Schreiben durch 1 Schreibausbildung verwirklicht hast. Du nimmst dir genügend Zeit für die schönen , kleinen Dinge des Lebens und nimmst Kritiker nicht so ernst. Herausforderungen meisterst du mit links. Auch beruflich konntest du viele neue Erfahrungen sammeln und kommst bei deinem hilfsbereiten Tun immer mehr zu dir selbst. Der Trip vor einiger Zeit wo du die Welt bereist hast, wo du neue Menschen und Kulturen kennen gelernt hast, war einfach spitze! Viele neue Abenteuer sind geplant! Du könntest dir öfter mehr zutrauen und netter zu dir und anderen sein, wenn etwas mal nicht klappt! Akzeptiere dass Fehler zum Leben dazugehören! Ansonsten bist du rundum glücklich und kannst bleiben wie du bist, denn du bist so wie du bist - einmalig! P.s.: Vergiss nicht deinem Freund 1 Antrag als Dankbarkeitsbekundung zu machen - Er hat es verdient! :)

Ich will Wurzeln und Flügel
Sandra


Meine Schöne,
hab Geduld und wisse um Deine Kraft und Deinen Mut. Du musst nicht jemand Besonderes sein oder etwas besonders gut können. Du bist einzigartig Du. Wenn es Dich nicht gäbe, wäre die Welt anders. Du hast drei wunder-volle Kinder und einen tollen Mann, der Dich wirklich liebt. Welch ein Schatz! Ich weiß, daß sie das Wichtigste für Dich sind. Zeig es ihnen. Jeden Tag.
Und vergiss Dich dabei nicht! Du darfst Dich um Dich kümmern. Jeden Tag. Was brauchst Du? Was tut Dir gut?- Was auch kommen wird: Dein Weg. Deine Wahrheit. Dein Leben. Du bist wertvoll.
Deine Sandra

Ich will mein Leben endlich anfangen zu leben.
Corinna Wienke


Du hast in deinem Leben schon so viel erlebt. Du hast dein Abi gemacht, Lehramt studiert und hast dich durch das Ref einschüchtern lassen. Du wolltest immer einen sozialen Beruf ausüben. Nur weil du Probleme hattest heißt das nicht, dass es für immer so ist!!! Hilf dir selbst dein Leben zu leben. Fang an zu leben. Lebe!
Bewirb dich und tu nicht nur so! Es wird nicht besser. Auf was wartest du?
Ich bin sicher du wirst was aus dir machen. Du wirst es schaffen. Du wirst deinen Traumjob ausüben. Du wirst glücklich werden. Wichtig ist jetzt nur den ersten Schritt zu machen. Es wird alles GUT!
Ich möchte daran glauben! Ich glaube daran!
Zieh in eine Stadt, das Landleben macht dich nicht glücklich. Es ist reine Bequemlichkeit dass du noch hier lebst.
Ich hoffe und vertraue darauf, dass ich diesen Brief als Anlass nehme mein Leben tatsächlich zu ändern, in die eigenen Hände zu nehmen und mein Leben wie ich es mir vorstelle/erhoffe zu verwirklichen...
Bis bald,
Corinna

Meine guten Vorsätze
Julia Blumenthal


Liebe Julia,
schon wieder neigt sich das Jahr dem Ende. Vielleicht dämmert es dir schon; vor 5 Jahren habe ich dir diese Nachricht verfasst um dich an deine "guten Vorsätze" für die nächsten Jahre zu erinnern. Ich weiß, wir fanden diese Sache mit den Vorsätzen immer blöd. Aber lass und doch mal schauen, was sich dein 24-Jähriges "Ich" für unsere Zukunft gewünscht hat:
- Jetzt stehst du kurz vor dem Berufseinstieg. Das hat zum Glück auch wunderbar geklappt. Du arbeitest in der schönsten Branche, die ich mir jetzt für uns vorstellen kann: in der Touristik. Und du hast den Job, den du dir immer gewünscht hast: Du machst inhaltlich interessante Veranstaltung mit spannenden Persönlichkeiten der Touristik, wirfst jeden Tag einen Blick über den Tellerrand und lernst SO viel dazu. Ich wünsche mir für dich, dass du auch 5 Jahre später in einem Job bist, der dir all das und eine Karriereleiter zum hochklettern bietet. Und ich hoffe, dass du auch weiterhin in der Touristik tätig bist (auch wenn andere Branchen mit großzügigeren Gehältern winken).
- Ich wünsche mir, dass wir endlich einen Draht zum Sport gefunden haben. Die Musik war immer unser Sport aber so langsam rächt sich das durch Rückenschmerzen. Weißt du noch, dass du dich im Fitnessstudio anmelden wolltest? Du wolltest auch tatsächlich regelmäßig hin gehen! Ich hoffe, du hast dir den Ruck gegeben - unsere Gesundheit freut sich!
- Die große Liebe haben wir schon vor zwei Jahren gefunden. Daran wird sich auch heute wohl nicht viel geändert haben. Nur, dass wir jetzt, fünf Jahre später, hoffentlich gemeinsam in einer schönen, gemütlichen Wohnung leben. Vorausgesetzt, wir haben das verflixte siebte Jahr gut überstanden ;)
- Spielst du ab und zu mal wieder Klavier? Das haben wir uns fest vorgenommen. Sonst vergessen wir so vieles.
- Hast du gelernt, wie man Steine über das Wasser hüpfen lässt? Und du wolltest lernen, wie man zwischen den Fingern pfeift. Zugegeben, das sind wirklich banale Wünsche. Aber du hast es dir fest vorgenommen!
- Weißt du noch, was der Dekan bei unserem Bewerbungsgespräch um einen Studienplatz vor ein Paar Jahren zu dir gesagt hat? Du sollst aufpassen, dass du dich nicht ausnutzen lässt. Steh zu dir selbst und sag auch mal "Nein!". Nimmst du dir das zu Herzen?
- Was ist eigentlich aus deinen Plänen, zu promovieren und Dr. zu werden geworden? Denkst du manchmal daran? Es ist nie zu spät! Das kannst du sicher auch neben dem Beruf durchziehen.
- Ich will, dass du auch weiterhin so spontan bist! Dass du auf Festivals gehst, mit dem Bully unberührtes Land erkundest, dir ab und zu mit deinen Mädels die Nächte um die Ohren schlägst, das Leben auch mal genießt! Nimm dir die Zeit dafür.
Für de Zukunft wünsche ich uns mehr Gelassenheit, viele Momente zum Lachen, Erfolg und Erfüllung in deinem Job (hoffentlich weiterhin in der Touristik), ganz viele tolle Momente mit unserer Familie und unseren Freunden. Vor allem aber wünsche ich uns Gesundheit.

Happy Birthday zum 30.!
Mareen Lipkow


Liebes 30-Jähriges Ich,
happy Birthday erst einmal und ich hoffe, es war ein ganz wunderbares Fest! Lass dich von der Zahl 30 nicht beunruhigen und die paar kleinen Fältchen – ach das sind doch nur Lachfalten!
Da die 30 aber trotz alledem für eine gewisse Wendung im Leben steht, möchte ich ein paar deiner Wünsche, Ideale und Ziele Revue passieren lassen!
Ich wünsche mir, dass du privat glücklich bist, es dir gesundheitlich sehr gut geht, du weiterhin viel Sport machst und hoffentlich deinen ersten Halbmarathon geschafft hast!  Vielleicht hast du auch deinen Italienisch Kurs mal wieder aufgenommen?!
Dein Ziel war es, das Masterstudium an der FernUni in Hagen bis zu deinem 30. Geburtstag abgeschlossen zu haben, ich hoffe, dass du dies erreicht hast und vor allem, dass dich dein Studium inhaltlich noch weiter gebracht hat.
Heute, gut 3 Jahre vor deinem 30. Geburtstag überlege ich, wo du beruflich zu dieser Zeit stehen wirst. Die Tourismusbranche bietet so viele faszinierende Möglichkeiten und ist aktuell in einem wahnsinnig spannenden Umbruch! Wird booking.com bzw. priceline die Touristik noch weiter erobert haben? Was ist aus aktuellen Blogs wie den Urlaubspiraten geworden? Und reicht das Smartphone inzwischen aus um den Urlaub von A bis Z zu planen und zu erleben? Viele spannende Fragen und ich bin gespannt, wo du dabei stehst - meine Arbeit als Project Manager beim Travel Industry Club gibt mir die Möglichkeit tolle Persönlichkeiten unserer Branche kennenzulernen und mich täglich mit neuen Themen auseinander zu setzen. Eine wahnsinnig schöne Herausforderung! Dementsprechend kann ich mir gut vorstellen, dass du noch beim TIC bist, jedoch in einer höheren Position. Falls du jedoch vorher wieder eine Veränderung brauchst, kann ich mir fast denken, dass du wieder in die Kreuzfahrtbranche zurückgekehrt bist und vielleicht ein kleines Marketing-Team leitest! 
Welchen Job du auch machst, ich hoffe, du liebst deinen Job genauso wie ich heute und brennst mit dem gleichen Feuer für deine Aufgaben! Denk daran, nicht die Zahl auf deinem Konto am Ende des Monats sondern das Lächeln, wenn du morgens das Büro betrittst lässt jeden Tag zu einem ganz besonderen werden.

Glücklich sein...im Hier und Jetzt...so wie es ist
Nikoleta Mayer


Liebes Ich,
wir beide kennen uns ja am besten und was uns am meisten auszeichnet, ist das ewige Kämpfen ! Kämpfen für mehr Liebe, für Anerkennung, mehr Einkommen, ..... die Liste ist sehr lang. Aber haben wir beide nicht mal festgestellt, dass das, worum wir kämpfen auch immer vor uns davonläuft ?! Wir wollten das doch einstellen !!!! Liebes ICH in der Zukunft: hör auf zu kämpfen und nimm das an was jetzt ist. Ulkigerweise sind wir ja nicht mal glücklich, wenn wir unser Ziel mit blutigem Schädel erreicht haben...wir beide sind schon ein lustiger Haufen. Mit dem Kopf durch die Wand ohne uns vorher zu überlegen, was wir hinter dieser Wand wollen.
Also, bleib immer in deiner Mitte und sei glücklich mit dem was du hast. Eventuell sind die Umstände in diesem Moment ja auch deshalb so, weil sie in diesem Moment auch zu uns passen !
Anschließend wünsche ich uns, dass wir unsere verlorenen Kilos nicht wieder auf den Hüften haben ☺ !!!!!
Küsschen, dein November-Ich
P.S. ich liebe dich

Blau (Himmel) plus Gelb (Licht) gleich Grün (Leben)
Jutta Poppe


Liebe Jutta, Du warst und bist immer sehr bemüht das Leben in der Lebensmitte zu leben. Du nimmst wahr was die Menschen um Dich fühlen und sich wünschen, Du nimmst wahr was Du selbst immer fühlst und trägst die wunderbare Begabung in Dir aus dem etwas an Schönes zu zaubern und verbindest mit dem viele Kostbarkeiten, dass das das aller Leben verbindet. Das ist die besondere kraftvolle Begabung in Dir.
Du hast die Verbindung zwischen Himmel und Erde - das Licht - nie verloren und wenn sie Dir mal abhanden gekommen ist, hast Du es Dir immer wieder "neu" geholt - so "NEU" wiedergefunden, dass Du es heute ganz tief in Deinen Herzen verankert hast.
Ganz stolz darfst Du auch sein, denn das Du gesund aus Deiner Krebserkrankung 2011 gekommen bist, das hast Du hauptsächlich Dir selbst wie Deinen Söhnen zu verdanken. Du wusstest, was Lebensnotwendig ist: "In dem Du immer den Ruf des SCHÖNEN (Licht) gefolgt bist" und das macht Dich so l(i)ebenswert.
In diesem Jahr 2015 ist Dein Vater verstorben, Du konntest nicht bei ihm sein als er verstarb, Du konntest ihn nicht auf seinen Weg begleiten und dennoch liebst Du ihn so sehr und hast durch dem ihn in Deinem Herz einen schönen Platz gegeben. Dein Vater ist jetzt immer bei Dir und weist Dir Deinen Weg im Leben.
Durch diesem Prozess hast Du die Ruhe gefunden, die Du immer in Dir gesucht hattest.
Ich wünsche Dir aus tiefsten Herzen, dass Dein Leben sich weiterhin mit all den schönen Dingen wie Erlebnissen füllt und dass Du mit Liebe getragen bist.
Deine Jutta

Ich will mich lieben so wie ich bin
Wagner Rebekka


Liebe Rebekka
Endlich ist es soweit und du schreibst dir selbst einen Brief, obwohl du gar nicht so recht weisst, was du schreiben sollst und sich dies sehr komisch anfühlt. Du hast ein schweres Jahr hinter dir. Eine tiefe Depression hat dich in Abgründe gestürzt, wo du ohne Hilfe nicht mehr rausgekommen wärst und daher hast du dich für einen stationären, fast dreimonatigen Klinikaufenthalt bis Mitte Mai entschieden. Das war die beste Entscheidung, obwohl dir dieser Schritt sehr schwer gefallen ist. Ich bin sehr stolz auf dich, denn so eine Entscheidung braucht viel Mut.
Seither ist vieles passiert. Du hast dich sehr intensiv mit dir auseinandergesetzt, gehst immer noch regelmässig in Therapien und was ganz toll ist, du hast in der Klinik deine schlummernde Kreativität entdeckt und mit Malen begonnen und dir nun ein Atelier gemietet, ganz cool! Deine Beziehung zu deinem Freund ist auf wackligen Beinen, aber nicht erst seit dem Klinikaufenthalt. Du bist immer hin und hergerissen, einmal bist du total verknallt und dann weist du ihn wieder zurück. Das ist wohl einfach so, weil du immer noch nicht mit dir im Reinen bist, und du dich viel zu streng und hart behandelst. Somit ist auch dein Herz nicht offen, um eine glückliche, liebevolle Beziehung zu führen, da du dich immer noch nicht selbst liebst, wie du es verdient hättest.
Ich wünsche mir für dich eine Leichtigkeit, mit der du fortan durchs Leben gehen kannst auch in stürmischen Zeiten und ein bisschen mehr Mut, dass du all deine Pläne wie Vernissagen, Veranstaltungen, Coachings oder vielleicht sogar ein Buch schreiben, in Angriff nimmst. Du hast soooo viel ungenutztes Potential in dir. Schliesse endlich ab mit der Vergangenheit und lebe im Hier und Jetzt. Es ist egal, wenn du dein abgeschlossenes Jusstudium nicht zum Beruf machst. Setze dich nicht immer unter Druck, du bist auch wertvoll ohne Karriere. Folge deinem Herzen und tue das, was dir Freude bereitet. Dies alles gelingt dir aber nur, wenn du dich endlich so akzeptieren und lieben kannst wie du bist liebe Rebekka, denn genau so bist du wundervoll und einzigartig, mit all deinen Ecken und Kanten.
Ich umarme dich fest.
In Liebe
Rebekka

Ich will anderen Frauen helfen, ihren eigenen Weg zu finden und ihre Werte und Potentiale zu erkennen.
Carolin Stich


Liebe Carolin,
schon immer hast du gerne Briefe geschrieben...aber noch nie einen an dich selbst verfasst. Wahrscheinlich ist es ctwas schwerer an sich selbst zu schreiben und zu erkennen, wer man eigentlich ist.
Ich möchte dir in diesem Brief sagen, dass ich dich bewundere, für das was du in deinem Leben bisher schon gemeistert hast. Es ist dir wirklich nie etwas einfach so zu geflogen, für alles hast du kämpfen müssen. Schon deine damalige Entscheidung nach dem Abitur zu deinem Freund nach Italien zu ziehen wurde ein schweigsamer Kampf gegen deine Eltern. In Italien bist du auf eine Familie voller Probleme gestoßen, die dir das Leben schwer gemacht haben. Aber du hast durchgehalten, aus Stolz und auch aus Liebe zu deinem Freund und späteren Mann. Deine Ehe wurde leider kein Zuckerschlecken. Oft warst du nahe dran alles hinzuschmeissen. Aber genau diese schweren Zeiten haben dich zu dem gemacht, was du heute bist. Du hattest irgendwann erkannt, dass du nicht dein Leben, sondern das eines anderen lebst und hast angefangen an dir zu arbeiten und dich persönlich weiterzuentwickeln. Jetzt hast du endlich erkannt, was deine Lebensaufgabe ist. Du weißt eigentlich in welche Richtung du gehen willst, bist dir aber noch nicht im Klaren darüber wie. Du möchtest Frauen unterstützen, ihren eigenen Weg zu finden und ein besseres, glücklicheres und zufriedeneres Leben zu führen. Du möchtest ihnen helfen, ihre Werte und Potenziale zu entdecken und auf ihnen aufzubauen. Du möchtest ihnen vermitteln, dass sie nicht nur Ehefrau, Partnerin, Mutter und Tochter sind, sondern eine eigenständige Person mit eigenen Wünschen und Träumen, die es zu verwirklichen gilt.
Genau das ist deine Lebensaufgabe. Ich wünsche dir die nötige Gelassenheit, den richtigen Weg dafür für dich zu finden und viel Kraft und Mut deine Leidenschaft mit Menschen zu arbeiten in Taten umzusetzen und daraus einen Beruf zu machen.
Forza Carolin, du schaffst es! Du bist schon auf dem richtigen Weg!
Ich umarme dich ganz fest und werde dir immer mit Liebe zur Seite stehen.
Deine Carolin

Du schaffst das!
Lara Schulz


Liebe Lara,
heut ist der 19 November. Dein Leben verändert sich. Du ziehst ständig um alle paar Minuten hast du ein neues Ziel. Vielleich wirst du eines Tages zur ruhe kommen, aber vielleicht auch nicht. Ich kenne dich gut, und du bist der lebendigste Mensch den ich kenne. Doch diese unschlüssigkeit liegt nicht nur an dir. Du musstest vieles aushalten, dich immer wieder umgewöhnen und neue Freunde finden. Des ist der grund warum du soviel schreibst. Das sind deine Träume dieWelt in der du gerne Leben möchtest. Und wenn das Harry Potter ist dann ist das vollkommen in Ordnung weißt du? Irgendwann wird jemand diese Geschichten gerne lesen wollen. Es sind Geschichten die sich in aller Welt abspielen, die lustig oder traurig sind, grausam und doch wunderschön. Und das zeigt auch das du das hier gerade schreibst ohne zu denken. Denn dieser Brief verrät mehr über dich als jedes Profil. Und dein größter Traum das du endlich einen Freund haben willst der dich liebt und dich beschützt, das ist normal. Weil endlich etwas beständiges haben willst. Wahre Stärke findet man nicht in Sport. Man findet sie im Geist, bei den Leuten die stumm mit sich kämpfen, die Tränen vergießen ohne das jemand es merkt und doch nicht daran zerbrechen. So ein Mensch bist du. Und irgendwann wird jemand das zu schätzen wissen, egal wasdu wiegst oder wie du aussiehst. Weil dein Charakter toll und einmalig ist und weil du treu und kreativ bist. Ich weiß nicht wo du in einem Jahr bist, keiner weiß das. Doch ich ich weiß das du, egal welche Hürden in deinem Weg stehen, nicht aufgeben wirst. Und das ist wahre Stärke. Und bis dahin träume einfach weiter, egal wie schrecklich die Realität ist. Manche sagen das du deine Zeit verschwendest. Doch das stimmt nicht! Vor drei Tagen waren die Anschläge in Paris. Es war schrecklich. Und viele fühlen mit den Franzosen mit. Und sie haben Angst. Angst das soetwas auch bei uns passiert. Doch von dieser Angst lassen wir uns nicht besiegen. Weil wir uns nicht unterkriegen lassen. Und du auch nicht. Das Mädchen das das hier tippt ist ein anderes als das das diesen Brief liest. Denn in einem Jahr wirst du dich verändert haben. Du siehst anders aus, vielleicht bist du ja auch schon wieder umgezogen. Vielleicht hast du eine Freund. Vielleicht lebst du endlich bei deinem Vater. Du bist erst 14 und in deinem Leben kann sich noch so viel verändern. Und egal was sich dir in den Weg stellt, sei es nun russisch oder Chemie, ein Umzu oder ein junge. Eine Veränderung oder die Tatsache das sich etwas das sich verändern soll einfach nicht verändert. Du schaffst das! Weil du stark bist. Vergiss das nie.
Deine Lara

Hallo du - oder eigentlich ich
Anna Pellkofer


Liebe Anna,
wie geht es dir?
Mir geht es gut. Obwohl ich glaube, dass gut sehr relativ ist. Es hängt von unserem Standpunkt ab. es gibt dieses Naja-es-ist-alles-okay-gut und dieses gut-gut. Bei welchem ich stehe kann ich dir leider nicht sagen. Nicht weil es mir peinlich ist und du mir fast eine Fremde bist sondern weil ich es selbst nicht wirklich weiß. Ich weiß, wenn ich so darüber nachdenke, eigentlich gar nichts. Also zumindest nichts Wichtiges.
Im Moment befinde ich mich glaube ich beim zweiten gut, der optimistischeren Option. Immerhin werde ich bald Luna kennen lernen und treffen. Ich bin so aufgeregt und freue mich, kann eigentlich an nichts anderes mehr denken.
Du hast das alles schon hinter dir.
Wie ist Luna? Hast du noch Kontakt mit ihr? Und vor allem wie war es in Australien?
Erinnere dich für mich daran.
Es ist komisch - ja, fast schon seltsam - dir, also eigentlich mir selbst, zu schreiben. Aber da du diesen Brief liest bedeutet das, dass ich endlich mal den Arsch hochbekommen und mich getraut habe, den Stift in die Hand zu nehmen.
Ich habe so viele Fragen zu Dingen und Problemen, die ich nicht in Worte fassen kann. Aber du kennst dich und an mich erinnerst du dich hoffentlich auch noch.
Es kann aber auch sein, dass du mich vergessen oder verdrängt hast.
Dann ist es wohl oder übel Zeit, dass du dich wieder mit mir auseinander setzt. Es gibt mich zwar nicht mehr wirklich, aber ich bin immer noch irgendwie da.
Du kannst dir diesen Brief wie Tom Riddles Tagebuch, nur nicht ganz so gefährlich, vorstellen, wenn du möchtest.
Geschrieben mit Seele und Herzblut.
Apropos Herz. Wie steht es denn um deines? Hast du dich endlich einmal verliebt? Hattest du schon einen Freund? Wie fühlen sich Schmetterlinge im Bauch an? Weißt du das?
So, wie ich mich kenne (und ich hoffe doch sehr, dass wir uns noch ein bisschen ähnlich sind), ist es mir peinlich, dass es etwas, das ich vor Jahren geschrieben habe, noch gibt. Aber jetzt ist es leider zu spät, denn ich habe bereits angefangen diesen Brief zu schreiben und werde erst wieder aufhören, wenn ich fertig bin.
Du musst jetzt damit leben, aber das tust du eigentlich schon einige Zeit.
Es gibt noch etwas, das mich brennend interessiert.
Das große "Was machst du morgen?" steht im Raum.
Spürst du es?
Wie ist dein großer Plan jetzt? Willst du immer noch das Abitur machen und dann studieren? Oder hat dich der Wind ganz wo anders hin geweht?
Ich hoffe sehr für dich, dass du inzwischen weißt wo du im Leben stehst und wo du hin willst. Also, wo hin gehts?
So wie ich mich (und dich?) kenne, bin ich (bist du) nicht ganz ehrlich gewesen.
[Es ist aber auch sau schwer so genau darüber nachzudenken. Warum genau habe ich mir das ganze noch mal eingebrockt?]
Und das ganze bringt uns wieder zum Anfang.
Wie geht es dir?
Ich zweifle an vielem, weiß nicht wo ich stehe, geschweige denn wo ich hin will.
Ich habe Freunde, die ich gern habe.
Ich würde gern jemand Besonderes sein, aber immer wenn ich in den Spiegel schaue, zweifle ich noch mehr.
Denk mir zu Liebe über uns nach. Bitte.
Es gibt doch dieses Sprichwort, das sagt, dass das Leben ein Zug ist und an jeder Station steigen Menschen ein oder aus.
Also, wer ist zugestiegen und wer fährt noch mit?
Wer ist gegangen und wem hast du die Tür aufgehalten?
Und wessen Platz ist noch frei und wen vermisst du?
Ja, ich weiß, all diese Fragen sind sinnlos, wenn man bedenkt, dass du mir gar nicht antworten kannst.
Oder weil du und ich ein und dieselbe Person sind.
Wir sind beide Anna.
Aber ich bin noch nicht du und du bist nicht mehr ich.
Ich hoffe du kannst uns alle meine Fragen beantworten. Wenn nicht, such die Antworten. Aber mach es nicht mich oder sonst irgendjemanden. Mach es für dich.
Lebe dein Leben und werde glücklich
In Liebe
Anna
Ich werde die Zettel, auf denen ich begonnen habe dir zu schreiben, verbrennen. Ich habe keine Angst, dass meine Worte verloren gehen könnten, denn du hast sie.

Mein Weg - die Reise um die Welt
Theresa Pellkofer


Meine Liebe
ich vermute mal ganz stark, dass du jetzt ganz verwundert auf diese Zeilen schaust. Du hast längst vergessen was du an einem sonnigen und viel zu warmen Donnerstag im November 2015 gemacht hast, aber hier ist die Antwort: Ein Brief an Mich/Dich :)
Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Techniker - ich hoffe es hat geklappt mit den geplanten Bestnoten? Wenn nicht, dann ist es auch nicht weiter schlimm - wir beide wissen, dass du dein Bestes gegeben hast und mehr kann man ja wohl auch nicht erwarten. Ich bin sehr stolz auf dich.
Und nun erzähl, hast du deine Traumreise nach/durch den Norden Europas schon gemacht? Oder hast du dich etwa gleich total motiviert in die Arbeitswelt gestürzt, deinen Traumjob ergattert? Oder hast du dich tatsächlich getraut ein Studium in England anzufangen? Das wäre ja der absolute Oberhammer und würde dein altes Ich zutiefst beeindrucken.
Ich habe vor etwa zwei Jahren viele Pläne geschmiedet, mir die Welt in den schönsten Farben ausgemalt und doch hat mich immer irgendetwas von der Umsetzung abgehalten. Mal die Zeit, mal das Geld und dann wieder der fehlende Mut.
Ich wünsche dir, dass du jetzt (mit dem Abschluss als Bestätigung) endlich mehr Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten hast. Du gelernt hast dich durchzusetzen und nicht mehr hinter anderen zu verstecken. Das hast du wirklich nicht nötig! Du bist schlau, schön und etwas Besonderes für mich und die Welt. Deshalb pass auf dich auf und achte auf deine Gesundheit. Treibe Sport, baue eigenes Gemüse an, das macht dir doch soviel Spaß und nimm dir Zeit für dich. Du hast nur den einen Körper und das eine Leben - also mach das Beste daraus und verschiebe nichts auf Morgen. Geh auf andere Menschen zu, knüpfe Kontakte und erobere die Welt. Dir stehen alle Möglichkeiten offen - im Beruf - privat - immer. Das darfst du nie vergessen. Und falls uns das Leben mal in die Knie zwingt tanzen wir Limbo.
Du bist ein Löwe und wir lassen uns von nichts und niemanden so schnell unterkriegen. Ich glaube an dich und ich hoffe sehr, du auch.
In Liebe
Theresa

Meinem Herzen folgen
Julia Schumann


Liebste Julia,
es ist jetzt November 2016 und ich frage mich natürlich, wie es Dir jetzt geht und was Du so machst. Ich wollte Dir mal sagen, dass ich wahnsinnig stolz auf Dich bin - auf alles, was Du bisher erreicht hast. Angefangen vom Laufenlernen bis hin zum Schreiben der Bachelorarbeit. Du bist wundervoll und ich danke Dir vom ganzen Herzen! :)
Gerade heute habe ich gedacht, dass wir alles in uns haben, was wir benötigen, um glücklich zu sein und das ist ein sehr schönes Gefühl. Ich hoffe, Du konntest das weiter in Deinem Leben etablieren.
Ich bin sehr gespannt, was Du in dem einem Jahr alles so gemacht hast. Wir hatten einige Pläne, wie Jakobsweg, Master und Selbstständigkeit. Was ist daraus geworden?
Ich wünsche Dir bzw. uns, dass wir weiter dranbleiben, dass wir auch Geduld haben können und immer mehr wir selbst sein können, dass wir vertrauen und ganz wichtig: unserem Herzen folgen.
Ich wünsche Dir einen tollen Tag. Sei die Liebe, die Du bist und vertraue auf Deine innere Stimme.
Alles Liebe,
Deine Julia im November 2015

Ich will wieder lieben dürfen
vladimira puhani


Liebe Vladi,
so nennen Dich die meisten und so heißt Du ja auch. Nur von Deinem Mann, der Dich zurzeit so anspricht, fühlt sich diese Anrede wie ein Messerstich an.
Heute ist der 4. November 2015 und morgen kommt Dein Mann von Kambodscha zurück nach Hause. Es ist das zweite Mal, wo Deine Gefühle diesbezüglich Achterbahn fahren. Nach der ersten Mal war es ein Schock für Dich- denn nach vier Wochen Stillstand hast Du gehofft/ bist gar fest davon ausgegangen (wie naiv und gutgläubig Du da noch warst!), dass Wolfgang (such Du würdest ihn im Normallfall NIE so titulieren!), dass wenn er von seiner langen Dienstreise heimkehrt, hat er sich schon beruhigt, bzw. Ordnung in seinen Gedanken gemacht und gibt Dir jetzt HOFFENTLICH eine LETZTE Chance, Dich wirklich zu ändern.
Dass er Dich nach der langen Trennung weiterhin MEHR ALS abgewiesen hat, hat Dir völlig den Boden unter den Füssen entzogen!!! Noch nie hattest Du seit Ausbruch der sog. Ehekrise am 29. Juli so viel geweint und so viel Angst und Unsicherheit erlebt. Du liebst DEINEN Mann unverändert stark und kannst Dir nicht vorstellen, dass seine Gefühle für Dich seinerseits gestorben sind. Du bist verzweifelt, weil Du überhaupt nicht mehr sicher bist, dass er Deine Gefühle noch will und diese Unsicherheit raubt Dir jegliche Lebensfreude. Die Vorstellung, kein VW-Team in der Zukunft mehr zu sein, ist für Dich nicht auszuhalten. Dein Leben verliert dadurch seinen Sinn, denn Liebe ist nicht alles, aber ohne LÁSKA ist alles nichts.
Du kannst kann es Dir nicht verzeihen, wie Du Wolfgang (und seine Familie) verletzt und dass Du Eure Liebe „verraten“ hast. Ja, Du siehst jetzt, so ging das nicht weiter und Du fühlst Dichich schrecklich, dass Du es nicht mitbekommen oder besser es verdrängt hast, wie Du Dich immer mehr von Deinem Mann oder genauer er von Dir entfernt, wie seine Gleichgültigkeit Dir gegenüber wächst (im letzten Brief hat er geschrieben, dass er „keine Liebe, aber auch keine Kälte Dir gegenüber mehr im Moment empfindet“). Du hattest es natürlich schon sehr wahrgenommen, es aber unterdrückt, weil Du so sehr mit Dir und Deinen Problemen beschäftigt bist, dass Du Dich zu wenig für Wolfgang (und andere, Dir wichtige Personen) gekümmert hast. Es gibt so viel Aufräumarbeiten in Deinem Leben!
Du bist Deinem Mann eigentlich (Du magst dieses überflüssige Wort nicht) DANKBAR dafür, dass er diese Krise ausgelöst hat, denn nur wenn eine Krise stark genug ist, ist man motiviert, DAUERHAFT etwas zu ändern. Und dazu hast Du jetzt voll Lust und willst stolz sein, dass Du es schaffst. Und Du wünschst Dir natürlich auch, dass Dein Wolfgang und Deine Familie stolz auf Dich sind. Das endlich alle entspannen können und sich den Kopf wegen Dir nicht mehr zerbrechen müssen.
Du hast es in Deinem Bauchgefühl- wann, wenn nicht jetzt; jetzt oder nie. Es ist Dir absolut klar, dass Du einen langen und anstrengenden Weg vor Dir hast, aber mutig, ausdauerhaft und kämpferisch warst Du doch schon immer. Du hast das Zeug dazu und ja, Du darfst es ruhig mal sagen- Du bist auch intelligent genug und rational verstehst Du die Situation komplett.
Dein einziges, aber auch grundlegendes Problem besteht in der unbeschreiblichen Sorge, dass Dein Mann so stark und lange unter Deiner schlechten/ unwürdigen Behandlung seiner Person gelitten hat, dass Du er Deine Liebe nicht mehr empfangen kann und will- so oft hast Du ihn verletzt und enttäuscht. Unsicherheit ist die einzige Sicherheit im Moment für mich, aber ich halte es aus und solange von Wolfgang keine eindeutige NEIN-Geste kommt, werde ich meinen guten Glauben auf unsere GEMEINSAME Zukunft nicht aufgeben und positive Energie für meine persönliche Veränderung daraus schöpfen.
Du spürst in Dir- zum ersten Mal in Deinem Leben- eine innere Lust, Dein Essproblem anzugehen, ohne es nur für die anderen zu tun. Lass Dich nicht verunsichern und habe Verständnis für alle Zweifler (Du hast schon sooo viel geredet ohne zu handeln), denn nur Du weißt, was in Deinem Kopf gerade los ist. Du weißt es ganz genau, dass es eine bessere Gelegenheit NIE MEHR dafür geben wird, dass Du Dich veränderst, als JETZT!!! Du möchtest so gerne unbeschwert, fröhlich … und VERLIEBT durch Dein zukünftiges Leben gehen, dass Du bereit bist, trotz der Unsicherheit Dein ganzes eingefahrenes Leben auf den Kopf zu stellen. Du hast es für Dich zu einem EXPERIMENT erklärt, wirst Dir neu begegnen und bist neugierig darauf, wie Du dann bist?! Was immer auch notwendig für Deine Veränderung ist, Du willst und wirst es wagen!!!
Du kannst es Dir nicht verkneifen, trotz Deines POSITIVSMUS und ZUVERSICHT nochmal Deine Angst zu erwähnen. Die ist so furchtbar groß an manchen Tagen, sie lähmt Dich und erschreckt Dich-weil sie immer wie aus heiterem Himmel auftaucht, Du hast sie überhaupt nicht im Griff manchmal. Alles andere wäre aber wohl falsch, also ist es „normal“. Ganz selten kommt Dir das Horrorszenario in Deinen Kopf- dass VW keine gemeinsame Zukunft mehr haben. Diese bösen Gedanken kannst Du aber sehr gut wieder verscheuchen, denn Du glaubst fest daran, dass Dein Mann im Moment einfach so DISTANZIERT (Unwort des Jahres!!!) sein muss. Sonst lässt Du vielleicht doch noch wieder nach- wie letztes Jahr bei der ersten ernsthaften Ehekrise, wo Du fest davon überzeugt warst, dass Wolfgangs unerwarteter Rückzug und Abweisung ausreichend waren, damit Du etwas/ Dich änderst. Hat ja auch eine Weile funktioniert, bloss die ausgefahrenen Gleise (wie lang schleppst Du Duich mit Deinen Problemen schon zum?!) waren so einfach für Dich, weiterhin darin zu fahren, dass Du irgendwann wieder von der neuen Strecke abgekommen bist.
Jetzt hast Du natürlich eingesehen, ohne fachliche Hilfe kann man Deine gravierenden Probleme nicht in Griff kriegen. Und Du nimmst diese Hilfe auch gerne an und denkst nicht, dass dies nur vergeudete Lebenszeit ist. Ja, Du hast zwischenzeitlich ganz schön was dazu gelernt, was Geduld anbelangt.
Du wünschst Dir nichts mehr, als dass wenn ich diesen Brief pünktlich zu Deinem Geburtstag zurückbekommst (immerhin 7 Monate Zeit), Ihr schon wieder als DAS VW-Team gelt und beide sich in der Beziehung pudelwohl, geborgen und GELIEBT fühlt. Dass wenn Ihr dann Hand-in-Hand durch Eure geliebte Natur streift oder im Ländy sitzt, Euch darüber unterhalten, wie grausam die Krisenzeit für Euch beide war… und dass Ihr sie trotzdem nicht missen möchten, weil sie Eure Liebe bereinigt und erfrischt hat. Ihr wart ein super eingespieltes Team, gleichzeitig aber auch in Gleise reingefahren, die stillgelegt wurden, die ins Niemansland führten. Ja, Träumen tut Dir so gut und es mit Wolfgang zusammen zu tun fühlt sich fast schon wie Realität an. Ihr habt nie nur geträumt, sondern Eure Träume auch immer umgesetzt. Wer passt denn besser zusammen als IHR BEIDE?!
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch kein Ende.
Du liebst ihn aus Deinem ganzen großen Herzen, Deinen kPvKoK,
Deine Vladi, Vladka, Vladenka, Vladena, Vodo

Cinderella Story | dein Projekt!
Ernst


Meine Liebe,
diesen Brief hältst du nun nach zwei Jahren wieder in deinen Händen. Du bist 36 Jahre alt. Mitten im Leben.
Du weißt, wenn du das, was du dir in deinem Leben vorgenommen hast, bis hierher nicht zumindest angeschubst hast, so wird sich das auch in Zukunft nicht mehr ändern. Es wird ab hier weniger Möglichkeiten geben. Ein Alter, in dem es zumindest schwieriger wird, DEN Traummann kennenzulernen, eine Familie zu gründen, ein schönes Wohnumfeld aufzubauen.
Es geht nicht um die ständige Selbstoptimierung, das ewige Besserwerden und An-sich-arbeiten in dieser Gesellschaft. Du hast in deinem bisherigen Leben sehr viel geschafft, auf das du stolz sein kannst. Hast im Ausland gelebt, für deinen Traumjob gekämpft und ihn bekommen, einen wundervollen Sohn zur Welt gebracht. Du weißt mittlerweile, was du vom Leben möchtest. Das Leben deiner Träume wird dir als vielleicht fast 100-jährige ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Nichts würde dich unglücklicher machen, als im Nachhinein deine Träume nicht gelebt zu haben.
In den vergangenen Jahren hast du dich häufig davon abbringen lassen. Ein Mann, der dir nicht gut tut, ein Kind, für das du dich aufopferst. Dein Sohn wird es dir nur danken, wenn du dich hier und heute selbst glücklich machst und nicht später reuevoll und verbittert zurück blickst!
Mein Schatz, allem voran musst du dein Energielevel hoch halten! Du hast viel vor. Also ernähre dich gut, treibe Sport und entspanne oft! Hört sich floskelhaft an, aber du weißt am Besten, dass du was das anbelangt seit ungefähr 2012 sehr abgebaut hast und dich nun auf dem absoluten Nullstand befindest. Ziehe dich selber an den Haaren wieder raus, wie du es schon oft gemacht hast in deinem Leben! Du bist eine starke Frau!!!
Sorge in erster Linie für dich und lasse deine Träume nicht außer Acht. Was deine Baustellen sind, das hast du schon analysiert. Lebe danach und lasse dich nicht vom Weg abbringen.
Das hast du beschlossen am 11.11.2015. Jetzt, zwei Jahre später: Bist du die Strahlende, die alle Früchte ernten darf von der Saat, die du an diesem Datum gelegt hast? Ich weiß schon jetzt, die Frau aus der Vergangenheit, es war nicht immer leicht. Aber es war verdammt nochmal sehr wichtig für dich! Selbst dein sporadisches Hinfallen war wichtig.
Wenn du jetzt im fast ausklingenden Jahr 2017 zurückblickst und vieles richtig gemacht hast: Feiere dich! Das hast du wahnsinnig gut gemacht, gönne dir heute, nein, eine ganze Woche lang, etwas richtig Schönes! Und mache so toll weiter, du lebst ein erfülltes Leben das du selbst bestimmst und nicht über dich bestimmen lässt!
Solltest du dich ärgern, dass heute vieles von dem, was du dir vorgenommen hast, noch immer nicht umgesetzt wurde – nun, das heißt wohl nicht viel Gutes für die Zukunft. Keiner wird dir abnehmen, gut zu leben und für dich gute Entscheidungen zu treffen. Das ist das Wichtigste im Leben! Wichtiger, als diesen Mann glücklich zu machen, der dir nicht gut tut oder hübsche Sachen zu shoppen oder im Büro stets einen guten Eindruck zu hinterlassen.
Wir beide wissen: Dein Selbstbewusstsein ist aus welchem Grund auch immer nie besonders ausgeprägt gewesen. Aber darauf kommt es an. Sei dir deiner selbst bewusst! Das als guter Rat, für die Zukunft. Vielleicht ist es doch so, wie man sagt: nie zu spät.
Ich liebe dich!

Ich will eine mutige Frau sein, die mit ihrer positiven Lebenseinstellung ein Leben voller Erfüllung lebt und von wunderbaren Menschen in Liebe umgeben ist.
Michaela Mayr


Liebe Michaela,
wenn du deinen Brief in einem Jahr, kurz vor deinem 50.Geburtstag öffnest, wünsche ich mir für dich von Herzen, dass du deinen Weg auf Mallorca gegangen bist.
Ich sehe dich als Yogalehrerin und Coach auf dieser wunderbaren Insel voller Energie.
Du hältst tolle Yogaseminare und triffst wunderbare Menschen, denen du im Yoga Mut, Lebenslust und Selbstliebe weitergeben kann.
Und ich sehe dich von ganz lieben Freunden und von deinen Kindern, die dich oft besuchen, umgeben,
die dich tragen und dir eine wunderbare Vertrautheit schaffen. Und du hast einen Partner auf Augenhöhe, der
dir das gibt was du brauchst, um in deiner Energie zu sein.
Du hast erst vor einem Jahr den Mut besessen, dich aus
einem " goldenen Käfig " zu lösen. Den Weg gehst du jetzt auf Mallorca weiter.
Mallorca ist vielleicht nur eine wichtige Station in deinem
Leben und irgendwann bist du vielleicht in Südamerika oder Indien.
Es ist nur eines wichtig, dir in deiner Komplexität treu
zu bleiben.
Das Alles und ein Leben voller Licht, Strahlen und Leichtigkeit wünsche ich dir und ich weiss du schaffst
es.
In großer Liebe Michaela

Ich will die sein, die ich bin
Barbara Regger


Liebe Barbara,
ich frage dich heute, jetzt und immer wieder, wer willst du sein? Wer bist du, heute, jetzt? Wer bist du wirklich?
Und ich antworte dir: das Bild von mir selbst ist das Bild einer Frucht. Einer gereiften Frucht. Einer Marille, gereift auf einem Marillenbaum mit einem starken Stamm, saftig grünen, gesunden Blättern, knorrig vom Wuchs, mit Wurzeln, die tief in die Erde reichen, verbunden sind mit der Quelle, in der Sonne gereift, inmitten eines blühenden Gartens, blauer Himmel, strahlend, bekömmlich, saftig, warm, ganz in meinem Eigengeschmack, schön auf meine Art, duftend, anziehend, fleischig, mit einem Kern, der alles beinhaltet, in dem schon alles da ist, angelegt, Grund-gelegt und darauf wartet sich entfalten zu können. Die Mitte zu bilden, um gut im Leben zu stehen, verbunden mit der Erde und ausgestreckt weit in den Himmel hinein.

Ich will endlich ich sein - aber wer bin ich?
Julia Renkwitz


Liebe Julia,
mit diesem Brief möchte ich dir sagen, dass ich stolz auf dich bin. Du hast in deinem Leben mehr geschafft, als dir in manchen Augenblicken bewusst ist. Dabei sind das ganz genau die Augenblicke, in denen du dir die wunderbaren Ereignisse deines Lebens, die Wendungen, die Entscheidungen und die Begegnungen vor Augen führen solltest, um aufzustehen, tief durchzuatmen und mit Zuversicht, Mut und Gelassenheit weiter auf deinem Weg voranzuschreiten.
Aus eigener Kraft und durch deinen Einfallsreichtum, deine Ideen und deine Visionen hast du es immer wieder geschafft, dich auf die Füße zu stellen und weiter zu gehen. Und auch wenn du jetzt, im November 2015, glaubst, dass du endgültig nicht mehr weißt, wo es hingehen soll, wer du bist und wer du sein möchtest, so weiß ich im Inneren, dass du auch aus dieser Herausforderung das Allerbeste herausholst. Du wirst dich ihr mutig und standhaft entgegenstellen und nicht zulassen, dass deine Ängste, Sorgen und Zweifel deinen Weg bestimmen. Atme durch und schau auf das, was du alles hast... Du hast eine wirklich wunderbare Familie. Einen Sohn, der so zauberhaft ist, dass er die Sonne an jedem grauen Tag ersetzen kann und eine Frau, die - auf ihre ganz eigene, einzigartige Weise - immer hinter dir steht, so viel für dich tut, dir den Rücken freihält und in jedem Moment für dich da ist, wenn du sie brauchst.
Sei gut zu ihr. Nimm sie ein Mal mehr in den Arm. Auch in Momenten, in denen du vielleicht lieber weglaufen und Türen zuschmeißen würdest. Nutze die Zeit, die du mit Wut und Gram verbringst lieber mit einer liebevollen Geste, die euch beiden zeigt, dass ihr alles schaffen könnt - ganz egal, wie schwer es sein mag.
Zeit ist viel zu kostbar, um sie mit Wut, Zweifeln und "bösen Gedanken" zu verschwenden. Lächele sie weg. Du kannst so wunderbar lächeln!...
Nimm deine Ziele nicht zu ernst. Sie sind in stetigem Wandel und je höher du sie dir setzt, desto wahrscheinlicher ist es, dass du enttäuscht bist, wenn du sie nicht erreichst. Sieh die kleinen Schritte als große Erfolge. Denn sie ebnen deinen Weg stetig und sichern deine Pfade. Ein Schritt nach dem anderen. Auch wenn es schwer fällt.
Deine Visionen sind wundervoll. Ganz egal, in welche Richtung sie an dem einen oder dem anderen Tag abschweifen... Sie sind immer bunt geschmückt mit liebevollen Details, die nur danach rufen, in die Realität eingebettet zu werden. Und doch sind es oft diese Visionen, die dich von dem ablenken, was gerade wirklich zählt: Das Hier und Jetzt. Mit all den einzigartigen Momenten, die dich verzaubern, beeindrucken und beglücken werden, wenn du dir erlaubst, sie zu sehen. Schätze das, was du hast. Es ist so viel!
Wenn du in einer Situation haltlos bist, dann erinnere dich an die Dinge die dir Halt geben.
Eine Niederlage bringt deine Welt vielleicht einen Augenblick ins Wanken. Aber sie lässt sie nicht untergehen. Gib deinen Gefühlen dann Raum, nimm sie wahr und achte sie. Und lass sie anschließend wieder gehen, um guten Gefühlen Platz zu machen.
Sei glücklich. Sei mutig. Sei gut zu dir!
Nimm manches so hin, wie es ist. Nicht alles lässt sich verändern. Nicht alles kann so laufen, wie du es für richtig hältst. Es ist gut, sich auch mal treiben zu lassen. Gib ab! Gib Entscheidungen und Verantwortungen ab. Atme tief durch, wenn dann mal etwas nicht so läuft, wie du es gern hättest und lächele! Lächeln ist so viel wertvoller, als sich über Dinge zu ärgern, die einen Moment später schon wieder keine Bedeutung mehr haben!...
Sei stolz auf dich! Denn das darfst du sein. Auch wenn es dir schwer fällt es zu sehen: Du kannst so viel! Und sieh die Bestätigungen, Bewunderungen und Beachtungen, die dir zuteil werden... Du hast ein Buch geschrieben. Ein einziges. Und es wurde sofort von einem Verlag veröffentlicht... Das ist wirklich großartig!!! Und du hast nie aufgehört, dich weiterzubilden, zu entwickeln und Neues auszuprobieren. Glaube mir... Aus all diesen Erfahrungen und Fähigkeiten wird etwas Besonderes und Wunderbares entstehen... Geduld... Gutes braucht seine Zeit... Und es braucht die Zuversicht, dass es gut wird!
Und wenn du mit dieser Zuversicht, der Geduld und dem Glauben an dich deinen Weg gehst, dann werden dir Steine, Weggabelungen und selbst umgefallene Bäume, die du mühsam beiseite räumen musst, als Herausforderungen erscheinen, die du meistern kannst! Unter jedem Stein, den du weg räumst, an jeder Weggabelung, an der du dich für eine Richtung entscheidest und hinter jedem Baum, der deinen Weg versperrt, warten Chancen, die du ergreifen kannst. Chancen für gute Dinge, die dein Leben bereichern - privat und beruflich.
Alles ist im Wandel. Warum ankommen, wenn der Weg außerordentlich spannend, vielseitig und belebend sein kann?...
Im Moment wünscht ihr euch einen eigenen, kleinen Hof mit ein paar Tieren, viel Platz für Noah, einer Werkstatt für Trudie, einer Hundeschule für Tina und mit einem Seminarraum für dich und deine Entspannungskurse. Wie sieht es aus? Wo stehst du jetzt? :-)
Ganz egal, wo du nun bist... Dir steht die Welt offen. Mach sie zu einem Ort, der dir gefällt. Mach sie zu DEINEM Ort... Denn es liegt in deiner Hand, wie du sie betrachtest, wie du sie schätzt und achtest...
Alles ist gut - so wie es ist und so, wie es einmal wird... Denn du bist stark und kraftvoll, um deinen Weg zu gehen.
Atme durch... such kleine Ziele und erreiche sie mit Stolz... Das ist so viel schöner und beglückender, als ein großes Ziel, das unverrückbar über dir schwebt und nie erreicht werden kann...
Ich weiß, dass du all das schaffst. Du musst nur mehr an dich glauben. Du hast es verdient, dass du an dich glaubst!!!...
In Liebe...
Julia

Ich will schreiben
Elke Grünhage


Es ist Zeit Buchstaben zu neuen Werken zu fügen, statt zu Behördenbriefen. Ich kann mit Worten zaubern, wenn ich will.

Erfolg hat 3 Buchstaben TUN Träumen Unbekanntes Neubeginn
Edith Wimmers


Liebe Edith, Elisabeth "Estrellita"du hast vor einiger Zeit, das Ritual mit Deinem vollständigen Namen mitgemacht und dabei leicht schmunzelnd zu Dir selbst gesagt, was soll schon in 21 Buchstaben sein! Heute strahlst Du vor Begeisterung , wenn Du anderen davon erzählst. Denn Dein ganzes Potenzial steckt in deinem vollständigen Namen: Beide Vornamen und Dein Nachname-Deine Agentur "MehrWelt" Deine Leidenschaft fürs Reisen-selbst Deine Wurzeln von Deinem Vater mit Strehla/Elbe sind enthalten-Wiehl mit dem Großvater mütterlicherseits. Deine Talente selbst Deine Berufung zum Heilen enthält Dein Namenszug- spannender Weise vieles in der männlichen Form: Heiler, Maler und viele Verben wie: reise liebe, erbe, heile, male und vieles mehr.
Ich bewundere Dich für Deinen Mut, Deine Neugierde. Das Du immer wieder "Dein Krönchen schüttelst, aufstehst und etwas Neues in Angriff zu nehmen, staunen, offen sein- auf Menschen zugehen- immer wieder Vertrauen -egal wie heftig Deine Erlebnisse, Begegnungen waren. Seit dem Du Dich entschieden hast: Deinen Weg zu gehen und Deinem "Stern" zu folgen, spüre ich Bei Dir eine Kraft und Entschlossenheit die mich in Erstaunen setzt und meine eigene Kreativität fördert. Dafür möchte ich Dir auch mal Danke sagen. Dadurch sehe ich vieles bunter und intensiver. Du bist eine Person mit Charisma Stärke, Begeisterungsfähigkeit, Offenheit, Wertschätzendem Umgang, Vielschichtigkeit Liebe, Urvertrauen und Energie/Empathie und Kreativität. Erkennen und zusammen führen von Menschen durch deine ausgeprägte Kommunikation und Netzwerkfähigkeit, verbunden mit Klarheit, Hochsensibilität- dazu noch die chemische Sensitivität, Energie, Deine Neugierde hat Dich in Kontakt mit dem Tiroler-Zahlenrad gebracht. Auch da konntest Du erkennen, dass Du etwas Wertvolles und Außergewöhnliches mitbringst:
Dein Profil zeigt, dass Du alle 4 Himmelsrichtungen mitbringst und nur die Mitte/geerdet sein fehlt dir.
Das kannst Du mit der Farbe gelb stärken und Meditationen und Naturverbundenheit im Hier und Jetzt sein. Daher möchte ich Dir mit diesem Brief Mut machen: Dienen Weg zu gehen und Deinem Herzen zu folgen.
Dir stehen alle Wege offen.
Dein Traum kann und darf Wirklichkeit werden. Stelle Deine heilenden Fähigkeiten der Menschheit zur Verfügung. Ich finde Deine Idee und Vision von deinem Konzept auf Mallorca mit allen Sinnen phantastisch- bleib dran und nutze die Chance zu Deiner Veränderung mit Hilfe und Unterstützung der Menschen, die an Dich glauben und zu Dir stehen und Dich begleiten. Dein Wissen und das Erleben/Verarbeiten Deiner persönlichen Krise machen Dich zu einer kompetenten, erfahrenen Fachspezialistin mit Herz und Verstand. Glaube an Dich. Du bist wertvoll und strahlst von innen heraus. Du bist anders und das ist gut so. Sei bewusst und genieße das Leben. Ich wünsche Dir , dass Du auch Deiner Intuition Raum zum Sein gibst.. Ich wünsche Dir dass Du Deine Persönlichkeit auslebst und in Liebe, Leichtigkeit und Frieden mit Dir selbst und allen wichtigen Menschen in Kontakt bist. Für deinen neuen spannenden Weg wünsche ich Dir von ganzem Herzen, dass Du dabei von Deinem Herzensmann an Deiner Seite begleitet wirst. der es zulässt zu lieben und geliebt zu werden. der Dich so nimmt wie Du bist und sich anstecken lässt von Deiner Spontanität und ungewöhnlichen Ideen. Der ja zu Dir sagt und dass mit einem Sommerhochzeitsfest auch nach außen zeigt. Der offen ist für die spanische Lebensfreude, Deine Leidenschaft und mit Dir gemeinsam Deinen Traum von 2 Wohnsitzen Lehmbach + Mallorca ausprobiert/nutzt und lebt. Das Ausprobieren Verbinden von Neuem und Bekannten-Nehmen und Geben. Das jeder von Euch beiden so sein darf wie ihr seit- gemeinsam euren Weg entdeckt und jeder auch für sich sein darf. In seiner eigenen wichtigen Auszeit für die persönliche Entwicklung und Freunde treffen. Die Möglichkeit den geliebten Menschen über das erlebte der "alleinigen Unternehmung" einzubeziehen und sich gemeinsam darüber auszutauschen oder es einfach für sich alleine genießen. Denn so habt ihr beide die Möglichkeit voller Vorfreude, Neugierde im Hier und Jetzt aufeinander zu zugehen. Deine Edith Elisabeth "Estrellita"- folge Deinem Stern

Mut oder Wahn? Auf jeden Fall eine Chance.
Sabine


Liebes Future-Me,
die Frage, wer ich eigentlich bin und wo ich hin möchte, habe ich mir in den letzten Monaten sehr oft gestellt. So oft, dass sich in meinem Kopf fast alles nur noch darum gedreht hat und mir klar wurde, dass ich etwas ändern muss. Mit meinem Freund wegen seines Jobs in die Großstadt gezogen und meine Freunde zurückgelassen. Das ist grundsätzlich ok, auch wenn ich die Heimat öfter vermisse. Aber dass ich dazu in meinem neuen Job in einem verkorksten Projekt gelandet bin, wo ich das Gefühl habe, dass es nur um Umsatz, Unterordung und möglichst schnell unter großem Leistungs- und Zeitdruck darum geht, für mich nicht unsetzbare Vorgaben zu erfüllen, das macht mich schnell fertig. Die letzten beiden Projektleiter wurden jeweils nach recht kurzer Zeit wieder gekündigt und das erhöht den Druck. Das bin nicht ich und da will ich nicht sein. Ich will gerne zur Arbeit gehen und Spass daran haben, mich in einem kreativen und positiven Umfeld bewegen und das ist hier für mich einfach nicht gegeben. Das Resultat nach wenigen Monaten: Gewichstverlust, Schlafstörungen, ständig Nasenbluten und meine Beziehung leidet stark unter meinen Versagensgefühlen und meiner phasenweise depressiven Stimmung. Ich schaffe es noch nicht einmal mehr mich zum Sport zu motivieren, und der hat mir mein ganzes Leben jn jeder Situation Halt gegeben. Ich habe einfach das Gefühl, als hätte sich eine Fessel um meinen Hals gelegt und hindert mich am Atmen. Ich komme nicht mehr klar. Bin auch nicht in der Lage mich aus dieser Situation neu zu bewerben. Ich bin wie gelähmt und sonst immer so lebensfroh und positiv gewesen! Also - Notbremse! Kündigung mit daraus resultierender Sperre durch das Arbeitsamt und jetzt: erstmal finanzielles Chaos, aber die Chance zum Neubeginn!
Wo will ich hin, was kann ich eigentlich und was mache ich gerne?
Ich möchte gerne kreativ arbeiten - vielleicht in einer Agentur, aber auf jeden Fall in einem Bereich, wo ich nicht nur nach Schema F verfahren muss, sondern proaktiv arbeiten kann! Hmmm, bringe ich für eine Kreativagentur das nötige Wissen mit? Und Talent?
Ich weiß es nicht, aber ich werde es bald herausfinden und bin auch für meinen weiteren Weg noch nicht festgelegt. Ich gebe mir ruhig ein paar Wochen Zeit nachzudenken und zu überlegen wo ich mich genau sehe. Und ich bin stolz auf mich und gleichzeitig erstaunt und auch ängstlich, diesen mutigen Schritt gegangen zu sein mit der Kündigung ins Ungewisse! Trotz aller Reaktionen aus meinem Umfeld, die die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen haben - in der heutigen Zeit kann man doch nicht ohne neuen Job kündigen!
Liebes Future-Me, es bleibt spannend - und vielleicht werde ich meinen Mut bald bereuen. Aber wer nichts ändert, für den kann sich nichts ändern. Und immer, wenn sich im Leben eine Tür schließt, öffnet sich eine Neue.
Ich bin wieder voll Energie und Vorfreude und ich bin gespannt was Du und ich den nächsten Jahren für einen gemeinsamen Weg finden werden.
Ich freue mich darauf, Sabine

Für die Frau, die du immer sein wolltest
Steffi Pretz


Liebes pretzchen,
denn so sagen Menschen zu dir, die dich lieben und dich so lassen, wie du bist. Mit all deinen Liebenswürdigkeiten, aber auch deinen Macken. Pretzchen ist Pretz und das ist mehr als dein Vorname. Weil Du dir Pretz ganz bewusst nach dem Ende eines Lebensabschnittes wieder ausgesucht hast. Das möchtest du sein und das bist Du. Jeden Tag ein bisschen mehr.
Nur noch 1 Geburtstag, wo eine 4 vorn steht… dann wirst du 50! Ein halbes Jahrhundert. Wahnsinn! Ist das schon alt oder noch jung? Oder einfach mitten im Leben?
Nach deiner letzten Beziehung hast du wie nie zuvor im Leben das Gefühl, auf der Reise in die richtige Richtung unterwegs zu sein. Zu dir selbst. Du traust dich jeden Tag neu, DEIN Leben zu leben. Als Mensch, als Künstlerin, als Frau. Auf Klischees zu pfeifen, Du selbst zu sein.
Die Zeit der Verbiegungen findet ein Ende. Jeden Tag aufs Neue nimmst Du Hammer und Meißel des Lebens in die Hand und entfernst all das, was nicht pretzchen ist und so kommst Du unwiderruflich der Wahrheit immer näher.
Angst? Ja, Du hattest große Angst vor drei Wochen, als Tim seinen Unfall hatte. Obwohl Du selbst doch vor vielen Jahren die Frage gestellt bekamst vom Schicksal, wie viel Zeit Du noch hast, war dieser 4. Oktober 2015 ein Tag, an dem Du, viele Menschen und auch der Himmel den Atem angehalten haben. Möge er Dir immer im Bewusstsein bleiben, die Angst, die Du hattest, ein Liebstes in deinem Leben zu verlieren.
Wünsche? Du möchtest weiter so frei sein, wie Du bist, irgendwann auch finanziell. Du möchtest deinen Weg als Fotografin gehen. Vielleicht führt er Dich auch doch noch über die Worte zu den Worten?
Warum hast Du das Schreiben aufgegeben?
Warum läßt du nicht andere Menschen an deinen Gedanken teilhaben? Die aus deinen Geschichten und allen losen Gedankensammlungen, die darauf warten, Geschichten und erzählt zu werden?
Eine andere Angst? Eine, die du dir noch immer nicht eingestehen kann oder wilstl? Dass andere Menschen etwas nicht gut finden, was du machst oder eben auch nicht machst? Angst vor Beurteilung?
Ja, so ist es wohl. Die Angst vor dem nicht geliebt werden, weil du nicht immer der Norm entsprichst. Einer Norm, die die Gesellschaft aufgestellt hat und die für deine Eltern auch wichtig ist. Eine Angst auch bei früheren Partnern.
Aber Du bist gerade dabei, dich anzufreunden mit der Angst und es gibt Tage, da sitzt ihr friedlich zusammen, trinkt Kaffee und phisosophiert über das Leben.
An anderen Tagen, oder besser Nächten, hält sie sich nicht an eure Verabredungen und platzt in deine Träume. Schlimme Träume, die du jedes Mal ganze Tage danach erlebst. Aber auch diese Träume wollen dir etwas sagen.
Irgendwann wirst du den letzten dieser Träume geträumt haben.
Schöne Träume? Aber Ja! Du willst nach Rom, in die Toscana, mit Delphinen schwimmen, noch einmal Barcelona ansehen, diesmal mit guten Gefühlen, deinen Roman veröffentlichen, und immer wieder neue Träume haben.
Ich bin ein bisschen aufgeregt, jetzt wo ich das schreibe. Weil ich mir vorstelle, wie es sein wird, wenn ich diese Zeilen zurückbekomme. In drei Jahren.
Dann bin ich 51 Jahre. Was ich dann wohl erlebt habe von dem, was ich jetzt aufgeschrieben habe…?
Ich liebe meine Kinder und bin so unendlich dankbar, dass sie mich als Mama ausgesucht haben und ich lerne jedes Mal von ihnen etwas, wenn wir zusammen sind.
Ich hoffe, dass all meine Freunde auch weiter bei und mit mir sind und wir viele Stunden über Gott und die Welt reden und gemeinsam lachen können.
Ich wünsche mir von Herzen, dass ich diesen Brief dann auch dem Mann vorlesen kann, den ich noch nicht gefunden habe, um mein Leben mit ihm zu teilen.
Finde Du mich, mein lieber, wenn es zu kompliziert ist, dich zu suchen. Du musst einfach diesen Worten hier nachgehen, dann kannst du mich nicht verfehlen.
Ich wünsche mir vor allem, dass ich diesen Brief gesund und in Frieden lesen kann.
Meine liebe, möge dich dieser Brief daran erinnern, dass Du gerade dabei bist, das Leben, dieses wunderbare Leben zu leben. Jeden Tag und dabei nie aufzuhören zu lächeln und dankbar zu sein für alles, was Du bist und hast.
in Liebe, das wahre pretzchen in dir

Der Weg...
Kathleen Brückner


Liebe, schöne, große Kathleen,
ich hoffe, wenn Du den Brief bekommst, ist Dir deine Bestimmung etwas klarer und du bist dem großen Ganzen näher gekommen. Ich bin froh, dass Du den Mut hattest loszugehen...jetzt muss Du nur noch an der richtigen Stelle abbiegen. Doch ich bin mir sicher, Du weißt und erkennst deinen Weg. Darum ist der wichtigste Rat, den ich Dir geben kann...HÖRE AUF DEINEN BAUCH! Lass ihn eher die Führung übernehmen! Er hatte in den ganzen 35 Jahren immer recht und er wird Dir an jeder Kreuzung den Weg weisen. Gehe langsam und habe Geduld (...mmmh ... ich weiß, dass ist nicht so unsere Stärke), vertraue Du kommst ans Ziel.
In tiefer, aufrichtiger Liebe - deine Kathleen
P.S.: Denk an Aschau...malen hilft.

Du bist einzigartig. Einzigartig perfekt für mich. Vergiss das nicht.
Birthe Artz


Du bist weiblich und wirst es, wenn du den Brief das nächste Mal liest auch noch sein.
Du bist jetzt, so wie du hier sitzt und die Worte schreibst 23Jahre alt oder viel mehr jung. Schon der erste Faktor der sich bis zum Wiederlesen mit Gewissheit ändern wird.
Du bist 175cm groß oder auch klein. Alles eine Frage der Perspektive.
Blondes Haar. Blaue Augen.
Wenn du lachst, dann über das ganze Gesicht. Dann kommt das eine Grübchen zum Vorschein und deine Augen strahlen. Du lachst viel. Besonders viel über dich selbst. Diese Eigenschaft mag ich so gerne an dir.
Du hast Abitur, einen Bachelorabschluss und arbeitest in einem Beruf den du liebst. Du hast lange mit deiner Berufswahl gehadert und jetzt, ein Jahr in dem Beruf, bist du glücklich diesen Weg gewählt zu haben.Du liebst deinen Beruf, weil du Menschen helfen kannst, ihnen halt gibst. Vergiss das nicht auch, wenn du auf der Arbeit Situationen erlebst, die dich am Sinn des Lebens zweifeln lassen. Wenn du wieder an diesem Punkt stehst, dann hoffe ich, diese Zeilen nehmen dir dein Hadern.
Du spielst American Football und tanzt HipHop. Beides noch nicht sehr lange, aber mit Begeisterung. Du lernst gerne Dinge und weißt gerne Dinge. Du magst das Gefühl, etwas begriffen zu haben. Wenn etwas greifbar wird. Du wirst sicherlich noch viel lernen und neues ausprobieren. Du bist nie zu alt um neue Dinge zu lernen. Vergiss das nie.
Das Gefühl auf einer Laufbahn deine Grenzen zu testen ist eines deiner liebsten Gefühle. Hier fühlst du dich frei. Sicherlich breitet sich bei dem Gedanken daran gerade ein Lächeln in deinem Gesicht aus. Ich bin mir sicher, dass du diese Gefühl nie vergessen und es bei Zeiten immer wieder hervorrufen wirst.
Du malst gerne, nur in letzter Zeit sehr wenig. Hier findest du Ruhe. Die Ruhe, die du dir sonst zu selten erlaubst. Der Geruch von Farbe ist einer deiner Liebsten. Ebenso lassen dich der Duft nach Sommerregen, frisch gewaschener Bettwäsche und deinem Lieblingsmenschen strahlen.
Ein gebundenes Buch in deinen Händen zu halten und mit den Fingern über den Einband zu streichen, erfüllt dich mit Vorfreude. Vorfreude auf die Geschichten die dir das Buch erzählen wird.
Dein Lieblingsautor ist Paulo Coelho. Du kannst dir aber nie merken wie man ihn richtig schreibt. Ob du es jetzt kannst? Seine Worte berühren dich. Du fühlst dich verstanden, wenn du mit deinem Blick über die Seiten fliegst und die Worte in dir aufsaugst.
Du backst gerne. Du sitzt dann gerne vor dem Ofen und schaust dem Kuchen beim backen zu. Zusehen wie der Kuchen langsam aufgeht und sich der Geruch in der Wohnung verbreitet. Das ist für dich ein Gefühl von zuhause.
Dein Lieblingsort ist der Altrhein. Der Blick aufs Wasser bringt dich zum Lächeln. Das ist dein Stück Heimat egal wo du bist. Auf Reisen zieht es dich daher immer ans Meer.
Du wünschtest dir, dein Leben hätte eine Hintergrundmusik. Egal wohin du gehst, du hast so oft wie möglich Musik auf den Ohren. So hast du das Gefühl durch das Leben tanzen zu können. Unter der Dusche und im Auto singst du für gewöhnlich lauthals mit. Du denkst dann ab und an darüber nach, wie du wohl im Rückspiegel eines anderen aussehen musst und hoffst ihn mit deiner Showeinlage zum lachen gebracht zu haben. Dieser Gedanke bringt zumindest dich zum Lachen.
Du hast Familie und Freunde die dich lieben und du weißt das mit vollem Herzen. Mit all deinen Sorgen kannst du jederzeit zu ihnen kommen und hast immer ein offenes Ohr. Auch schweigen kannst du mit ihnen gemeinsam. Ab und an hast du das Gefühl ihnen nicht oft genug zu zeigen wie wichtig sie dir sind und wie dankbar du bist, dass sie Teil deines Lebens sind.
Du bist viel unterwegs. Du hast jetzt schon wieder deinen Terminkalender bis zum Ende des Jahres voll mit Verabredungen. Alle freien Tage sind verplant. Du bist mehr der ruhelose Typ. Rastlos.
Du versucht so viel zu erleben wie möglich. Nicht die Art von „Sachen erleben“ die besonders spektakulär sind. Nein. So viele Momente wie möglich mit Menschen die dir wichtig sind zu teilen, dass ist dir wichtig.
Und zwischen all den Dingen die dich ausmachen bist du auf der Suche nach dir selbst.
Du vergisst oftmals, dass du die wichtigste Person in deinem Leben sein solltest. Deine Freunde und Familie bereichern dein Leben ungemein, aber sie machen es nicht aus. Du kannst schlecht mit dir alleine sein. Ruhe kann schön sein und ist wichtig. Ich wünsche dir, dass du endlich die Zeit mit dir alleine genießen kannst. Ganz entspannt. Ganz in dir selbst ruhend. Du bist die wichtigste Person in deinem Leben. Ich hoffe, dass du lernst dies nicht nur zu sagen, sondern auch zu leben.
So viele Möglichkeiten. So viele Ansprüche. Doch eigentlich wünsche ich dir nur eines von ganzem Herzen:
Das du stolz auf dich bist und glücklich wo du gerade stehst.
Denn jetzt gerade hier, in diesem Moment, bist du stolz und glücklich. Du bist glücklich mit dem was war und gespannt auf das was kommt. Du freust dich auf die Dinge, die du noch lernen wirst und bist neugierig auf die Menschen die dich auf deinem Weg begleiten werden. Du bist stolz auf das was du bis hier und heute schon geschafft und im Leben verstanden hast. Du hast nur dieses eine Leben. Den einen Körper. Den einen Versuch. Diese Zeilen haben dir das greifbar gemacht. Halte es fest.
Vergiss dich nicht, auf der Suche nach dir selbst.
Du bist einzigartig. Einzigartig perfekt für mich.
Vergiss das nicht.
<3
In Liebe und Dankbarkeit,
Birthe am 03. November 2015

Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich
Fatlume Hyseni


Liebe (Fat) Lume
Einfach toll wie nahe du dir in den letzten 1 3/4 Jahre gekommen bist.
Du dachtest immer bzw. meisten, dass du dich magst und du zu dir stehst. Doch wenn du jetzt zurückschaust, merkst du den grossen Unterschied zu heute. Und diese Veränderung wurde im Dezember 2013 durch die Diagnose, die niemand hören will, Brustkrebs, ausgelöst. Mit gerade mal deinen 34 Jahren. Dir wurde der Boden unter den Füssen ungefragt weggezogen. Wieso gerade ich ? Was habe ich falsch gemacht? Gesund gegessen, Sport gemacht, gelacht und geliebt und trozdem...viele Fragen, aber keine Antworten.
Es war kein einfacher Weg. Chemotherapie und Bestrahlung hast sehr gut überstanden und bist heute vollkommen gesund. Mit deinem Erkenntniss, dass die Heilung bei der Selbstliebe und aufrichtige Annahme beginnt, hat dich so weit zu Dir gebracht. Du liebst dich wirklich mit all deinen Stärken und Schwächen und jeden Tag einbischen mehr. Und natürlich haben dich deine liebevolle Familie und Freunde unterstützt, du bist ihnen sehr dankbar. Dankbarkeit, ein wunderbares Wort, dass du auch wieder neu kennengelernt hast. Du bist dankbar für deine volle Gesundheit, für deine Familie, deine Freunde und überhaupt dein Leben.
In dieser Zeit hast du auch gelernt dem Fluss des Lebens zu vertrauen. Das was jetzt ist, ist gut so. Alles kommt zu seiner Zeit. Jeder Augenblick ist es wert, voll ausgekostet zu werden. Diese Gabe hattest du schon immer. Durch das Yoga, dass du kurz vor der Diagnose, begonnen hast zu praktizieren, hast sie noch weiterentwickelt. Das Hier und Jetzt gelernt zu leben und lieben.
Ein grosser Wunsch von dir ist eine glückliche, erfüllende und wachstumsorientierte Partnerschaft zu führen und eine Familie zu gründen.
Wenn du diesen Brief erhälst, bist du mittendrin in der Familiengründung. Du hast dann auch vor 2 Jahren dein Studium abgeschlossen und hast einen erfüllenden Beruf.
Ich wünsche dir weiterhin viel Freude, Gesundheit, Lust und Leidenschaft am Leben. Behalte dein Urvertrauen und geniesse jeden Augenblick und lass dein Herz weiterhin dir den Weg aufzeigen, den dein Herz weiss immer wolang es geht. Bleib neugierig und dankbar für jeden einzelnen Tag. Du bist wundervoll!
In Liebe
Deine Lume

Ich will, dass du weisst, dass ich stolz auf dich bin!
Doris Gross


Liebe Doris,
es fühlt sich komisch an dir zu schreiben aber nun, wo du 35 bist, ist an der Zeit, dir zu sagen wie grossartig du bist.
Kannst du dich erinnern, wie du am Esstisch in Widnau gesessen bist und diesen Brief geschrieben hast? Obwohl ich die Person bin, die dich am besten kennt, ist es mir schwer gefallen den Anfang zu finden.
Es fühlt sich eben komisch an, einen Brief an sich selbst zu schreiben. Doch wenn ich jetzt auf mein fünf Jahre jüngeres Ich zurückblicke, wünschte ich mir, ich hätte einige Lebensweisheiten parat gehabt, die mir einiges an chaotischem Kopfkino erspart hätten.
Du warst schon immer ein Träumer und wusstest, instinktiv, dass du mehr Potenzial vorzuweisen hast, als du fähig warst zu geben. Immer wieder hast du dir gewünscht, für ein, zwei oder drei jahre in die Zukunft schauen zu können, um zu sehen, ob sich der ganze Aufwand lohnen würde, den du tag ein und tag aus zelebriert hast. Letztendlich ist es aber immer anders gekommen, als du gedacht hast. Meist aber im positiven Sinne. Das ist auch der Grund, warum ich jetzt äusserst Neugierig auf dich als 35-jährige bin.
In den letzten Jahren hat sich bestimmt viel bei dir geändert. Das meiste davon hättest du dir womöglich in den kühnsten Träumen nicht ausmalen können. Und jetzt, wo ich hier mit 29 sitze und im Speedtempo auf die 30 zugehe, sich nach und nach die Meilensteine mental in meinem Kopf zusammensetzen, frage ich mich, wo du mit 35 stehen wirst.
Auf Freunde hast du nie viel gegeben, warst immer eher ein Einzelgänger. Auf deine Familie dafür umso mehr. Sie waren und sind stets deine Konstante in deinem Leben gewesen, haben dich in allem unterstützt, dir das Gefühl gegeben, dass du ein wertvoller, einzigartiger und liebenswerter Mensch bist. Es gab wenige Menschen, denen du dich hingebungsvoll öffnen konntest, auch wenn ein bestimmter Teil von dir immer im verborgenen zu schlummern schien.
Bist du immer noch so introvertiert oder hast du mittlerweile deinen Platz in deinem Leben gefunden?
All die Träume und Visionen, die du vor dir hattest, waren dein Lebenselixier und sind es sicher immer noch. Sie hielten dich auf Trab, gaben dir Auftrieb, sodass du immer genug zu tun hattest. Sie pusteten den Sauerstoff in deine Lungen und das Blut in deine Adern. Ich bin mir fast sicher, dass du in dieser Hinsicht noch derselbe Mensch bist wie vor fünf Jahren,.
Viele Ängste haben dich geplagt. Selbstzweifel, die dich davon abgehalten haben, den Anfang zu wagen. Jetzt, vor kurzem, hast du den Schritt einfach gewagt. Du bist aufgestanden, hast alles auf eine Karte gesetzt und das Schicksal für dich entschieden. „Es gibt keinen Grund auf dieser Welt, warum dein Traum nicht funktionieren sollte“ – das hast du dir immer wieder vor Augen geführt und zu deinem Lebensmotto gemacht. Die Schüchternheit hast du abgelegt, an Selbstvertrauen zugelegt und einfach gemacht.
Wie sehr würde mich jetzt interessieren, ob das alles gefruchtet hat. Wer wenn nicht du, weisst, wie viel Blut und Schweiss das alles gekostet hat.
Kannst du dich noch an dieses überwältigende Gefühl erinnern, als du die Zusage für dein Praktikum in den USA erhalten hast? Du warst total aus dem Häuschen. Es war erste Mal in deinem Leben, dass du vor Glück geweint hast. Du hast gejubelt und erzählt und erzählt, dein Gegenüber konnte gar nicht zu Wort kommen. Hast schon fast keine Luft mehr bekommen, weil es endlich mal in die richtige Richtung gehen sollte. Weil es nun um dich gehen sollte. Das war immer dein Traum.
Und du hast es geschafft.
All die Arbeit und Hartnäckigkeit hatte sich ausgezahlt. Diese Zeit hat dein Leben verändert. Plötzlich wusstest du, dass du für was anderes gemacht warst und dass es möglich war, Träume in die Realität umzusetzen, wenn man nur lange genug dabei bleiben würde.
Hast du einen Moment wie diesen nochmals erlebt? Vielleicht als Selbstständige?
Doris, du hast Grosses geleistet. Auch wenn du es dir nie so wirklich bewusst gemacht hast, was du in deinem Leben alles erreicht hast, der Mut und der Dank dafür gilt nur dir allein. Ich will dir sagen, dass ich richtig stolz auf dich bin – egal wo du jetzt im Moment stehst.
Ich bin mir sicher, dass du deinen Weg gefunden hast. Du hast ihn gefunden, weil du dich getraut hast auszubrechen und weil du dir erlaubt hast grössere und unwahrscheinlich tolle Dinge einzugestehen. Ich bin stolz auf dich, weil du an dich geglaubt hast; dich nicht von der Meinung anderer hast ableiten lassen.
Du hast geschafft, das Drehbuch deines Lebens umzuschreiben, es selbst in die Hand zu nehmen. Und es hat dir gut getan. Du hast viel erreicht aber auch viel riskiert. Du bist Rückschritte gegangen und hast auf den Tisch gehauen. Du hast gelernt für deine Bedürfnisse einzustehen und es hat dir richtig gut getan.
Weisst du noch, am Anfang war deine Vision von der Selbstverwirklichung alles was du hattest. Du hattest keine Ahnung vom eigenen Business und du hattest keine Ahnung, wie du bestehen solltest. Doch du hast dich durchgeboxt. Mit Fingerspitzengefühl, aber auch mit Ellenbogen, bist du an deine Selbstverwirklichung herangegangen und hast das erreicht, wovon viele Frauen noch träumen.
Im Moment wünscht du dir ein eigenes erfolgreiches Online Magazin für Frauen, die in ihrem Leben noch was reissen wollen. Gibst alles für Frauen, die in den gleichen Schuhen stecken wie du. Deine Unabhängigkeit und die Selbstständigkeit ist nun endlich greifbar, die dir so am Herzen lag. Lass mich dir sagen, du arbeitest hart, schreibst dir die Finger wund und bist mitten in deinem ersten Buch. Es fühlt sich grossartig an.
Ich frage mich, in welcher Auflage du dieses wohl unter das Volk gebracht hast.
Derzeit hast du grosse Pläne. Du willst deinem Fernweh in die USA folgen. Das Grundstück, dass du vor ein paar Monaten gekauft hast, wartet darauf endlich genutzt zu werden.
Bist du mittlerweile ausgewandert?
Lass mich dir sagen, du hast es geschafft. Ich weiss nicht, ob du mittlerweile finanziell unabhängig bist, ob du in den USA mittlerweile wohnst, ob du Familie hast oder ob du das Leben deiner Träume mittlerweile schon lebst. Aber du bist nun 35 Jahre alt und ich bin mir sicher, dass du diesen Glanz in deinen Augen, den du schon dein Leben lang hattest, nicht verloren hast.
Behalte den Glanz der dich ausmacht und lass dein inneren Kompass deinen Lebensweg auspendeln.
Ich liebe Dich!
Doris

Ich will mich selbst finden, und ohne Angst in die Zukunft schauen...
Birgit Seczyck


Meine liebe Birgit,
Jetzt sitzt Du also hier am Elbstrand bei schönstem Herbstwetter und schreibst einen Brief an Dich selbst. In der Hoffnung das alles anders sein wird, wenn du diesen Brief in anderthalb Jahren, wieder in Deinen Händen hältst. Du wirst schmunzeln, dass Du skeptisch warst, und Dich gefragt hast, was das ganze hier eigentlich soll.
Du hattest kein Vertrauen in Dich, was sich so alles in anderthalb Jahren zum Guten entwickeln, und Neues entstehen kann. Du wirst in diesen anderthalb Jahren erkannt haben, wer Du bist, und schon immer warst.
Du bist zwar gerade an einem Punkt in Deinem Leben angelangt, der Dich umwirft, und Dir förmlich den Boden unter Deinen Füßen wegreißt, und Du am liebsten alles hinwerfen und Dich verkriechen willst, aber genau das mache bitte nicht. Du bist die letzten Monate so stark! Stark für Deinen Vater, der viel zu schnell von Dir und Deiner Familie gegangen ist, und stark für diejenigen die Dich brauchen, vor allem aber für Deine Mutter und den Rest deiner Familie.
Es ist halt der Lauf des Lebens, dass Kinder ihre Eltern zu Grabe tragen. Ich ziehe vor Dir mehr als einmal den Hut, denn es ist weiß Gott nicht einfach, einen Menschen den man über alles liebt, bis zu seinem Tod zu Hause zu pflegen. Du hast Dich so aufopferungsvoll um Deinen Vater und den Rest Deiner Familie gekümmert, dass Du dich in dieser Zeit ganz oft selbst vergessen hast. Doch einen sehr viel schöneren Abschied hättest Du Deinem Vater nicht machen können. Diese kurze verbleibende Zeit die ihr zusammen hattet, war für Dich von unschätzbarem Wert! Diese Zeit war besonders, auch wenn sie von Dir alles abgefordert hat. Dein Vater und Ich wir sind stolz auf Dich, wenn wir sehen wie Du täglich kämpfst, wieder aufstehst, dich vorantreibst, um nicht liegen zu bleiben. Deine Familie ist durch den Verlust Deines Vaters, auch wenn es noch so traurig ist, viel enger zusammengewachsen als vorher und das ist wie ich finde ein schönes Gefühl.
Was ich mir für die nächste Zeit von Dir wünsche, ist, dass Du anfängst die Trauer zu realisieren und an Dich heran zu lassen. Du musst Dich für keine einzige von Deinen Tränen schämen, auch Deine Innere Wut und Gelähmtheit ist doch etwas ganz normales. Sehr viel wichtiger finde ich, dass Du über alles redest und es nicht in Dir behältst. Reden befreit und hilft Dir über den Weg der Trauer hinweg zu kommen. Gib Dir die Zeit, die Du für die Verarbeitung der Trauer brauchst, denn es ist und wird kein einfacher Weg. Du wirst in manchen Momenten total über Deine emotionalen Grenzen hinweg gehe!!!
Im nächsten Jahr habt ihr geplant alle nach Prag zu fliegen, und die Fotos, die Dein Vater in seiner Jugend erstellt/fotografiert hat nachzustellen. Das ist eine so schöne und tolle Idee, da wird sich Dein Vater sicher drüber freuen. Und denke bitte immer daran, auch wenn Du das Gefühl hast, er ist nicht mehr da, in Deinem Herzen lebt er mit Dir ewig weiter.
In dieser schwierigen Zeit, war und ist eine Person besonders wichtig und hilfreich für Dich. Deine Therapeutin Frau Krolla-Martensen. Sie hat Dir, sei es telefonisch, persönlich oder in schriftlicher Form immer zur Seite gestanden. Sie ist in dieser Zeit zu einer Art guten Freundin für Dich geworden.
Die Frage "wer willst Du sein" bzw. "wer wirst Du sein" ist gar nicht so einfach für Dich zu beantworten und macht Dir Angst. Du beschäftigst Dich zwar schon eine ganze Weile mit dieser Frage, aber auf eine Antwort bist Du bis jetzt noch nicht wirklich gestoßen. Oder vielleicht doch?
Du hast schon ganz oft gesagt, dass Du einfach nur Du selbst sein willst. Du willst dich nicht mehr von Inneren Anteilen überfordert und unter Druck gesetzt fühlen. Sondern Du möchtest eine liebevolle Beziehung zu ihnen führen, wie eine Familie. Dennoch ist dieses Du selbst sein so wahnsinnig schwer für Dich. Du möchtest immer mehr über Dich herausfinden, wer Du bist, und dabei immer mehr lernen Deine Bedürfnisse zu leben. Und das übst Du jeden Tag aufs Neue. Denn eins willst Du vor allem, frei und glücklich sein.
Auch, wenn etwas mal nicht so läuft, wie Du es Dir vorstellst, denke immer zurück und führe Dir vor Augen, was Du schon alles geschafft und gemeistert hast. Du bist Wege gegangen, von denen Du nicht wusstest, dass Du sie gehen kannst. Du bist hingefallen und hast es immer wieder geschafft aufzustehen. Stärke misst sich nicht an den Fehlschlägen, sondern daran, wie man mit ihnen umgeht.
Denn meine liebe Birgit, es gab auch Zeiten in Deinem Leben, in denen Du das Leben anderer gelebt hast.
Doch das ist jetzt Gott sei dank vorbei. Du wendest Dich immer mehr deiner Person zu, auch wenn das nicht immer ganz einfach für Dich ist. Du verkriechst Dich nicht mehr in Deinem Schneckenhaus, oder versteckst Dich hinter einer Mauer oder Fassade, zumindest nur noch selten.
Du sagst was Dich stört, was Du willst und was nicht. Wenn ich da ein paar Jahre zurück denke, da gab es das bei Dir noch nicht. Ich wünsche mir, dass Du Dich von Deinen limitierenden Gedanken, Ängsten, falschen Glaubenssätzen (Du kannst nichts, Du schaffst nichts, Du musst für Andere da sein, usw.) die Dich nur zurückhalten befreist. Birgit ich möchte nicht mehr, dass Du an Dir zweifelst! Ich möchte das Du mit 100% Deinem Herzen Vertrauen schenkst. Höre auf Dein Herz und Deine Seele, denn sie sind Dein wertvollster Besitz. Hüte sie wie ein Schatz! Schenke sie nur demjenigen der es versteht, dieses Geschenk mit Respekt zu behandeln.
Verzeihe Dir Deine Fehler, denn Fehler sind menschlich, und aus ihnen kannst Du lernen und hast schon mehr gelernt als Du denkst.
Lass dich von Anderen nicht verunsichern oder beeinflussen, denn das hast Du nicht nötig. Du gehst Deinen Weg alleine, und niemand anderes. Laufe los in eine neue Richtung, und lasse Vergangenes los ohne zu wissen, was vor Dir liegt. Lasse Dich nicht bremsen, von Nichts und Niemandem. Starte endlich mit allem durch, und fange an Dich selbst zu akzeptieren und zu lieben.
Dann wünsche ich mir, dass Du in diesem Jahr angefangen hast, Deine Liste mit Deinen Träumen (sei es der Tandemfallschirmsprung, der Jakobsweg, ein Tauchkurs, die Reise nach Peru zur Inkastadt Machu Picchu, viele Städtereisen, die Begegnung mit Delphinen oder viele Kleinigkeiten im Alltag) und Deine Ziele die Du im Leben hast zu verfolgen und abzuarbeiten. Lasse dich nicht mehr durch Steine, die Dir im Wege liegen, davon abbringen. Habe Vertrauen in Dich und deine Fähigkeiten und sei neugierig auf den Zauber der ihnen inne wohnt.
Du bist ein so toller, hilfsbereiter, freundlicher, ehrlicher, emphatischer, humorvoller, emotionaler und fleißiger Mensch, was sehr viele an Dir schätzen, und es Dir immer wieder auf verschiedene Art und Weise sagen oder zeigen. Du musst nur mal lernen, dieses auch annehmen zu können.
Doch eins fehlt in Deinem Leben, und das ist das Thema Kind und Familie. Klar kannst Du es darauf ankommen lassen und dem Schicksal überlassen, ob Du Mama wirst oder nicht. Wenn Du aber genau in Dich hinein hörst, merkst Du, dass Du Dir schwer vorstellen kannst ein Kind zu haben.
Du möchtest gesund und fit bleiben, sei es durch Sport, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf oder vielem mehr. Du hast da aber noch keine wirkliche Routine für Dich gefunden.
Ich wünsche mir für Dich, dass Dein weiterer Weg klar vor Dir liegt, und würde mich freuen, wenn Du Dein Interesse und Dein Wissen an der Medizin/Pflege/Psychologie uvm. zu Deiner Berufung machst. Welche Richtung es sein wird, überlasse ich komplett Dir. Trage dein Wissen und deine Erfahrungen die Du in Dir trägst, oder gemacht hast in die große weite Welt hinaus. Denn ich würde es echt total schade finden, wenn Du diese in Dir verschlossen behältst. Wenn es an einer Stelle mal nicht weiter geht, führe Dir immer wieder diesen Satz vor Augen (Du kannst alles schaffen wenn Du es wirklich willst). Was ist gerade wichtig und was möchtest Du tief in Deinem Inneren.
Desweiteren wünsche ich Dir, dass Du Dich mehr entspannen, lachen, lieben und noch einiges mehr kannst, und einfach mal den Alltag, Alltag sein lässt. Schraube Deinen Perfektionismus nach unten, und Dein Leben wird dadurch leichter. Bleib wie Du bist, und verliere nie den Mut und Deinen Optimismus. Gehe hinaus in die Welt, tue was Du liebst und sei einzigartig.
Ich freue mich auf die nächsten Jahre mit Dir und bin mir sicher, sie werden erfolgsversprechend und wunderbar.
Denke bitte immer daran, dass ich Dich liebe und immer an Deiner Seite bin. Ich bin stolz auf Dich.
Bis bald deine Birgit
(Haselmaus)
PS: Noch etwas zum Schluss....
Der Moment, in dem Du aufhörst dir Gedanken darüber zu machen, was Andere von Dir halten und Du anfängst, so zu leben wie Du es möchtest, ist der Moment, indem Du endlich Frei bist.
Es wird immer Personen geben, die Dich kritisieren, aber bewahre Vertrauen, vor allem jenen gegenüber, die Dir ihr Vertrauen mehrfach schenken.
In Dir ist die Kraft, die Du brauchst, die Geduld, die Dir zu fehlen scheint und die Idee die Dich weiterbringt.
Glaube an Dich!!!
Ich habe Dich lieb......

Ich will verzeihen was war-sehen was ist
Nina


Liebe Nina,
was gewesen ist, kannst du nicht mehr ändern. So sehr du dir das auch wünschst. Die Liebe deines Lebens die du hast gehen lassen, die Trauer und der Schmerz über dein eigenes Sein und das Durcheinander deines Lebens musst du versuchen mit Liebe zu füllen. Auch nach zehn Jahren musst du versuchen nicht mehr nach hinten zu schauen und die Vergangenheit mit allem Vergangenen los zu lassen. Auch wenn dir das Leben oft schwer und ungerecht für alle Lebewesen die darauf leben vorkommt, darfst du stolz sein –auf dich und das Leben. Auch wenn du nicht immer Glück verspürst, und etwas Altes tief auf deiner Seele lastet, darfst du zufrieden sein wo du 2015 stehst und dass dir das Leben erlaubt, nicht in Krieg und Armut zu leben. Schau auf all die kreativen Jobs, beim Film, Radio am Theater und beim Verlag, die du mit so viel Engagement gemeistert hast. Die dich zwar nicht haben ankommen lassen, aber daran geht die Welt nicht zugrunde. Die wirklich wichtigen Dinge liegen woanders. Bewahre dir deine Sensibilität den Schwächeren (ob Mensch, ob Tier) gegenüber. So will ich weiter für die Tiere da sein, eine 2.Ausbildung machen, sofern es mir sinnvoll erscheint. Am liebsten zur Tierpflegerin und Pferdewirtin. Auch wenn meine Intention nicht das große Geld dabei sein wird. Ich möchte mich weiter meiner Kunst widmen, wenn ich nicht mehr studiere, dann in Workshops weiter in den Maltechniken ausbilden, noch weitere Ausstellungen geben und an der Stelle darfst du auch auf deine eigene Ausstellung im letzten Jahr ein wenig stolz sein. Auch das du die Ausbildung zur Yogalehrerin zu Ende gemacht hast und dass du in den letzten Jahren so viel Gutes und Bewegungsreiches für deinen Körper getan hast.
Ich möchte weiter schreiben und gerne mein Kinderbuch und einen Roman veröffentlichen und für drei Monate nach Ibiza gehen..
Ich möchte die Katze EVI finden und weiter mit dem tollen Pferd arbeiten (dass ich im Mai diesen Jahres kennen lernen durfte) und gemeinsam mit ihm wachsen. Er ist mir eine große Bereicherung. Und eines Tages möchte ich mit ihm über die Felder galoppieren.
DANKE an 2015. Danke auch, dass du die Gans Henriette gerettet hast, auch wenn du dir Vorwürfe machst, dass es für Henry zu spät war.
Deine NINA- irgendwie schön, dass du so lebendig bist. Auch wenn es dir so anstrengend erscheint.
Und wenn dein Leben ohne Kinder und Partner ausgehen wird, bis dahin ist noch lange Zeit, so ist das nicht das Ende. Und vielleicht wirst du auch gar nichts Großes erreichen oder musst dich ständig mir anderen messen, wer du bist und was dich ausmacht, sondern willst einfach nur gelassener und stärker werden! Wir werden es sehen ---……..

In zwei Jahren ...
Eva Eder


Ich wünsche mir, dass in zwei Jahren eine fröhliche dreieinhalbjährige um mich herum springt, dass ihr lautes Lachen meinen Tag versüßt. Ein Lachen von ihr und so vieles ist unwichtig. Mein Leben ist zur Zeit so voll, ich komme kaum zum durchatmen, geschweige denn dazu, mir Zeit für mich alleine zu nehmen. Das ist ok. Das habe ich so gewollt. Aber ich muss wieder mehr auf mich achten, gesünder essen, wenigstens ein bisschen Sport machen. Ich wünsche mir, wieder ein wenig Freiraum zu haben, vielleicht mal ein Wochenende ganz alleine zu verbringen. Alles nicht so leicht - mit Vollzeitjob und eineinhalbjährigem Energie bündel. In zwei Jahren möchte ich gerne ein zweites Kind haben, vielleicht ist es in zwei Jahren um diese Zeit schon da? Vielleicht bin ich gerade schwanger? Vielleicht hat es noch gar nicht geklappt? Ich wünsche mir zwei Kinder, möchte eine intakte Familie haben, ein ganz normales Leben führen. Und irgendwann einen Garten für meine Kinder. Das ist mein großer Traum. Ganz spießig also. Mein Mann ist ein ganz toller Mann, der beste Papa der Welt, der geduldigste Mensch überhaupt - ich wünsche mir sehr, dass wir es schaffen, wieder mehr Spontaneität und Leidenschaft in unser Leben zu bringen. Gut, wenn dann das zweite Kind da ist, dann wird das wahrscheinlich erstmal nichts, aber dann eben danach! Ich wünsche mir, dass wir viele Freunde haben, mit denen wir einfach das Leben genießen. Ich wünsche mir aber vor allem, dass meine Familie gesund bleibt. Allein der Gedanke, meiner Kleinen könnte etwas zustoßen, macht mich wahnsinnig. Zur Zeit macht sie mich jeden Tag glücklicher (na gut, Ausnahmen bestätigen die Regel). Wie glücklich muss sie mich dann erst in zwei Jahren machen? Es ist so spannend, ihr dabei zuzusehen, wie sie die Welt entdeckt.
Zwei Jahre - ich sitze hier in meinem Büro, schaue aus dem Fenster in ein trübes Nebelirgendwas, und denke: zwei Jahre!? So lang noch. Aber wie schnell die Zeit vergeht. Heute vor zwei Jahren war ich in der 15. Woche schwanger, jetzt ist sie auf den Tag genau eineinhalb Jahre alt. Wo ist die Zeit geblieben?
In zwei Jahren werde ich mich genau dasselbe fragen.

Angekommen in meinem Leben
Elke Jungclaus


Liebe Elke,
dieser Brief ist eine schöne Gelegenheit, einen Blick auf dein Leben so wie es war, so wie es ist und so wie es sein wird zu werfen.
Dein Leben ist ein großer bunter Strauß von Erlebnissen, Erfahrungen, Begegnungen, Emotionen, die so vielfältig sind, dass ich eigentlich sagen möchte, dass es mehrere Leben sind, die deinen Weg ausmachen.
Die letzten 10 Jahre waren geprägt durch deine Auseinandersetzung mit deiner Krankheit Bulimie/Binge-Eating und Depression. Es war ein langer Weg bis zum Erkennen, dass diese Krankheit da ist. Und dann begann der oftmals schmerzhafte Weg raus aus dem Tal der Krankheit. Du hast in dieser Zeit so viel über dich gelernt, bist Menschen begegnet, die dein Leben bereichert haben, dir geholfen haben, neue Blickwinkel für dein Leben zu finden. Auch als Folge daraus hat dich dein beruflicher Weg zu neuen Herausforderungen geführt. Jetzt, im Oktober 2015 kann ich sagen, dass du ganz viel erreicht hast - auch wenn mir klar ist, dass die Krankheit nach wie vor da ist und sie dich auch noch beeinträchtigt. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass dein bisheriger Weg zur Gesundung ganz bald von Erfolg gekrönt ist.
Die wohl wichtigste Änderung in deinem Leben hat sich im Januar/Februar 2014 ergeben, als du dich quasi als "Therapie- Auftrag" im Rahmen der stationären Behandlung in der Psychiatrie der Uni-Klinik Lübeck doch mal wieder im Internet auf Partnersuche begeben hast. Ich bin mir sehr sicher, dass du - auch wenn du dir gesagt hast, dass du die Hoffnung doch eh schon aufgegeben hast nach der so langen Zeit allein und nicht an einen Erfolg glaubst - doch zu dem Zeitpunkt im Inneren bereit warst, endlich offen für eine Liebe zu sein. Denn ansonsten hätte das Weitere nicht geschehen können - du hast diese (leider sehr lange) Zeit einfach gebraucht.
Als Frank dich auf "Fischkopf.de" angeschrieben hast, hat dich zunächst sein Bild nicht angesprochen und du hattest auch kein wirkliches Interesse. Er war dann aber hartnäckig und hat sich durch deine zunächst doch eher spärlichen Antworten nicht abschrecken lassen. Und irgendwas hat er dann doch in dir berührt, so dass du ihm deine Telefonnummer gegeben hast. Und nach dem ersten Telefonat warst du schon fasziniert von ihm. Und dieses so gute Gefühl hat sich dann bei dem ersten persönlichen Treffen bestätigt. Ihr zwei habt euch ineinander verliebt und seid nun seit fast 1 Jahr und 9 Monaten ein paar.
Dass was ihr beide erlebt ist etwas ganz Besonderes. Ihr passt so wunderbar zusammen: da ist bedingungsloses Vertrauen, ihr ergänzt euch, stützt euch gegenseitig.
Mit Frank erfüllt sich nun ein Jugendtraum: Du hast dir als junges Mädchen immer gewünscht, einen Mann zu haben, der Handwerker ist und dem du das Büro führen kannst. Und genauso ist es jetzt gekommen.
Zzt. bist du nur mit wenigen Stunden bei ihm im Büro. Aber die Pläne für eine komplette berufliche Veränderung nehmen in diesen Tagen sehr konkrete Formen an. Und damit gehst du einen Schritt weiter in die Richtung eines Lebens, in dem du dich endlich richtig und angekommen fühlst. Denn schon seit der Ausbildung verfolgt dich das Empfinden, in deinem Beruf nicht richtig zu sein. Auch wenn du sehr viel gute Fähigkeiten hast und ja auch Karriere gemacht hast war es immer so, dass du eigentlich gern dort raus wolltest. Aber aus finanziellen Gründen, den Gedanken an die Sicherheit, die der Beamtenstatus bietet, hast du nie den Mut für eine wirkliche Veränderung gefasst.
Aber jetzt, an diesem Punkt deines Lebens, scheint diese Veränderung fasst wie von allein zu kommen. Das liegt vor allem daran, dass Frank dir die Sicherheit gibt (insbesondere auch finanziell), die du brauchst, um Mut zu fassen. Aber sicherlich ist auch die Entwicklung, die du im Kampf gegen deine Krankheit genommen hast, ganz entscheidend dafür, dass du jetzt was wagst.
Und ich bin mir sicher, dein Weg ist noch nicht zu Ende. Der Abschied von der Arbeit bei der Samtgemeinde Land Hadeln und der Neubeginn bei Frank im Betrieb ist ein großer Schritt in die Richtung des Lebens, was ich immer führen wollte. Ich weiß aber auch, dass ich mich weiter entwickeln werde und nach Wegen schauen werde, wie ich mein Wissen zum Ess-Störung, weiter geben kann. Ich weiß einfach, dass ich Menschen helfen kann, dass es mir liegt, psychologisch tätig zu werden.
Noch weiß ich nicht wie der Weg konkret aussieht. Ich weiß aber, dass ich ihn erkennen und gehen werde.
Und ich weiß, dass Frank dabei an meiner Seite ist. Wir zwei werden uns weiter so gut tun, wie jetzt schon. Wir werden uns weiter unser gemeinsames Leben aufbauen. Und auch dort wird das Leben noch so viele schöne Dinge für uns bereit halten.
Denn in uns beiden stecken so viele Ideen, Kompetenzen und Fähigkeiten, dass es eine Freude sein wird, diese zusammen weiter zu entdecken, auf- und auszubauen und zusammen zu genießen.
Und auch wenn uns das Glück gemeinsamer Kinder verwehrt blieb - wir werden ein glückliches gemeinsames Leben führen, in dem jeder seine Ziele und Wünsche verfolgt, wir aber auch gemeinsam und füreinander Vieles tun werden.
Liebe, Vertrauen und Respekt sind dabei unsere Basis.
Liebe Elke, ich bin stolz auf dich, dass du dort in deinem Leben stehst, wo du jetzt stehst - und dass es dir bei all den schwierigen Zeiten, die du auch hattest, immer wieder gelungen ist, aufzustehen und positiv nach vorn zu schauen. Du bist an den Prüfungen des Lebens nicht verzweifelt - du hast mit ihnen gekämpft und viel aus ihnen gelernt. Das zeigt, wie stark du bist.
Stark genug, um auch noch die letzte Etappe auf dem Weg zur Gesundheit, zu einem Leben, das nicht geprägt ist von der Ess-Störung und Depression, erfolgreich zu meistern. Du wirst es schaffen - und weiter daran wachsen!!
Geh' deinen Weg weiterhin so zuversichtlich weiter und leben dein Leben, so wie du es dir immer gewünscht hast!!
Ich habe dich sehr lieb - und weiß, dass es da auch noch viele andere gibt, denen es ebenso geht!!
Deine Elke

Liebe Franzi, lebe dein Leben ohne auf die Schattenseite stehen zu bleiben
Franziska Wehrhahn


Liebe Franzi,
viel hast du in den vergangenen Jahren überstanden. Du befindest dich gerade in einem Tunnel, von Dunkelheit und Angst umgeben, aber du gibst nicht auf. Du kämpfst gegen die Depression gegen die Magersucht.
Du hast nur wenig Ziele die dich am Leben halten. Du möchtest wieder lachen, dann tue es jetzt.
Du möchtest wieder unbeschwert essen, dann probiere es.
Du möchtest Freunde haben, dann geh raus in die Welt. Auch wennn es dir im Moment unmöglich erscheint, du schaffst es.
Du wirst deinen Weg finden, egal wieviele Einbahnstrassen du noch durchläufst in wievielen Sackgassen du steckenbleibst und in wieviele Schlaglöcher du fällst.
Du kannst es schaffen.
Hab den Mut und glaub an dich so wie andere an dich glauben.
Die Welt ist nicht nur grau und dunkel. Sie hat Farben, lass sie in dein Herz.
Du denkst deine Energie muss von außen kommen? Nein dein Kraftfeld ist in dir, du musst nur lernen es zu spüren.
Du hast Angst vor deiner beruflichen Zukunft, lass sie auf dich zukommen. Du möchtest dich mit Kindern verwirklichen, lass dich nicht von deinem Traum abbringen Pflegekinder aufzunehmen.
Dir fehlt Geborgenheit und Zuneigung in deinem Leben, fühlst dich oft einsam. Geh raus, knüpfe neue Kontakte und sei mutig auf die Leute die dich mögen zuzugehen. Du denkst viel an andere und wie es ihnen geht, du bist dankbar für die kleinen Lichtblicke in deinem Leben, ein freundliches Wort, eine Mahlzeit die du gekocht hast, ein schönes Lied, eine Umarmung.
Und vergiss nicht deine Umgebung mag dich so wie du bist. Glaub an Dich!!!!
Du wünscht dir mehr Sebstbeusstsein und Unabhängigkeit von der Meinung anderer. Arbeite an dir, probier dich aus in neuen Sachen, sei mutig. Worauf wartest du noch? Dein Leben ist jetzt genau in diesem Moment und du kannst es schaffen die Schattenwelt hinter dir zu lassen aus deinem Keller herauszukriechen und die frische Luft mit all dem Leben anfangen zu genießen. Du musst dich nur trauen.
Liebe Franzi ich wünsche dir von ganzem Herzen Mut. Mut zu deinen Träumen und Wünschen zu stehen, denn dann wird auch dein Leben lebenswert.
Der Weg der hinter dir liegt war schwer und steinig, geh ihn nicht mehr zurück sondern schaunach vorn.
Ich glaube an Dich, sei mutig!!!!!

Ich will streben
Valentina Ohlert


Hallo halloo
Inzwischen hast DU bestimmt andere soziale Rollen eingenommen - Tante, Masterstudentin, Arbeiterin, vllt sogar Mutter. Ich hier bin hauptsächlich Kind, noch nicht ganz in der Welt angekommen und im Zweifel, ob das überhaupt geht. Meine schlechten Seiten stehen im Mittelpunkt, die Schuld, die mein ständiger Begleiter ist, an dem Schmerz, den ich verursacht und nicht mal wirklich ernst genommen habe und an den ungenutzten Möglichkeiten jemanden zu helfen, den ich gern gehabt habe. Ich weiß, es wäre meine Aufgabe gewesen und ich komme nicht damit klar. Es ist mein Schicksal, für Menschen da zu sein, aber ich kann es nicht. Ich kann nicht helfen, wie ich es sollte, auch jetzt nicht. Mein Antrieb ist der falsche, ich brauche zu viel Gegenleistung, ich will gebraucht werden. Vllt hast DU ja die Reife, um diese Schuld zu akzeptieren oder sie sogar nicht als die deine zu empfinden. Vllt siehst du, dass das nun mal das Menschliche ist. Für mich ist das bisher nur eine Ausrede.
Was siehst DU, wenn du auf mich zurück blickst? Ich sehe Schwäche, die stark sein könnte, auf die eine oder die andere Art, aber es durch die Mischung nicht hin bekommt. Ich kann lieben und tue es und das Ausmaß davon macht mir Angst und tut weh. Es gibt so viel Leid, so viel Verantwortung und ich stehe mittendrin und glaube beides schon erlebt zu haben und DU stehst da weit vor mir und belächelst mich, weil DU die wirklich hässlichen und schönen Dinge im Gegensatz zu mir wahrscheinlich schon erlebt hast oder zumindest mehr darüber weißt. Mir steht das alles noch bevor, mein schlimmster Schmerz, mein höchstes Glück und ich will keines davon. In Momenten wie diesen fühle ich mich so verletzlich, dass ich nicht weiß, wie ich zu DIR werden soll. In anderen so unsterblich, wie es nur jemand mit meiner inneren Stärke sein kann. Ja, ich weiß, tief drinnen kommt nichts hin, an den Kern meiner Person reicht nichts Schlechtes. Und DIR wird noch bewusster sein, als mir hier, wem du dafür dankbar sein musst.
Es sind Menschen um mich herum, Menschen! Die Wesen, die ich so verabscheue und liebe, bei denen ich mit größter Sorgfalt Geborgenheit suche und an die ich so dringend zu glauben versuche, während alles in mir sagt, wie naiv das ist. In welche Richtung bist DU gegangen? Welche Einstellung hast DU bekommen?
DU wirst auch besser wissen, wer du bist, wer du in den unterschiedlichsten Momenten bist. Ich weiß es nicht, ich versuche nur und konzentriere mich und dann passieren manchmal Unfälle, in denen ich vergesse, was ich machen will, wer ich sein will und bringe andere durcheinander. Hast DU es geschafft? Ist es möglich? Ein Mensch zu sein, der andere nicht verletzt, nicht verletzt wird, anderen nicht das Gefühl gibt, unmöglich, unwillkommen, unfertig und unsicher zu sein, der sich so verhält, dass kein unangenehmes Schweigen herrscht, dass Worte mit der größten Ehrlichkeit einfach ausgesprochen werden können und keine Angst den Ton verstimmt?
Ich hoffe, DU weißt, wohin du strebt. Ich fühle mich verloren in all den Lügen meiner Zeit und das einzige, wo ich sicher bin, ist das Empfinden, das über das Menschsein, das Leben hinaus geht. Aber ich lerne noch und ich weiß, darin bin ich gut. DU also, wie du da vor mir stehst, denk an mich voll Wohlwollen, ohne Scham oder Überheblichkeit, denn ich bin ein Teil von dir, dein vergangenes Moment- Ich, das du noch in dir trägst und das dich mit ausmacht. Auch wenn ich nicht DU bin, bist DU ich.
Zum Abschluss: ja, ich bin glücklich, auch wenn ich mal weine. Auch jetzt, wo mich meine Unsicherheit dazu gebracht hat, diesen Brief zu schreiben, bin ich froh, ich zu sein. Vllt sogar verliebt zu sein, nach zwei Jahren, auch wenn es mich verrückt macht, weil es einfach zu viel Selbstdisziplin und Entspanntheit kaputt macht, aber der Herausforderung, das mit mir in Einklang zu bringen, stelle ich mich meistens doch gern und das ist schon was wert. Ich bin positiv und wenn ich das kann, kannst DU es auch!

An die fleißige Verkäuferin, die viel lieber eine Künstlerin wäre
Petra Schachenhofer


Jetzt sitzt Du schon seit 30 Jahren hinter dem Counter und verkaufst Reisen. Dabei wolltest Du Dein Leben lang viel lieber etwas im kreativen Bereich machen! Reicht Dir das positive Feedback der Kollegen und der Geschäftsführung über Deine phantasievollen und preiswerten Dekorationen sowie seit neustem über die spritzigen Reiseberichte aus? Hey dafür kannst Du Dir nichts kaufen! Irgendwie musst Du Deine Talente teurer veräußern, schließlich hast Du ein Haus abzuzahlen und leben (kulinarisch und auf Reisen) willst Du ja auch noch! Jetzt hast Du es endlich mal geschafft, das Rauchen dran zu geben – bleib dabei, ist ungesund und viel zu teuer! Aber pass auf, dass Du nicht wieder 15 KG zunimmst, wie beim letzten Mal! Sonst wirst Du wieder schwach, obwohl sie Dir gar nicht schmecken! Wenn Du bis zur Rente hinter Deinem Counter bleiben willst, darfst Du die Lust am Verkaufen nicht verlieren, wie es Dir ja schon ab und zu mal gegangen ist. Auch wenn es (hoffentlich) keiner gemerkt hat, Du alte Schauspielerin! Wenn Dir die Kunden auf den Zeiger gehen, Augen zu und durch, die werden nun mal immer lästiger und fordernder – denk an Deine Umsätze, das ist Dein Brot! Halt immer die Augen offen – vielleicht gibt es ja doch noch was kreativeres für Dich!

Sei doch mal zufrieden
Carolin Klement


Mein liebes zukünftiges Ich,
oh mein Gott, du bist fast 30! Alles klar soweit? Flüge gebucht? Ich hoffe der Plan vom Geburtstag in New York steht noch? Bei deiner bisherigen Planlosigkeit kann ich fast davon ausgehen, dass dem nicht so ist.. Aber weißt du was? Ist doch egal! Dir fällt es eben schwer Entscheidungen zu treffen, so bist du eben. Komm damit klar! Hör auf dir einen Plan machen zu wollen, wenn alles was du nicht willst ist, einen Plan zu haben. Du bist doch gut durchgekommen bisher oder? Irgendwie und Irgendwo gab es für dich immer einen Weg. Natürlich hast du hier und dort auch mal etwas Zeit verplempert, aber auch Zeit verplempern hat dich weiter gebracht. Jetzt mal ehrlich, dein Lebenslauf ist etwa so unübersichtlich wie ein Berliner Stadtplan, aber würdest du irgendeine Erfahrung missen wollen? Deine Planlosigkeit zieht sich eben wie die Ringbahn durch die Hauptstadt und das macht ihn doch wieder zu einer runden Sache oder?
Ich wünsche dir sehr, dass du dein Studium abgeschlossen hast, vielleicht steckst du auch schon im Arbeitsleben? Wenn nicht, so mach dir keine Gedanken. Es hat sich bisher alles gefügt und das wird es auch weiter tun. Glaub an dich selbst, du kannst alles schaffen und bist auch mit 30 noch nicht zu alt um dein Leben zu leben wie DU es willst. Ganz ehrlich, du bist 'ne coole Socke und jeder der das nicht versteht ist selbst schuld.
Das kommt von deinem 27 Jährigen Ich aus Buenos Aires, liebste Grüße.
PS: Neben der coolen bist du auch 'ne faule Socke. Fang endlich mal Sport zu treiben.

Ich will wieder mehr ich sein...
Britta Striemer


Liebe Britta,
ich will mehr ich sein....was bedeutet das denn eigentlich.
* mich wieder auf den Tag freuen, wenn ich aufwache
* Familie und Beruf in Einklang bringen
* einen Job finden, der mir Spass macht und ausreichend Flexibilität für die Familie bietet
* sebstbestimmtes Handeln
* weniger to dos im Kopf, mehr einfach mal tun können
Schaffst du das? Ja, das schaffe ich!
Alles Liebe,
Britta

Ich bin dankbar und geh weiter
petra schrenner/ gruner


Brief an mich selbst
Liebe schöne Frau, liebe Petra.
Du liebe Frau, liebe Tochter in dir, die Mutter in dir, liebe Partnerin.....
Zuerst möchte ich dir selbst von Herzen DANKE sagen....du hast schon so viel geschafft...
bist schon viele Wege gegangen...
auch Umwege...
und oft war es steinig und schwer...
viele Tränen und auch viel Schmerz....
und wenn ich mich jetzt anschaue, mit 47 Jahren...
ja, wenn ich mich jetzt im Spiegel betrachte,
dann sehe ich eine Frau,
die mir gefällt!!!!
Ja, ich bin jetzt die Frau, nach der ich mich immer gesehnt habe.
Ich mag mich gerne, ich habe mich richtig lieb.
Ich mag mein Denken, mag meine Seele, mein Herz,
mag meine Haare, mein Gesicht, meinen Körper...
Ich habe einen schönen Beruf, der mir nach vielen schwierigen Jahren wieder Freude macht,
3 erwachsene Kinder gehen ihre Wege,
ein kleines Enkelkind gehört zu unserer Familie....
Und ebenso mag ich meine Sehnsucht,
diese Sehnsucht, die mich immer weiter führt...
ja und diese Sehnsucht ist in mir sehr lebendig...
Ich bin zufrieden mit mir und meiner kleinen Welt...
Habe Frieden und kann unendlich dankbar sein..
Jeden Tag sage ich immer und immer wieder DANKE zum Leben....
Und die schweren Dinge, die ich trage,
die Krankheit eines Familienmitgliedes....
darin sehe ich Potential zum Wachstum,
denn wir wachsen meist doch durch Steine, die vor uns liegen.
Sehr dankbar bin ich auch für meine Eltern,
die hat lange gedauert...
doch um so tiefer ist dieses Gefühl jetzt.
Mein Vater lebt in der Ukraine und macht dort Landwirtschaft mit Waisenkindern.
Er lebt, wie Franz von Assissi, wird und will nie mehr besitzen,
als der Ärmste neben ihm.
Dies lebt er mit seinem ganzen Herzen und seiner ganzen Seele.
Durch diese Prägung in meiner Familie , kann ich niemals nur mein eigenes leben anschauen...
Wir sind alle verbunden und leben nicht alleine hier auf dieser Welt.
Ich kann nicht für mich alleine glücklich sein.
bin eingebunden in einem Geflecht....
Alles, was mich umgibt, was ich sehe und spüre, hat auch mit mir zu tun...
Und jetzt, da meine 3 Kinder in eigenen Konzepten leben,
habe ich neue Freiräume...
Und es würde mich nicht zufrieden und glücklich machen, wenn ich diese Freiräume
nur für mich selber fülle,
das wäre mir eine leere Hülle.
Ja und so schaue ich nach vorne...
Zuerst sage ich in diesem Moment ein klares JA zu mir...
zu meinem Weg,
zu meiner Situation...
Ich habe vieles selbst geschaffen,
wenn auch bis vor wenigen Jahren sicher unbewusst,
da ich vorher vieles einfach nicht wusste...
Aber deshalb sind wir ja da,
um zu wachsen...
Und jetzt den Wunsch an mich,
den Weg....
die Richtung...
Ich möchte meinen Beitrag geben,
in dieser sich verändernden Gesellschaft,
ich kann nicht wahrhaft glücklich und zufrieden sein, wenn ich nicht für Menschen da bin,
die es nicht so gut haben, wie wir...
Die Flüchtlingsströme kommem zu uns,
immer schon haben wir alle gewusst,
dass 10% der Menschen 90% der Ressorcen verbrauchen....
Immer schon war klar, dass wir hier auf Kosten vieler anderer Menschen leben...
Seit Jahrhunderten bereichern wir Europäer uns an den anderen Kulturen...
doch alles war weit weg...
Jetzt ist es anders geworden...
jetzt kann niemand mehr wegschauen..
und rings um mich herum beginnt es zu brodeln....
Überall höre ich viel Hetze und spüre Angst und Unsicherheit....
Eine Freundin sagte den wirklichen wichtigen Satz...
"Wir werden bekommen, was wir glauben.."
Diesen Satz habe ich immer vor Augen.
Und ich schreibe diesen Brief an mich,
weil ich mir wünsche,
dass ich viel viel mutiger werde,
um hier und jetzt meinen Beitrag zu geben...
Ich bin ein stiller Mensch, sehr offen, voller Neugier und Sonne...
doch gerade sind auch andere Qualitäten gefragt,
und diese möchte ich in mir aktivieren...
Mut, Entschlossenheit, Unerschrockenheit, Klarheit...
Ich wünsche mir von Herzen, wenn ich diesen Brief in 5 Jahren lese,
dann möchte ich diese Eigenschaften mehr integriert haben.
Ich mache zz ehrenamtlich Sprachkurse mit Flüchtlingen,
doch dies ist viel zu wenig...
Es badarf eines grossen Umdenkens in unserer Gesellschaft,
davon möchte ich ein Teil sein,
ich möchte meinen Beitrag geben...
Wir brauchen hier ein anderes Bewusstsein,
eine neue Einstellung zu diesem Leben.
Ja und das wünsche ich mir von Herzen für die nächsten Jahre...
Ich möchte dazu meinen Beitrag geben...ohne Angst.
Ja und dazu ist es sehr wichtig,
dass ich andere Anteile in mir aktiviere...
das ist mein grösster Wunsch...
Ich glaube, dann wird vieles folgen...
Ich gehe gerade los, an einer Wegkreuzung,
an der ich mich sehr mag,
mit mir zufrieden bin,
...doch das Leben will gelebt sein..
ich habe noch Zeit und Energie...
Und diese möchte ich zur Verfügung stellen, dieser Welt...
diesem Leben...
ich möchte in 5 Jahren auch Akkordeon spielen können...besser..
Und ein Buch schreiben...
Und mit meiner Familie an einem grossen Tisch im Garten unter einem Baum sitzen und meinen Töchtern und meinem Sohn und Schwiegerkindern eine Mutter sein, die sie achten und lieben...
Mein eigenes Leben lieben...
auch wenn ich dabei anderen weh tue...
MIR TREU SEIN...
als Frau.... Mutter.. Partnerin... Tochter...Freundin..
mir treu sein....
Liebe petra,
sei dir immer treu.
petra schrenner
ich möchte den Brief in 3 Jahren zurück
Petra Schrenner
Dorfstrasse 22
07924 Schöndorf
0173 6919410
ferienhof-schrenner@gmx.de
gerne können sie meine Arbeit anschauen unter ferienhof-schrenner.de
dort sehen sie auch Fotos von mir und meinem zuhause

Liebe Yvi!
Yvonne


Es fühlt sich auf der einen Seite sehr seltsam an, dir zu schreiben, auf der anderen Seite ist es toll dir auf diese Weise zu sagen: " Ich bin stolz auf dich!"
Du hast deinen Mut deinen Optimismus dein Lachen die letzten Jahre nicht verloren, die geprängt waren durch Krankheit, Verlust der Arbeit, Kampf jeden Tag aufzustehen..., DU hast es getan. DU bist aufgestanden hast alledem die Stirn geboten.
Es ist definitiv keine Schande hinzufallen aber eine nicht mehr aufzustehen. DU hast es getan bist wieder aufgestanden, hast gegen alle Widerstände gekämpft...
Nun hast du deinen Bachelor in der Tasche und neue Arbeit! Alle Türen standen plötzlich wieder offen, hast neue Chancen erhalten und hast sie ergriffen. Wer weiß wohin dich der Weg dadurch jetzt auch führen mag und was in einigen Wochen, Monaten oder Jahren auch sein wird. Der Weg ist das Ziel......
Bitte bleib wie du bist, und verliere nie den Mut, dein Lachen und deinen Optimismus.
Und noch was vergiß nie: Ich bin stolz auch dich!
Alles Liebe und Gute dein Ich!

Ich will immer ein freier Mensch sein und Länder erkunden wie ein Vogel.
Gerlinde Hofmann


Liebe Lynn,
du bist vernarrt in die Welt. Du kannst gar nicht genug haben von der Entdeckung fremder Länder, Menschen und Kulturen.
Du kommst voller Bilder und Erzählungen zurück von Deinen beruflich bedingten Entdeckerreisen.
Kein Flug ist dir zu lang, kein Weg zu weit. Von Mitreisenden empfundene Reisestrapazen und Jetlag´s haben bei Dir keine Chance, diese finden bei Dir nicht statt. Dein ganz besonderes Glückgefühl möchtest Du gerne mit anderen teilen und ihnen ermöglichen, auch diese Bilder zu sehen und zu spüren.
Gerne wärst du mit Christoph Kolumbus, Marco Polo oder Vasco da Gama auf Entdeckungen gegangen.
Natürlich mit einer perfekten Reiseplanung im Vorfeld, jedoch offen für das Unerwartete. Reisen ist Dein Leben und Dein Leben ist Reisen. Wie Peter immer sagt: `Dann kommst Du zurück und Dein wunderbares Lächeln legt sich in Deine wunderschönen Augen`.
PS: Tolle Eindrücke nächsten Monat in Guadeloupe und Dominica.

Ich will die Welt öfter aus den Augen meines kleinen Sohnes betrachten-unbeschwert, willensstark und mutig
Antje Meiwald


Liebe Antje,
du bist jetzt 38 Jahre alt und hast viele Deiner Träume und Ziele verwirklichen können.
Du hast es trotz Deiner schwierigen Ehe geschafft, Dir ein kleines aber erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. Dafür hast Du hart gearbeitet. Du hast den Absprung aus dieser komplizierten Beziehung geschafft und einen neuen, liebevollen Partner gefunden, der Dich immer ünterstützt und Deine Reiselust mit Dir auslebt.
Du bist klug, kreativ und sehr feinsinnig. Du Hast eine tolle Familie und hattest eine sehr schöne Kindheit. Auch wenn Dir manchmal ein paar Dinge mitgegeben wurden, mit denen Du dir heute öfters selbst im Weg stehst.
Und das Schönste von Allem, Du hast einen süßen, gesunden kleinen Sohn, der Dir jeden Tag zeigt, wie stark man sein kann, wenn man etwas unbedingt bekommen will.
Also warum Antje bist Du manchmal so unzufrieden? Warum zweifelst Du in letzter Zeit so oft an Deinen Fähigkeiten und wo ist Dein Mut? Dieser Mut zum Risiko, dieses kleine Stückchen Mut zur Veränderung?
Die Frage „Wer willst Du sein?“ beschäftigt Dich ja schon sehr lange.
Und plötzlich drückt Dir Mama diese Zeitschrift in die Hand, zeitgleich liest Du über die Aktion
„ Schreib einen Brief an Dich“. Vielleicht war es Zufall oder doch ein kleines Zeichen, ein Anstoß, der Dir etwas sagen will?
Vielleicht: „Los mach es und trau dich, fang an! Mach deinen Abschluss zur Tourismuskauffrau. Vielleicht gründest Du dein eigenes Reisebüro oder bewirbst Dich bei einem Reiseveranstalter. Aber nutze diese Chance und mach Deine größte Leidenschaft das „Reisen“ zu Deiner Berufung. In welcher Form auch immer, aber tu es endlich! Was lässt Dich immer noch daran zweifeln, dass es richtig ist?
Du bist eine wundervolle Mama. Es ist völlig in Ordnung, dass Du in den letzten zwei Jahren überwiegend Vollzeitmama warst. Auch wenn Du immer wieder das Gefühl hattest, dich rechtfertigen zu müssen, weil Du Deine Karriere zurück gestellt und zwei Jahre intensiv mit Deinem Kind genossen hast. Du machst dir schon wieder viel zu viele Gedanken, was andere über Dich denken.
Warum stehst Du nicht zu dir? Es hat Dir einfach gut getan und sich völlig richtig angefühlt. Egal was Andere sagen, was Mutti denkt. Du kannst es ihr nicht immer recht machen. Es ist Dein Leben und Du bestimmst wie der Ablauf ist.
Sei doch stolz darauf, dass Dein Unternehmen trotz dieser „Mamapause“ trotzdem weiterlief und Du beides so gut organisiert hast. Es ist ja nicht so, dass Du während dieser Zeit nicht trotzdem Dein eigenes Geld verdient hast. Der Zeitpunkt für eine Neuorientierung ist jetzt genau richtig. Diese Karriere-Auszeit war gut und Du hattest, trotz M. in den letzten Monaten endlich Zeit für Dich. Zeit, um Deine inneren Wünsche zu erkennen und wahrzunehmen. DICH endlich einmal wahrzunehmen. Vertraue mehr auf Dich und deine innere Führung. Lass Dich nicht von anderen Meinungen, vor Allem wenn Sie aus der engsten Familie kommen, immer wieder aus dem Konzept bringen. Du gehst einen anderen Weg als deine Eltern, deine Bekannten, aber dieser Weg ist deshalb nicht falsch .Ich finde, Du machst das sehr gut und dieser Weg passt zu Dir.
Ich finde auch nicht, dass Du etwas verpasst hast, im Gegenteil. Aber jetzt ist die Zeit um etwas zu verändern und all deine Bedenken einmal über Bord zu werfen.
Ich weiß das klingt alles immer ganz einfach. Aber Angst zu haben, vor so einem großen Schritt, ist nicht schlimm, liebe Antje. Hab den Mut und überwinde diese Angst, denn ich glaube der Stolz den Du dann spürst, wird die größte Belohnung für dich sein.
Tief in Deinem Inneren weißt Du, dass Du nicht bei null anfängst und deine Existenz immer noch auf vier Säulen steht. Du hast langjährige Berufserfahrung, Du warst lange Zeit selbständig. Du kannst mit Menschen umgehen und auch in schwierigen Situationen Lösungen zur Zufriedenheit aller Beteiligten finden. Du hast während der Babypause ein Jahr eine Weiterbildung zur Tourismusfachkraft gemacht und ein freiwilliges Praktikum in einem Reisebüro absolviert. Du kannst Buchungsprogramme bedienen und Mitarbeiter führen. Du bist ein Organisationstalent und könntest selbst aus einer Obstkiste ein Schmuckkästchen zaubern. Liebe Antje, erwartest Du von Dir nicht schon wieder viel zu viel?
Immer perfekt sein zu wollen kann auf die Dauer ganz schön anstrengend sein. Oder?
Ich weiß, dass sich, trotz aller guten Worte, immer noch viele Zweifel in Dir regen. Ich weiß, dass da immer wieder all diese Fragen in Deinem Kopf auftauchen, welche Dir niemand beantworten kann:
Was wird nach der Ausbildung? Die Mitbewerberanzahl an bereits vorhandenen Reisebüros ist riesig und eines zur Übernahme zu finden ist sehr schwer. Eine Anstellung bei einem Reiseveranstalter anzustreben, heißt vielleicht abgelehnt zu werden, weil Du nicht über die nötige Berufserfahrung verfügst oder eine Trennung von Deiner Familie in Kauf zu nehmen, weil die Firmen in denen Du gern arbeiten würdest hunderte Kilometer entfernt sind. Ein Umzug kommt nicht in Frage, da Du durch die Firma deines Partners ortsgebunden bist. Außerdem wirst Du weniger Zeit für dein Kind haben. Du bist Jemand der gerne führt und sein eigenes Ding machen möchte, trotzdem möchtest Du auch Mama sein und die Zeit mit Deiner Familie genießen, weil Du weißt, dass das unwiderruflich ist. Du bist dann 40 Jahre alt und Quereinsteiger. Und was ist, wenn Du scheiterst?
…???
Ich weiß, dass das genau Dein Problem ist. Da ist er wieder, der kleine Teufel „Perfektion“ und der 200% Anspruch. Nicht zu wissen, ob es klappt, wie es klappt und was Plan B Und C ist. Die Angst zu versagen oder die vertraute Sicherheit zu verlieren.
Ich weiß aber auch, dass es etwas ganz Besonderes ist, wenn man eine solche Empathie und Leidenschaft für eine bestimmte Sache entwickeln kann. Wenn man, wie Du völlig in diesem Thema aufgeht. Am liebsten würdest Du jedes Kreuzfahrtschiff sofort besichtigen, jeden Bauschritt mitverfolgen, Dich über alle Details genau informieren. Du möchtest keine Reisereportage verpassen und Reisekataloge liest Du, wie andere ein gutes Buch.
Du hast es schon einmal geschafft, etwas aufzubauen. Warum solltest Du es mit soviel mehr Erfahrung und Rückenhalt nicht noch einmal schaffen?
Ich weiß genau, dass da auch ganz viele Stärken sind, die nur mal wieder etwas wachgekitzelt werden möchten. Und ich glaube ganz fest daran, dass Du sein kannst, wer Du sein willst.
Du musst an Dir arbeiten, nicht um etwas besser zu können, im Gegenteil, man muss nicht immer die „Beste“ sein, um Erfolg zu habe. Nein. Um Deinen Weg zu finden, der Dich glücklich, zufrieden und stark macht. Weniger an Dir und Deinen Entscheidungen zu zweifeln und wieder mehr Mut zu haben. Ich weiß Du schaffst das, fang an und sei achtsam mit Dir!
In Liebe Deine Antje

Herzlichen Glückwunsch!
Liane Hein


Liebe Liani,
herzlichen Glückwunsch zu deinem 60. Lebensjahr! Ich hoffe, du freust dich über diesen Brief von deinem 5 Jahre jüngeren Alter Ego!
Im Herbst 2015 habe ich mir 10 Wünsche überlegt, von denen alle? mit 60 erfüllt sein sollten.
Die ersten 3 sind Status Quo erhaltende Wunschvorstellungen:
Es wäre super schön, wenn du weiterhin ein enges, vertrauens- und liebevolles, von gegenseitigem Respekt geprägtes Verhältnis zu deinen Söhnen, einschließlich ihrer Partnerinnen hättest.
Wenn du geistig und körperlich fit geblieben wärst und mit ungetrübter Freude, mehrfach in der Woche "sportlern" könntest.
Wenn du nachwievor gute und verlässliche Freunde besitzt, mit denen du Spaß hast und Freude wie Leid teilen kannst.
Darüber hinaus wünsche ich dir aber, dass du gelassener, zufriedener und geduldiger mit dir und deinem Leben umgehst.
Ich hoffe, du hast endlich den Schmerz über deine gescheiterte Ehe soweit überwunden, dass du ohne Groll und Trauer an deine Ehezeit zurückdenken kannst.
Ich träume davon, dass du einen Platz/ Wohnform gefunden hast, an dem/ in der du dich rundum wohl und zuhause fühlst.
Ich stelle mir vor, dass du inzwischen von den Reisen nach u.a. Thailand/ Kambodscha, Iran und Kanada inspiriert wurdest und noch jede Menge Pläne und Lust auf weitere Reisen hast.
Du solltest immer noch davon überzeugt sein, dass deine Existenz, dass Leben einiger Menschen besser macht. Im besten Fall solltest du deinen Wunsch, eine Zeit für "MSF" zu arbeiten, realisiert haben.
Am meisten wünsche ich dir aber, dass du einen Sinn für dich in diesem, deinem Leben gefunden hast.
Einen schönen Geburtstag, lass dich feiern!!!!!!

Träume realisieren
Anna Nguyen


Liebe Anna,
nach einigen schweren Jahren mit Krankheit, Verlust und privaten sowie beruflichen Herausforderungen, hast Du beschlossen, dass Du leben möchtest. Du wolltest nicht mehr nur reagieren oder den nächsten Tag irgendwie überstehen.
Der Entschluss ein Jahr all das zu tun, was Du immer mal machen wolltest oder was Du sonst nie tun würdest, hat Dir unvergessliche Erfahrungen und Erinnerungen geschenkt.
Du hast es geschafft, Dir allein mit Kind ein glückliches Leben zu schaffen und Deine "Liste" anzugehen. Egal, ob es das Hochbeet, der Fallschirmsprung, eine Tandemfahrt, diverse Weiterbildungen, eine Kreuzfahrt, der Jakobsweg, die Begegnung mit Delfinen und Walen oder viele Kleinigkeiten im Alltag waren - es hat sich gelohnt!
Auch wenn das Jahr nun endet, wünsche ich Dir, dass Du weiterhin Deine Träume realisierst und dadurch andere Menschen inspirieren kannst.
Wenn es an einer Stelle nicht weitergeht, frage Dich im Sinne Deines Glaubenssatzes (Du kannst alles schaffen, wenn Du es wirklich willst), was gerade wichtig ist und was Du tief im Inneren wirklich möchtest.
Für das neue Jahr möchte ich Dir folgendes auf den Weg mitgeben:
Du musst nicht immer stark sein, sondern darfst auch Hilfe annehmen und mehr auf Deine Bedürfnisse hören.
Ich glaube an Dich!
Deine Anna

Das Fundament ist gebaut, wie geht es weiter?
Martina M. Maier


Liebe Martina,
in wenigen Tagen ist es so weit, Du wirst Mutter - zum vierten und ziemlich sicher auch zum letzten Mal. Viele Fragen stehen damit offen im Raum, die Naheliegenden: Wann wird die Geburt sein? Werden wir diesmal zu Hause unser Kind begrüßen? Wird es ein Mädchen oder ein Junge sein? Wie wird sich Deine Beziehung zu diesem Kind entwickeln?
Aber auch die danach kommenden: Wie wird Deine Familie sein? Wie werden sich die Beziehungen zwischen Deinen vier Kindern, zwischen Euch Eltern und den Kindern und zwischen Euch Erwachsenen entwicklen?
Und: Jetzt wo die Familiengründungsphase abgeschlossen ist, tun sich vielfältige Möglichkeiten auf. Du habst viele Ideen, welche davon wirst Du umsetzen: Du wünscht Dir eine oder zwei Katzen, Du wünscht Dir eine lebendige Beziehung zu Deinem Mann, Du wünscht Dir neue - nächste - Schritte in Deiner Karriere, ohne Dich festlegen zu wollen, was "Karriere" genau für Dich bedeutet.
Du hast den Ruf, zu schaffen, was Du Dir vorgenommen hast, Du hast in den letzten Jahren aber auch gelernt, zumindest ein wenig, den Druck abzubauen und abzumildern, den Du Dir deswegen gerne selbst machst.
Die Phase des "Fundaments legen", der Familiengründung, des Aufbau eines beruflichen Ausgangspunktes und des Kennenlernen von Dir als junge Erwachsene geht zu Ende, jetzt steht das nächste Kapitel an, der Ausbau, die Weiterentwicklung Deiner Fundamente und auch der Anbau einiger Extras.
Ich glaube, es liegt eine spannende Zeit vor Dir und ich spüre, bei aller Unsicherheit und manchmal auch Angst, Du freust Dich darauf. Das ist gut so!
Ich wünsche Dir alles Gute und bin neugierig, was Dir so alles begegnen wird.
Martina, ich hab Dich lieb!
Deine Martina

Ich will immer mutig bleiben und mir selbst treu bleiben
Katja Reisch


Liebes Ich, viele Jahre sind wir schon gemeinsam unterwegs - es war und ist immer noch eine Entdeckungsreise. Vieles, was Du Dir vor vielen Jahren nicht zugetraut hast, schaffst Du heute - nicht immer einfach, aber Kämpfer bist Du! Ich bewundere Deine Bereitschaft, immer wieder zu reflektieren, ob alles so ist, wie Du es Dir vorstellst, besser noch wünschst. Nichts bleibt gleich, alles ändert sich - aber alles kehrt wieder. Sei weiter mutig, gehe mit offenen Augen durch die Welt,verrate nicht Deine Werte - entscheide...Bauchgefühl....Frau sein... Mensch sein.

Sei doch mal hungrig nach dem Abendteuer Leben
Sonja Franke


Schon seit du Kind warst hast du deine Wünsche und Träume zur Seite gestellt, nicht nur weil es von anderen vielleicht Widerstand gab ,sondern du hast sie dir zerschlagen lassen aus Bequemlichkeit.
Warum bist du so träge?
Du bist ein toller ehrlicher Mensch mit viel Kreativität doch immer bei zu viel Anstrengung oder Widerstand hast du deine innersten Sehnsüchte im Keim erstickt.
Hat man dir nie etwas zugetraut oder traust du dir selber nichts zu?
Ich hasse deinen scheiß Schweinehund der dich immer wieder ausbremst und runterzieht.
Gehe doch einfach mal auf dem Pfad deiner Sehnsüchte und lasse dich nicht immer umleiten, die Zeit vergeht im Fluge und morgen kann es schon vorbei sein.
Gehe raus in die Welt und gehe auf die Party deines Lebens, tanze bis zur Trance nach der Musik die dich berührt, bis die Sonne wieder scheint das wünsche ich dir und das deine Sehnsucht die dich leiten ein Stück befreiter, ausgeglichener und glücklicher machen.

Ich will die sein, die vordenkt
Yvonne Niebergall


Liebe Yvonne,
nun bist Du schon über 20 Jahre in der Reiseindustrie und dein Herz hängt an den schönsten Wochen im Jahr, der Touristik. Vieles hat sich geändert im Zeitalter von Internet und sozielen Netzwerken, aber gerade in Sachen Urlaub vertrauen wir auf das Urteil von Experten oder Freunden.
In dieser Funktion wirst Du gerne befragt zu Reisezielen und Reisearten und Du bist ganz gerne die kompetente Beraterin. Doch das muss sich auch finanziell für dich lohnen, denn Du möchtest ja auch in Zukunft deinen Horizont erweitern.
Du denkst schon heute in die Zukunft und bist sehr technikbegeistert.
Deine Vision ist es den persönlichen Kontakt mit den Kunden weiter intensiv zu pflegen und mit neuen Technologien zu verknüpfen.
Du möchtest gerne auch weiterhin die sein, die in die Zukunft denkt und trotzdem am Menschen bleibt.
Ob das in regionalen Projekten ist oder sich in internationalen Horizonten abspielt, ist von der weiteren Entwicklung im Reisemarkt abhängig.
Viel Spaß und gute Menschen zu treffen wünsche ich Dir von ganzem Herzen.
Alles Liebe Yvonne

An das verträumte Alpaka
Lazar Alexandra


liebe Alexandra, habe keine Angst, lerne dich selbst zu schätzen und führe dir das vor Augen was du geschafft hast und denke nicht über all die Neider und böse Menschen nach die die oftmals im Leben behindern. Denke daran du bist du und was du willst dass schaffst du auch. Das wichtigste ist sei glücklich und mache nur das was dich glücklich macht. Du lebst nur ein mal und dieses Leben soll so sein wie du es willst.

Dein Weg zu Dir selbst ...
Kroehan


Liebe Otgon,
bald hast du 11 Jahre deines Lebens in Deutschland verbracht. Jetzt bist du 32 Jahre alt, mit 21 Jahren kämest du nach Deutschland mit voller Optimismus und Neugier im Koffer. Du kanntest kein Angst vor Fremden und vor neuen Situationen. So unvoreingenommen und ein Gesicht voller Grinsen hattest du und warst so ahnungslos, was dich in Deutschland erwartet. Du hast die Sprache gelernt und hier dein Psychologie Studium abgeschlossen.
Ich kann dir sagen, dass du in Deutschland deine Persönlichkeit feingeschliffen hast. Aber noch nicht ausgereift hast. Wenn Messer stumpf werden, kann man Sie immer wieder nachschleifen. Vergiss nicht, dass du ab und zu wieder feinschliff brauchst.
Du kannst wirklich glücklich sein, dass du so ein behütetes und glückliches Kindheit/Familie in der Mongolei hattest. Viele Kinder haben nicht das Glück wie du.
Wer will ich sein?
Ich möchte eine Frau sein, die Menschen Freude bereitet und die Welt ein bisschen schöner macht, als ich sie fand.
Eine Frau, die dem Menschen ein Stück Freude und Weisheit auf den Weg mitgeben kann.
Achte drauf, dass du deine kindliche Seite nicht verlierst. Über die Jahre habe ich gemerkt, dass dein Gesicht voller Grinsen immer mehr verschwand. Das möchtest du nicht, ich möchte das auch nicht. Bitte sei manchmal albern und spiele ab und zu Seilspringen oder Twistgummi, wie du damals so verrückt danach warst.
Deine Reise nach Deutschland war gleichzeitig eine Reise auf der Suche nach Dir selbst.
Auf der Suche nach Dir selbst wurdest du unterbrochen durch andere Suche wie Beschäftigung, Zweisamkeit, Wohnung, Abenteuer, Freunde, Identität, Glück und Sinn des Lebens.
Die großen Fragen des Lebens ich kann noch nicht entschlossen beantworten. Was ich Dir entschlossen sagen kann ist, dass die Suche nach Dir selbst nie enden wird. Deine Suche wird nur dann enden, wenn du die verlässt, verlasse die Welt ein bisschen schöner, als du Sie gefunden hast.
Du solltest Dir eine Arbeit suchen, wo du deine Erfüllung findest, dass du darin aufblühst.
Bitte tue nie wieder Arbeit, bei der du verwelkst. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei, du schaffst es.
In Liebe deine Otgon.

Ich will... einfach glücklich sein!
Steffi


Liebe Steffi,
drei Jahre sind ins Land gegangen. Ich bin so gespannt darauf, was dir durch den Kopf geht, wenn du diesen Brief liest.
Wo bist du jetzt? Zuhause? Dubai? New York?
Was machst du jetzt? Bist du Mama geworden und hast deine Mutter zur glücklichen und lang ersehnten Oma gemacht? Oder bist du zu zur erfolgreichen Managerin geworden, von der du nie gedacht hättest, dass du es jemals sein könntest?
Wie ist es 30 zu sein? Haben sich alle auf deine Kosten beim Klinkenputzen amüsiert? Oder ist der Kelch an dir vorüber gegangen, weil du mittlerweile verheiratet bist?
Egal wo du bist oder was du machst, Hauptsache du bist glücklich!
Es ist viel passiert in deinem Leben, Höhepunkte in denen du dachtest du fliegst und Tiefpunkte in denen es nicht mehr schlimmer werden konnte. Ich hoffe du bist auch heute noch in der Lage Himmel hoch zu jauchzen und zu Tode betrübt zu sein. Was wäre das Leben ohne die komplette Gefühlspalette? Nur wer Schmerzen fühlen kann, kann auch taumeln vor Glück! Vergiss das nicht!
Heute kann ich sagen, ich finde dich gar nicht so schlecht… Ja ok… Privat könntest du an deiner Disziplin und Pünktlichkeit arbeiten… Und ja… Auch die Kilos müssen weg (Hast du das geschafft??)
Aber du kannst zufrieden sein. Du hast eine tolle Familie, die besten Freunde der Welt, einen Job der dich erfüllt, du siehst dir die Welt an und bringst von jeder Reise einen Schatz an Erfahrungen mit und vor allem: Du bist glücklich, zufrieden und hast in den letzten Jahren ein ganzes Stück mehr zu dir selbst gefunden!
Kannst du das immer noch von dir behaupten? Ich hoffe doch!
Denk immer daran, was dir ganz besondere Menschen mit auf den Weg gegeben haben:
1. Alles was passiert hat einen Grund! Und auch wenn du den Grund noch nicht siehst, irgendwann wirst du wissen, warum alles so gekommen ist und das es gut so war.
2. Manchmal muss man ein oder zwei Schritte zurückgehen um richtig Anlauf zu nehmen!
3. Es kommt immer anders als man denkt!
4. Lass nicht mehr zu, dass sich ein Mann sich auf deiner Fußmatte erleichtert!
5. Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt!
Hättest du nach der Schule gedacht, dass du nach deiner eher schlechten als rechten Schullaufbahn und deinen Plänen Restaurantfachfrau zu werden jetzt als Projektmanagerin arbeitest und über IT Krams diskutierst? Hey! Du konntest gerade mal deinen Computer anschalten und jetzt verstehst du, was Entwickler dir erzählen. (Ja zugegeben, manchmal denkst du immer noch WTF, was will der von mir? Aber komm… Websockets… Socken liegen in deinem Kleiderschrank… Und unter einem Soapservice kann man halt auch eine heiße Dusche verstehen… :) )
Was hast du daraus gelernt? Du bist in der Lage dich zu entwickeln, dich zu hinterfragen und (in den meisten Fällen) ehrlich zu dir zu sein. Bitte verliere diese Eigenschaften nicht!
Ich hoffe du bist immer noch so wissenshungrig, dass du immer noch den Willen hast jeden Tag ein bisschen besser zu werden, nicht aufhörst dich auch mal von außen zu betrachten und verdammte Axt, dass du dich noch einmal so richtig verliebt hast. (Ja, so richtig mit rosa Brille… Auch wenn du das eigentlich ziemlich anstrengend findest)
Ich wünsche dir, dass du deine Dankbarkeit nicht verliest und immer zu schätzen weißt, wenn andere dir helfen, dich unterstützen und für dich da sind.
Sei dir treu, stolpre über Steine die auf deinem Weg liegen und baue Brücken daraus, hör auf deine Mama und vor allem: Hör nicht auf zu lachen und zu lieben!
Ich hoffe du bist glücklich, wenn du das hier liest!
Dein Ich (nur jünger, dümmer und ohne Falten)

Ich will zufrieden mit mir selbst sein
carmen mans


Liebe Carmen,
ich bin mir sicher, dass du es in 2 Jahren geschafft hast. Dann wirst du nicht mehr davon träumen deine überflüssigen Pfunde verloren zu haben. Du wirst endlich den Kampf aufgenommen haben und nicht mehr nur darüber nachdenken, abzunehmen sondern gehandelt haben. Dein Kopf wird es endlich zulassen die Hände von ungesunden, hoch kalorischen Lebensmitteln zu lassen und du wirst dich jeden Tag erfreuen, dass die Obst, Gemüse und Vollkorn dir zu einem gesünderen und leichteren Leben verholfen haben. Vorbei die sucherei nach halbwegs passenden Klamotten, vorbei das belügen vor dem Spiegel, dass du doch schon schlanker aussiehst und ganz sicher etwas abgenommen hast. Vorbei die Angst vor der Waage, die dir die Realität offenbaren würde. Vorbei die Worte die dich immer wieder aufs neue verletzen wenn die Realität dich einholt. Vorbei die Posen von denen du denkst anderen gegenüber schlanker zu erscheinen und vorbei die Gier nach dem Zucker. Du hast es geschafft, du bist jetzt was du ißt.
Liebe Grüße,
Deine Carmen

Stark und Selbstbewusstsein
Janina Behrens


Liebe Janina,
in einem Jahr möchte ich, dass du dich als glückliche fertige Heilpraktikerin bezeichnen kannst. Der Start in die Selbstständigkeit hat dir anfangs großen Respekt und Angst gemacht, aber wie du siehst hast du es geschafft. Nun kannst du für dich selbst eigenverantwortlich und freier arbeiten. Das gibt Selbstbewusstsein und Freiheit! Langsam kann der Plan von einer eigenen Familie umgesetzt werden, dafür hast du nun einen Partner gefunden, der dich schätzt, dein bester Freund und Liebespartner ist. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Du hast es "gerockt" und ich bin sehr stolz auf dich! Deine Janina

Frei sein...
Lorena Delgado


Liebe Lorena,
Frei sein , möchtest Du sein ...?
Nicht weil Du unterdrückt wirst?
Nicht weil Du abhängig bist ?
Deine Stigmatisierung der Kindheit nichts zu können ..., verfolgt Dich , warum ...?
Hast Du nicht genug bewiesen , wie klug Du bist...?
Erinnere Dich bitte....
Ich weiß, Du hast einen der schönsten Beruf dieser Welt , bist Erzieherin, leider nicht genug anerkannt ...., trotzdem geht's Du jeden Tag , motiviert zur arbeit bringst Kinder zum Lachen, diskutiert mit Kolleginnen, und bist immer für Sie da.
Das Mensch sein ,ist und war immer Dir wichtig.
Auch zu Hause ..., hast Du manchmal keine Kraft..?
Hallo , du bist keine Superwoman,das ist ein Märchen der Neuzeit ..., sei nicht zu strengt mit Dir ...
Deine drei Kinder liebst Du, das spüren Sie , kein Mensch ist perfekt, das Predigst Du denn Eltern , und Dir ..?
Deine künstlerische Seite in Dir ist gerade dabei auszubrechen , vertraue diesen Weg , bist kurz davor , Du bist begabt , das spüre ich ...
In Liebe
Deine Lorena

Ich will verwurzelt sein
Stephanie


Liebe Steffi,
Ein Brief an dich -wie schön. So viel hast du in den letzten Jahrzehnten geschafft. Du bist zwar einmal kräftig auf die Nase gefallen, hast aber das Beste daraus gemacht .
Manchmal bist du noch unzufrieden mit dir: Sei nicht so streng zu dir selbst :-)) du willst in einer kleinen Schule, Schulleitung sein. Dann mach es! Vernetz dich und sei selbstbewusster!
Ein Buch willst du schreiben? Ich weiß, dass du das kannst- aber sei viel öfter offline.
Ja und zu deiner Überschrift: verwurzelt sein. Ich weiß, was du meinst:du willst nach den vielen Umzügen endlich eine Heimat finden, dich fallen lassen können und dich geborgen fühlen. Aber vergiss nicht, dass du durch die vielen Wechsel unglaublich viel erleben dürftest, neue Inspitationen gewonnen hast und das Leben spannend war und ist!
Sei weiterhin so lebensfroh und positiv, kümmer dich um die Menschen, Diedrich wichtig sind und um dich!!
Ich hab dich sehr, sehr lieb
Deine Steffi

Stark und Selbstbestimmt . . . .
Tina Fischer


Liebe Tina
Du hast dich endlich von deiner sehr belastenden langjährigen Beziehung befreit, und damit den Grundstein für eine glückliche Zukunft gelegt. Auch, wenn es manchmal immernoch Stress mit dem Ex gibt, hast du bisher doch alles ganz gut hinbekommen. Du hast eine schöne Wohnung und den Kids geht es bei dir gut. Eigentlich kann man nur sagen, Hut ab, dass du es so gut geschafft hast bis jetzt. Ich glaube ganz fest daran, dass du es schaffst, deine kleine Familie zu ernähren (auch wenn momentan gerne mal die Angst Überhand nimmt und du denkst du schaffst es nicht) und immer eine gute Mutter zu sein, die für ihre Kinder da ist. Deine Kinder sind großartig und optimalerweise mit der Ausbildung fertig und kurz vorm Abitur.
Fühl dich von deiner Mutter nicht mehr so abgelehnt, sie kann nicht anders (obwohl sie dich sehr liebt, wird sie es nie so zeigen können, wie du das deinen Kindern zeigen kannst, dafür trägt sie zu viekl Pessimismus in sich).
Du selbst hast einen schönen Job, von dem du gut leben kannst und niemand schmeißt dir mehr Steine in den Weg (am allerwenigsten dein Exmann) . . . . Die Zeit macht dich stark und du findest einen liebevollen dich liebenden Partner, der es nur gut mit dir meint und dich so nimmt, wie du bist (denn den hast du wirklich verdient). Freue dich über das was du hast, du bist eine großartige Frau, die alles richtig gemacht hat. Höre immer auf deinen Bauch und deine Wünsche werden wahr.
Sei glücklich, denn du bist wirklich großartig und schön.
Glaub an dich !!!
Ganz liebe Grüße
Deine Tina

Ländliche Ruhe
Nadine Otto


Liebe Nadine,
nun steht also bald eine 4 am Anfang Deiner Altersangabe. Und bis dahin hast Du es hoffentlich aufs Land geschafft!
Du hast so viel erlebt in der Großstadt, warst ständig unterwegs und hast fast alles mitgenommen. Das turbulente Leben hast Du als Landei nur so aufgesaugt. Alles bunt, laut und lebendig um Dich herum. Dazu die willkommene Anonymität. Jahrelang hast Du es Dir richtig gut gehen lassen und das Leben in vollen Zügen genossen.
Und weil der Flughafen so praktisch nah ist, hast Du das natürlich genutzt und warst genug in der Weltgeschichte unterwegs. So oft, dass die Flugbegleiter Dich auf der Straße schon erkannt haben.
Doch irgendwann ist man mal gesättigt von all dem; hat alles gesehen, was die Stadt zu bieten hat. Und dann möchte man mal wieder einen Gang zurück schalten. Ich wünsche Dir, dass Du es endlich gepackt hast deinen Hintern hoch zu kriegen und deine Lebenssituation zu ändern. Klar ist es bequem so weiter zu machen. Festen Job und festen Freundeskreis gibt man nicht so schnell auf und startet in einer fremden Umgebung nochmal neu. Vor allem, wenn man nicht mehr 20 ist. Aber die Ruhe wirst du nirgendwo anders bekommen. Und die wird Dir immer wichtiger.
Also raus aufs Land! Ich wünsche Dir, dass Du in einer gemütlichen Kleinstadt wohnst, genug Arbeit hast und zufrieden in einem kleinen Haus wohnst. Und auch wenn Dich Deine alten Freunde sicher nicht mehr so oft besuchen kommen, hast Du sicher neue gefunden.
Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und vor allem viel Entspannung und Ruhe,
Deine Nadine

Am Anfang steht der erste Schritt
Annette Hammerschmidt


Liebe Annette,
du stehst am Anfang einer großen Reise. Aber diese Reise bringt dich nicht in weit entfernte Länder oder andere, fremde Kulturen. Diese Reise führt zu dir selbst. Du bist nun 30 Jahre einen Weg gegangen und hast dich dabei oftmals von außen lenken lassen. Dabei hast du gute, aber auch schlechte Erfahrungen gemacht. Und das ist auch okay so. Aber jetzt bist du so weit, eine viel schwierigere Reise anzutreten und ich bin gespannt, wohin sie dich führen wird. Du bist jetzt bereit zu dir selbst zu reisen. Und dich dabei mit dir selbst auseinander zu setzen.
Den ersten Schritt dazu hast du bereits getan. Vor kurzem hast du erfahren, dass du ADS hast, die stille Form ohne Hyperaktivität. Das war für dich wie eine Befreiung, es ist Fluch und Segen gleichermaßen. Aber in erster Linie ist es für dich der Schritt in ein neues Selbstverständnis, das dir helfen soll, dich viel besser kennen und verstehen zu lernen. Du kannst nun besser akzeptieren, warum du oft so anders bist oder anders denkst als andere Menschen. Und es soll dir zeigen, dass du das Vertrauen in dich zurück gewinnen kannst und an deine Träume glauben kannst. Dass du viel mehr schaffen kannst, als du bisher zu glauben gewagt hast. Befreie dich von alten Glaubenssätzen, wie: "ich muss es jedem recht machen, ich muss jedem gefallen und jeder soll mich mögen" und es werden sich dir neue Möglichkeiten eröffnen. Siehe es als Chance, dich endlich so zu lieben, wie du bist. Ich freue mich sehr darauf, in zwei Jahren von dir zu hören und zu erfahren, was du bis dahin alles geschafft hast.
Heute stehst du am Anfang einer großen Reise zu der Person, die du sein möchtest...
Alles Liebe,
Annette

Vor mir die Welt - Wissensdurst verlasse mich nie!
Sophie Neubauer


Hey du – mein neues altes Ich,
nicht nur aus Einfachheit heraus werde ich dich in diesem Brief duzen: Die Frage, die ich mir gerade stelle ist, wie ähnlich sind wir uns noch? Drei Jahre müssten vergangenen sein, wenn du diesen Brief liest – fühlst du dich mir noch verbunden oder hat sich in diesen drei Jahren so viel bewegt, so viel verändert, dass du jetzt mit ganz anderen Augen durch das Leben gehst? Vielleicht kannst du meine früheren Entscheidungen gar nicht mehr nachvollziehen…
Ich hoffe jedoch, dass sich eine Sache nicht verändert hat und niemals verändern wird: Dein Durst nach Wissen, nach Innovation und die Lust ständig Neues zu erleben und niemals stehen zu bleiben. Und vor allem, dass du ständig an dir selbst arbeitest und dich reflektierst – behalte das auf jeden Fall bei!
Ich hoffe du hast mittlerweile gelernt stolz auf dich und auf deine Leistungen zu sein und sie nicht mehr für gewöhnlich und alltäglich zu nehmen. Denk an die vielen Situationen und Momente, in denen du über deinen Schatten gesprungen bist, dich ins Ungewisse hast fallen lassen und mit viel Mut (ja, Angst war ebenfalls oft dabei) alleine in unbekannte Situationen und Länder begeben hast. Und das nur, weil du wusstest, dass es dich weiterbringt und du genau diese Erfahrungen brauchst, um an dir selbst zu wachsen und alles aus dir herauszuholen. Ich hoffe dieser Mut wird dich niemals verlassen. Wer hätte vor 25 Jahren gedacht, dass dieses schüchterne, kleine Mädchen, das sich ständig hinter den Beinen ihrer Eltern versteckt, alleine die halbe Welt erkundet? Sei stolz auf deine unbändige Power und sei ebenfalls stolz, dass du trotz aller Schwierigkeiten immer an deine Wünsche und Ziele geglaubt und dafür gekämpft hast. Ich hoffe, dass du das auch weiterhin tust.
Lass dich nicht von Steinen aufhalten, spring darüber hinweg und geh den schweren, steinigen Weg weiter. Du weißt, dass du nicht glücklich und zufrieden mit dir und deinem Leben bist, wenn du anfängst Problemen auszuweichen und den leichten Weg einzuschlagen.
Eine Sache hast du hoffentlich geändert und wenn nicht fang an damit: Senk die Erwartungen an dich – du musst nicht immer perfekt sein und wenn der Kühlschrank leer ist und du Besuch bekommst oder du aus Zeitdruck beruflich nicht 120% geben konntest? Who cares! Es gibt schlimmeres. Vor allem übertrage deine Erwartungen an dich selbst nicht auf andere – du weißt, dass das nur zu Frustrierung und Enttäuschung führt. Innerlich weißt du, dass es viele Menschen gibt, die dich und deinen Einsatz wertschätzen – denk daran, wenn du wieder enttäuscht bist, weil du nicht das zurückbekommen hast, was du gegeben hast. Du möchtest beruflich etwas erreichen, dafür ist dieser Einsatz notwendig.
Einen letzten Rat möchte ich dir noch auf den Weg geben, vielleicht benötigst du ihn gar nicht mehr, weil du ihn in den letzten Jahren schon verinnerlicht hast: Reg dich nicht so schnell und leicht auf, spare diese Kraft und versuch einfach zu lächeln. Wenn das nicht hilft, nimm dir deine Kopfhörer, hör dein aktuelles Lieblingslied so laut es geht und sing innerlich mit – diese drei Minuten Zeit kannst und solltest du dir immer nehmen, um dann wieder gestärkt und mit einem Lächeln auf den Lippen zurück in den Alltag zu starten.
Du weißt du kannst alles schaffen, was du dir in den Kopf gesetzt hast, das hast du bisher immer – ob Familie, Karriere oder im besten Fall beides – du wirst es wuppen.
Ich bin froh du zu sein – ich hoffe du bist es auch!

Ich stehe jetzt auf und kämpfe.....
Monika H. Sting


Hallo meine Liebe,
bisher habe ich noch nie einen Brief an dich selbst geschrieben. Und doch, vielleicht ist es gut, das was man die Gedanken, Hoffnungen, Wünsche schriftlich fixiert.
Seit vielen Jahren lebst du nicht das Leben das du willst. Nein, du hast dich in dich selbst verkrochen und meintest, immer noch den anderen helfen und beistehen zu müssen, die dich ins Unglück ziehen. Du weißt das alles und mit jedem Tag mehr hast du weniger Kraft und Energie alles zu ändern. Es ist an der Zeit, sich allem zu stellen und eine Baustelle nach der anderen abzuarbeiten. Gehe diese Schritte, auch wenn sie sehr schmerzlich für dich sein sollten. Nimm die Hilfe an, die dir Familie, Freunde und Rechtsanwälte geben. Nur so kannst du sicherstellen, dass sich für dich alles zum Guten wendet. Die Energie, die du für alle anderen aufwendest, solltest du für dich einsetzen. Erinnere dich an die Zeiten in denen du beruflich und privat erfolgreich warst. Nach und nach hast du dich durch deine Beziehung zu einem Mann verändert und erst als du eigene Hobbys durchsetztest, begann das private Beziehungsschiff zu sinken. Noch heute leidest du, weil nichts abgearbeitet wurde und du sogar deine Heimat verlassen hast in der Annahme, weit fort die Krise zu meistern. Du weißt, welche Schritte zu gehen sind; setze sie um, einen nach dem anderen. So, und nun lauf los. In Liebe zu dir selbst, Monika

Ich will meine Träume Realität werden lassen
Katharina


Liebe Katharina
in 2,5 Jahren bist Du 40. Glauben kannst Du das nicht wirklich, denn Du fühlst Dich noch so jung und so frei. Also eher wie 27 als wie 37, mit einer Vielzahl von Wegen, die Dir im Leben noch offen stehen. Ganz so ist es aber nicht - Du musst in den nächsten Jahren Entscheidungen treffen, die Auswirkung auf Dein Leben in den nächsten Jahren haben werden oder sogar „lebenslänglich“. Selbst wenn Du die Entscheidungen nicht triffst, werden sie Dein Leben beeinflussen.
„Eigentlich könnten wir uns freuen, denn eigentlich geht es uns gut.“ Das hat der gute Xavier sehr gut auf den Punkt gebracht - es geht Dir eigentlich sehr gut.
Du hast einen Job, den Du liebst, der Dir liegt und den Du gut machst. Das sieht Dein bisheriger Chef so und hoffentlich auch seine Nachfolgerin. Der Job wird sich in den nächsten Jahren verändern, einige spannende Neuerungen mit sich bringen, das ist jetzt schon klar und Du kannst Dir vorstellen ihn noch viele Jahre weiterzumachen. Wobei Du dennoch drüber nachdenkst, ob Deine Firma eine ist, in der man gut alt werden kann und ob Du das überhaupt willst.
Dann ist da noch das Thema Ausland und der Reiz in einem neuen Land zu leben und zu arbeiten. Oder doch nur leben irgendwann, dann im Rentenalter?! Hier vertraust Du darauf, dass sich irgendwann eine Chance ergibt und Du sie ergreifst oder eben nicht und dann kannst Du Dir immer noch was überlegen…
Beim Thema „Kind“ funktioniert diese Vorgehensweise nicht. Klar, kannst Du es „darauf ankommen lassen“ und es dem Schicksal überlassen, ob Du Mama wirst oder nicht. Wenn Du aber genau in Dich reinhörst, merkst Du, dass Du Dir schwer vorstellen kannst ein Kind zu haben - noch weniger jedoch nie eins zu bekommen. Es ist also klar, was zu tun ist, oder? Auch wenn die beruflichen Projekte ausgerechnet jetzt so spannend sind und auch wenn Du nicht immer sicher bist, dass der Mann in Deinem Leben trotz Deiner Liebe zu ihm dieses Mal der Mann in Deinem Leben bleibt.
Dann gibt es noch so viele andere Themen, die Dir durch den Kopf spuken…
… Du möchtest fit bleiben, durch Sport und gesunde Ernährung, hast da aber noch keine wirkliche Routine für Dich gefunden…
… die Situation der Flüchtlinge, die aktuell in Massen nach Deutschland kommen geht Dir nahe und Du MUSST Dich dafür ehrenamtlich engagieren - aktuell suchst Du noch nach dem passenden Einsatzgebiet, wirst wahrscheinlich dem BRK beitreten um dann Deutschunterricht zu geben…
… wie doof es doch ist, Miete zu bezahlen, wenn man das Geld viel sinnvoller in eine eigene Eigentumswohnung investieren könnte…
… wie man einen besseren Draht zu seiner Familie findet, ob man sich da bemühen muss oder ob man einfach akzeptieren muss (oder auch darf) dass manche Familien einfacher weniger „close“ sind als andere…
… wie Du Dich motivieren kannst, Ballast abzuwerfen. Soll heißen die übervollen Schränke, Schubladen und Regale in der Wohnung und den Kram im Keller zu entrümpeln und am Ende nur noch Sachen zu haben, die Dich glücklich machen. Nichts mehr aufheben, nur weil „man es noch brauchen könnte“ wird schwer aber ich kann mir gut vorstellen, dass es das Gefühl wert ist, von „Lieblingssachen“ und ansonsten von mehr Luft und Licht umgeben zu sein…
… noch eine Sprache lernen, zum Beispiel Schwedisch, aber das hat noch Zeit, gerne auch bis ins Rentenalter, wo die Tage wieder mit Inhalt gefüllt werden müssen. Die dank Giulia verbesserten Portugiesisch-Kenntnisse möchtest Du aber schon jetzt lebendig halten…
… ob Du Dir den Schriftzug „love“ auf das Handgelenk tätowieren lassen sollst, weil „love is all we need“ und unsere Welt mit mehr Liebe darin sicher eine bessere wäre…
Ich wünsche mir, dass Du diese wiederkehrenden Gedanken nach und nach aktiv angehst.
Denn ich wünsche Dir, dass Deine Träume wahr werden… Du mit 40 ein entspanntes Baby hast, welches Du gemeinsam mit seinem Papa in Eurer geräumigen Eigentumswohnung großziehst. Deine Eltern Dich soweit unterstützen, dass Du Deinem Job weiterhin mit der gleichen Begeisterung und dem nötigen Engagement nachgehen kannst und dabei noch Zeit für Dinge und Menschen, die Dir persönlich wichtig sind.
Du verdienst das Beste, erwarte jedoch bitte nicht, dass es Dir zufliegt sondern denk immer daran:
„DREAMS DON’T WORK UNLESS WE DO“!
Ich freue mich auf die nächsten Jahre mit Dir und bin sicher, sie werden wunderbar.
Alles Liebe,
Deine Katharina

Ich will frei sein.
Jaqueline Wittenberg


Liebe Jacko,
es ist eigenartig dir zu schreiben, weil du Antworten hast, die ich selbst noch nicht einmal erahnen kann. Seit zwei Jahren kämpfe ich um meinen Traum: Die absolute Unabhängigkeit. Hätte mir jemand in der Schule gesagt, dass ich einmal selbstständig sein möchte hätte ich ihn ausgelacht. Ich kenne das ja schon von meinen Eltern: Keine Konstante, zu jeder Jahreszeit ein anderer Kontostand. Sowas wollte ich niemals. Ich wollte studieren und dann einen schönen, bequemen Angestellten-Job, der mir pünktlich zum ersten mein Gehalt sichert. Meine Rede war: Niemals Selbstständigkeit. Ich muss lachen, wenn ich darüber nachdenke. Wie wenig ich doch damals über mich selbst wusste. Wie sollte ich es aber auch wissen? Schließlich ist die Schulpflicht nicht mit einem regulären Job zu vergleichen. Wobei wir ja beide wissen, dass die Anzeichen schon damals da waren. Wir haben uns noch nie gerne an Regeln gehalten und ständig nur das getan, was wir selbst wollten. Und irgendwann hatte ich es dann ja auch verstanden: Ich kann das alles nicht so machen wie es die anderen tun. Okay ich könnte, aber nicht ohne das zu verlieren, was ich so an mir liebe. Und ich habe es getan! Ich habe alles geschmissen und mein kleines Gewerbe angemeldet. ich muss sagen ich bin ein bisschen stolz auf mich, dass ich es schon so früh gemerkt habe. Manche Menschen schmeißen ihren Job erst viel später und beginnen so zu leben wie sie es wirklich wollen. Ich habe direkt gemerkt, dass ich etwas anderes, freieres für mich möchte. Zu diesem Zeitpunkt habe ich das erste mal verstanden was meine Eltern da eigentlich trieben: Sie wollten Freiheit. Jedesmal, wenn jemand von ihnen doch einen Job annahm füllte sich das Haus mit einer belastenden Schwere. Und sie haben es mir mit auf den Weg gegeben: Das Gefühl der Freiheit. Ich habe als Kind bereits miterlebt wie sich Unabhängigkeit anfühlt. Wie es ist, wenn man selbst entscheidet wann man arbeitet, wann man Pause macht und wann man sich Zeit für sich selbst und seine Lieben nimmt.
Das klingt alles so als hätte ich es geschafft. Das habe ich aber noch nicht. Hast du es schon? Ich bin so gespannt. Ich habe alle Fesseln gelöst: Ich arbeite selbstständig, meine Projekte wachsen, es kommen neue dazu, ich kann arbeiten wann und wo ich will. Aber das Finanzielle läuft noch nicht so wie wir zwei es uns immer vorgestellt haben. Viele Dinge laufen nicht so schnell wie ich immer denke. Und ein kleiner Funken in mir hofft, dass du es bereits geschafft hast. Dass du nicht nur frei von Konventionen bist, sondern auch von Sorgen. Ich wünsche dir so sehr, dass du deine Nervosität besser im Griff hast und deine Arbeit nur noch von Leidenschaft gelenkt ist und die Angst vor dem Versagen im Hintergrund steht. Wenn du wirklich an deinen Träumen festgehalten hast bin ich unfassbar stolz auf dich. Es ist nicht nur Hoffnung, es ist auch Glaube. Denn ich weiß wie sehr du das wolltest.
Du hast noch nie das gemacht was andere für richtig hielten. Du hast immer bewiesen, dass es einen schöneren, freieren Weg gibt. Also bleib dabei und zieh es weiter durch!
Du hast die besten Eltern der Welt und ich bete zu Gott, dass du ebenfalls noch den liebevollsten Freund der Welt an deiner Seite hast und ihn nicht vergrault hast ;).
Folge weiter deinem Weg, arbeite an deinen Videos und an deinen Texten. Sei weiterhin so emotional und versuche etwas auf dieser Welt zu verändern. Bereise weiterhin die Welt und lerne. Denn du weißt, dass das alles ist, was du jemals wolltest.
Egal wo du gerade stehst, welche Sorgen du hast, welche Ängste dich quälen: Du schaffst das. Denn du hast es immer geschafft.
Denk immer daran, dass ich dich liebe und dass ich stolz auf dich bin!
In Liebe,
deine Jacko.

Es ist alles schon da, was du brauchst
Laura Beyer


Meine liebe Laura,
jetzt sitzt du also hier und schreibst einen Brief an dich selbst, in der Hoffnung, dass alles anders sein wird, wenn du diesen Brief in einem Jahr wieder in den Händen hältst. Das du schmunzeln wirst, dass du kein Vertrauen hattest, dass sich so viel in einem Jahr ändern kann, so viel zum Guten wenden und so viel Neues entstehen kann. Natürlich wird sich das! Natürlich wirst du in einem Jahr ein völlig anderer Mensch sein. Oder besser gesagt: du wirst erkannt haben, wer du wirklich bist und schon immer warst.
Laura, vertrau dir doch! Es bricht mir das Herz, wenn ich sehe, wie du kämpfst, verzagst, wieder aufstehst, dich vorantreibst, alles versuchst, damit dein innerstes Ich endlich ans Tageslicht kann. Warum vertraust du dir und dem Universum nicht mehr? Warum haderst du so sehr mit dir? Vertrau dir doch! Du trägst alles was du brauchst in dir! Du bist alles, was du sein musst schon jetzt! Befreie dich von limitierenden Gedanken, streife falsche Glaubenssätze, die dich nur zurück halten ab und starte endlich mit all deinem Potential durch!
Laura, ich möchte, dass du nicht mehr an dir zweifelst! Ich möchte, dass du mit 100% offenem Herzen dein ganzes Vertrauen in das Universum steckst –und in dich!
Hab keine Angst: You can`t fuck up faith! Life rewards you when you are brave!
Was wünsche ich mir von dir? Ich wünsche mir, dass du in einem Jahr mit dir im Reinen bist. Dass du deine Wunderbarheit erkannt hast und in allen Aspekten des Lebens glücklich bist. Ich möchte, dass du in dir Ruhst und Vertrauen in dich hast. Ich wünsche mir, dass du gerne zur Arbeit gehst. Dass du an Projekten arbeitest, die dich mit Aufregung und Freude erfüllen. Ich wünsche mir für dich, dass du ein Netzwerk an Supportern aufgebaut hast, die dich inspirieren, antreiben, an deiner Seite stehen, dich wachsen lassen und dich so annehmen, wie du bist. Ich wünsche mir, dass du Menschen gesucht und gefunden hast, die dich inspirieren und dich geistig stimulieren. Dir neue Denkanstöße geben und deine Idee mit dir durchdenken, statt kleinzureden. Ich wünsche mir dir, dass sich der Umgang mit deiner Familie und der Umgang untereinander natürlicher anfühlt, dass du dich wieder öffnest und erkennst, dass sie dich unterstützen und für dich da sind. Wenn du sie brauchst und wenn du sie um Hilfe bittest. Ich wünsche dir ganz generell, dass du aus deinem Schneckenhaus herauskommst, dass du um dich gebaut hast und die Hände ausstreckst. Es sind so viele Menschen da draußen, die dich unterstützen und dich mit offenem Herzen tragen und auffangen werden. Ich wünsche mir auch für dich, dass du erkannt hast, dass das Leben nicht schwer sein muss. Dass alles einfach ist und es nur darum geht, sich mit Menschen zu umgeben, die einem gut tun, Dinge zu machen, die Herz, Hirn und den Körper nähren, sich von allem zu entledigen, was einen nicht glücklich macht und sich mit Dingen zu umgeben, die einen mit Liebe und Inspiration füllen. Es ist so einfach! Arbeite daran, dass sich das in deinem Herzen verankert und du alle Entscheidungen danach ausrichtest, ob sie dich näher zu deinen Wünschen und dir selbst bringen, oder ob sie nur aus Angst heraus gefällt werden. Laura, mir kommen die Tränen, wenn ich das schreibe. Ich möchte, dass du mir versprichst, dass du hart dafür arbeiten wirst, dass du dir Frau wirst, die du schon bist! Dass du dich nicht unterkriegen lässt, wenn es schwer wird und immer, bedingungslos darauf vertraust, dass alles gut wird, sich alles fügen wird und du nicht mehr kämpfen und zögern musst, sondern einfach fliegen wirst!
Ich vertraue dir so sehr, ich glaube so stark an dich und deine Fähigkeiten, deine Wunderbarkeit, dein Wesen, deine Kraft! Laura, liebe Laura, du kannst alles erreichen, absolut alles, was du dir vorgenommen hast, absolut alles, was du dir wünschst und in deinen kühnsten Träumen ausmalst. Du musst nur dein Herz öffnen, Hilfe zulassen, Angst nur den Platz einräumen, die sie verdient und sie dann mit viel Zuversicht und Vertrauen an der Hand nehmen und wegschicken., Du trägst alles in dir, Laura! Zögere nicht, zaudere nicht, hab einfach nur Vertrauen in dich. Fürchte dich nicht, lass los, let magic happen! Ich liebe dich und werde immer an deiner Seite sein!
Love, trust & freedom
Laura
PS Und ich wünsche dir, dass du einen Platz in der Natur gefunden hast.

Hey, Du! - Hey Du mein Ich!
Vivien Genzow


Wenn du diesen Brief liest, steh auf und schau dich an! Was du da siehst, fragst du dich?
Du siehst dich! Diese wundervolle junge Frau. Du kannst Stolz auf dich sein. Schau dich an, du hast so viel gemeistert.
Du hast den Schritt gewagt und bist 6000 km von zu Hause fort gegangen und ein Abenteuer zu erleben um dich selbst zu finden und um Abstand von all dem zu bekommen was dir nicht gut tat.
Ich hoffe dieses Abenteuer hat dir geholfen herauszufinden wo du hingehörst. Du bist mit dem Ziel in den USA gegangen zu lernen zu dir selbst zu stehen, ehrlich mit dir selbst zu sein und vorallem zu anderen. Weißt du noch, all die kleinen Lügen? Sie fühlten sich an wie dein besseres Leben um von all den Menschen akzeptiert und gemocht zu werden. Du bist mehr Wert als in deinen eigenen Lügen zu ertrinken. Ich wünsche mir so sehr dass DU, ja das ICH das WIR uns jetzt so akzeptieren wie wir sind und vorallem wer wir sind. Es ist nicht wichtig was andere über dich denken. Es ist wichtig was du von dir selbst denkst! Du bist eine tolle junge, selbstbewusste Frau. Du hast schon viel in deinem Leben gemeistert. Du bist stark für dich und andere geblieben. Vor allem für andere. Ich hoffe du hast angefangen mehr Zeit in dein eigenes Leben zu stecken und nicht in das der anderen.
Du warst immer im zwiespalt mit dir selbst, unzufrieden und unruhig. Genieß die ruhigen Momente du musst nicht immer auf trab sein.
Egal wo du jetzt stehst, in deinem Leben, sei stolz auf all das was hinter dir liegt. Schau dich an und sag dir selbst: Ich bin stolz auf mich! Du hast aus all deinen Steinen etwas wunderbares erschaffen.
Ich liebe dich mehr als ich je in Worte fassen könnte.
Ich liebe dich, mein ICH!
P.s. Vergiss nie deine Familie jede nur einzelne dir mögliche Sekunde zu schenken. Sie sind das wichtigste in deinem Leben. Sie sind dein Ihr seid Ursprung, dein Vertrauen, deine Insel und dein Schatz. Dein Mund formt ihr Lachen, dein Herz schlägt ihren Takt.
Zu guter letzt, stell dir die eine Frage, bevor du wieder raus in die Welt gehst und dein Leben genießt: War er es wert so viele Tränen zu vergießen?

Ich will, dass du deinen eigenen Wert niemals vergisst und dass du deiner Schreibleidenschaft weiter nachgehst und deiner Reiselust.
Irene Giesbrecht


Meine liebe Irene,
Da stehst du und hier stehe ich. Wir schauen uns wieder einmal gegenüber. Lang ist es her, dass du mir das letzte Mal geschrieben hast, aber erinnern kann ich mich an den Brief von damals genau. 15. November 2012. Das war der Brief, der mir mein Herz vor dem Ersticken gerettet hat. Wie sagt man so schön in der Liebe gibt es viele Hochs und Tiefs, aber wärst du damals nicht aufgewacht und hättest du mich nicht endlich wachgerüttelt – wer weiß was er aus dir gemacht hätte. Drei Jahre warst du in dieser schmerzlichen und selbstzerstörerischen Beziehung, die dir nicht nur eine Narbe am Körper, sondern auch am Herzen als Erinnerung und Lehre hinterlassen hat.
Heute bist du eine starke Frau. Ganz kitschig und doch so echt wie Phönix aus der Asche auferstanden. Eine Frau, die sich erst wieder an eine gesunde Beziehung gewöhnen musste. Eine Frau, die erst einmal lernen musste was Vertrauen eigentlich wirklich bedeutet und wie wichtig die Liebe für sich selbst ist.
Aber da bist du. Sieh’ dich an. Heute nimmst du endlich dich an erster Stelle. Du verbringst endlich bewusst Zeit mit dir selbst, du reist, du gehst deiner Leidenschaft für das Schreiben nach und bastelst täglich an deinem Passionsprojekt – deinem Blog - rum, du bist jetzt vor wenigen Monaten zusammen mit deinem besten Freund und Partner nach Kanada gegangen, um dich noch einmal beruflich weiterzuentwickeln. Und der Spaß wird nicht aufhören, Irene. Das Leben genießen wird nicht aufhören. Denn wenn du eins gelernt hast, dann dass das Leben zu kurz ist, um sich runterziehen zu lassen. Zu kurz, um nicht alles gegeben und gesehen zu haben. Zu kurz, um es nur an einem Ort verbracht zu haben.
Also hoffe ich doch, wenn du diesen Brief hier liest, dass du auch weiterhin alles gibst; du für dich einstehst und du dir vielleicht ein bisschen klarer darüber geworden bist was das Leben noch so für dich bereit hält. Vielleicht hast du auch den Sinn des Lebens gefunden, dem alle immer hinterherjagen. Wenn nicht ist auch nicht so schlimm. Denn das macht das Leben doch gerade spannend, oder? Umarme die Ungewissheit, reise und erkunde und atme und lächle (vergiss ja niemals zu lächeln, denn ohne Humor wärst du schon Tausend Mal gestorben und Hunderte Male im Boden versunken).
Das alles und noch mehr wünsche ich mir für dich.
Cheers to you, meine Liebe.
Deine beste Freundin.

Das Leben feiern
Doreen Trittel


Leben und Tod und dazwischen ganz viel bunt...
16. September 2015
Doreen, Du hast in den vergangenen Wochen wahnsinnig viel gelernt und bist über dich hinaus gewachsen. Schmerzhaft. Mutig. Lichtvoll. Tief. Berührend. Liebe. Du hast am Bett Deines Vaters gesessen, als er im künstlichen Koma lag - Geräte, Medikamente, Kabel, Schläuche... Kerzen, Gedanken, Wünsche, Vertrauen... Du hast an der Seite Deines Mannes gestanden und mit ihm Abschied von seiner Mutter, Deiner Schwiegermutter genommen. Du hast Deiner Tochter vom kranken Opa und der sterbenden Oma erzählt und sie teilhaben lassen.
Du hast Dich für eine Auszeit entschieden und sie spontan umgesetzt. Du gehst Schritt für Schritt neue Wege, lässt Deine Ideen wachsen, erfüllst sie mit Leben.
Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Weg kraftvoll weiter gehst, dass Du zuversichtlich und aufrecht durch die zweifelnden und angstgeprägten Phasen kommst. Ich wünsche Dir das Selbstvertrauen und die Kraft, dass Du Dich der Wahrheit verpflichtet für Tabuthemen, für Frauen einsetzen kannst. Ich wünsche Dir, dass Du die Sicherheit in Dir spürst und Dich von äußeren Zwängen befreien kannst, dass Du Deine Berufung erfüllt leben und von ihr mit Leichtigkeit leben kannst. Ich wünsche Dir, dass Dich die tiefe Liebe zu Deiner Familie, Deinen Freunden und zu liebevollen Menschen, die Dir begegnen, weiterhin trägt, dass alle Deine Beziehungen von Liebe und Respekt erfüllt sind. Ich wünsche Dir, dass Du dem Leben vertrauen und das Leben feiern kannst.
Fühl Dich innig umarmt und herzlich geliebt,
Deine Doreen

Ich bin wie das Jahr
Christin Kohrt


Liebe Christin,
du sitzt gerade, wie so oft, auf deinem Bett und grübelst über die Person nach, die dich am meisten verwirrt:
Du selbst!
Du bist noch jung, nächste Woche wirst du erst 21 Jahre alt, aber trotzdem hast du das Gefühl, dass das Leben an dir vorbeizieht, dein Leben!
Es wird an der Zeit etwas zu ändern!
Wir wissen doch beide, dass du alles schaffen kannst, was du willst und dass du eigentlich auch ganz genau weißt, was du willst!
Du musst nur ehrlich zu dir selbst sein, aber du bist schon auf einem guten Weg.
Sieh einmal zurück: du hast schon so viel geschafft und kannst so stolz auf dich sein!
Verzeihe dir deine Fehler, denn Fehler sind menschlich und aus ihnen hast du gelernt.
Lass dich von anderen nicht immer verunsichern, oder beeinflussen, denn das hast du nicht nötig, weil du deinen Weg gehst und niemand anderes.
Lass dich nicht bremsen, von nichts und niemanden!
Gehe hinaus in die Welt, tu was du liebst und sei einzigartig!
Sei zart und aufregend wie die Knospen und ersten Sonnenstrahlen im Frühling.
Sei voller Lebensfreude wie die warmen Sommernächte mit Freunden und Familie.
Sei stürmisch und glücklich wie deine Geburtstage im Herbst.
Sei einzigartig wie jede Schneeflocke im Winter.
Und tu was du willst wie das Wetter im April.
Du bist alles und noch viel mehr!
Ich wünsche Dir nur das Beste
P.S. Rock dein Studium!

Ich will ankommen .....
Skatulla Maja


He du starke ,
du unzerbrechliche
du schöne
du immer wieder aufstehnde
du immer alles verstehende
ja so bist du ,so sehen sie dich und so gibst du dich.!
Es wird Zeit ,
so zu sein wie du wirklich bist und dich auch so zu zeigen .!
Es wird Zeit dich so anzunehmen wie du wirklich bist ,zeig dich der Welt wie du sein möchtest ,wie du wirklich bist .
Nicht immer diese starke Frau ,die immer alles schaft ,nicht immer diese alles verstehende .
Eigentlich bist doch ganz a zarte ,die auch mal im Arm gehalten werden möchte ,die romatisch ist und auch mal nichts machen kann und genießen will.
Fang an zu leben ,so wie es für dich wichtig und richtig ist .Der Weg ist noch lang und schwierig ,aber ich wünsche dir
fang an ,gib nie die Hoffnug auf ,lebe und erlebe dich neu .
Sag ihnen ins Gesicht was du möchtest und was nicht .Las die weiche Seite in dir raus ,es war genug Härte in deinem Leben .
Ich wünsche dir den Menschen der dich sieht wie du bist mit all deinen Schwächen und Stärken und der dich so liebt und dich nicht verändern will .
Glaub an Dich ,du bist es wert geliebt zu werden ,so wie du bist .
Und bleib dabei ,hör auf deine Herz !
Vergib dir selber ,hör auf zu kämpfen, für andere ,um andere.
Jetzt bist du an der Reihe ,es wird um dich gekämpft und man wird dich finden .
Er wird dich finden ......

Ich will unsere Altersgesellschaft aktiv mitgestalten!
Alina Puczylowski


Meine liebe Alina,
wir schreiben den 17. September 2015. Du bist soeben von der Notaufnahme des UKE nach Hause gekommen und noch immer in Trance. Deine liebste Betreuungsoma ist plötzlich und völlig unerwartet verstorben und Du kannst nicht aufhören zu weinen…
Ich wünsche Dir, dass Du an Ihrem 5. Todestag Deinen Brief in den Händen hältst und Dich mit einem Lächeln und tiefer Dankbarkeit an ihren Humor und eure göttlichen Anekdoten erinnerst…
Als sie im Ruheraum der Seniorensauna anfing, lauthals von Jürgen Drews zu schwärmen… Als ihr beide mit ihrem Rollator im sandigen Ostseestrand eingesunken seid und gleichzeitig einen Lach- und Wutanfall bekommen habt … Als sie an ihrem letzten Geburtstag so ausgelassen und aufgeregt war, dass sie lauthals mitgesungen hat bei ihrem eigenen Geburtstagslied…
Du hast schon als junge Frau die alten Menschen fest in Dein Herz geschlossen; Deine gesamte akademische Ausbildung und Deinen Alltag darauf ausgerichtet. Ich wünsche Dir, dass Du auch im Jahre 2020 weiterhin als DemografieAGEntin® tätig bist und Deinen selbstkreierten Traumberuf nach Deiner Promotion weiter ausgebaut hast. Mögen noch viele weitere Hotels demografiesensibler und Deine Demografieanalysen deutschlandweit bekannt werden! Mögest Du immer freundliche Seniorinnen und Senioren finden, die mit Dir zusammen als „Eye-opener“ der Hotellerie helfen, Reisen in Zukunft altersgerechter zu gestalten. (Und vielleicht hast Du in der Zwischenzeit sogar wieder eine herzliche Oma zum Betreuen gefunden, mit der Du durch Wochenmärkte und Stadtparks spazierst?)
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Mut und Optimismus, Dich von Deiner gesellschaftlichen Mitverantwortung und Deinen Visionen von einer gestaltbaren Altersgesellschaft leiten zu lassen. Ich bin mir sicher, dass Deine authentische Persönlichkeit gepaart mit Deinem kreativen Geschäftssinn noch viele spannende Handlungsfelder in unserer alternden Gesellschaft auftun wird.
Nutze Deine Chancen! Verhandele, überzeuge, diskutiere! Gehe in die Öffentlichkeit und sei ein Sprachrohr für die vielen alten Menschen, die sonst kaum eine Lobby haben…
Deine Alina.

alle Briefe sind bisher an Andere gegangen, jetzt bist Du an der Reihe
Melanie Brandenburger


Liebe Melly,
in Deinem Leben hast Du schon viele Briefe und Karten an andere Menschen geschrieben, doch nun sollst Du auch mal von mir Post bekommen. Doch ich muss zugeben, dass ein Brief an Dich gar nicht so einfach ist.
Die vergangenen sechs Jahre waren in jeder Hinsicht so ganz anders als geplant, gewünscht und erhofft. Dein Körper und Deine Psyche haben zu streiken begonnen und Dir enge Grenzen gesetzt. Du hast alles versucht, um Dich selbst auszutricksen und die Figur "Melanie" in reibungsloser Funktion zu erhalten...
Es wäre gut, schön und wichtig, wenn Du Dich selbst kennen und lieben lernen würdest. Finde heraus, wer Du hinter der gemauerten Fassade bist und hab keine all zu große Angst vor dieser Entdeckungstour. Ich wünsche Dir, dass Du Dich irgendwann selbst lieben und schätzen kannst. Vielleicht wird es Dir dann möglich sein zu leben, nicht nur zu existieren.
Für Trixi bist Du eine gute Freundin gewesen, die nicht auf Deine Fassade angewiesen war. Deine Mieze Teddy hat sich damals Dich ausgesucht; sie wollte bei und mit Dir leben. Teddy hat Dich mit all den Eigenheiten und Makeln geliebt und war stets außer sich vor Freude Dich zu sehen. Und nun Maja Blümchen, sie hat sich gut eingelebt und mag Dich auch so wie Du bist.
Mach etwas Gutes aus Deinem Leben und gib bitte nicht auf!
M.

Deutschland
Luisa Jecz


Liebe Luisa,
ich bin sehr stolz auf dich. Das Leben zu meistern ist nicht leicht und es legen sich immer mal wieder Steine in den Weg. Manchmal ist es eine Hand voll Kieselsteine, manchmal ein ganzer Felsvorsprung der einbricht und dir den Weg versperrt. Aber es klappt doch gerade ganz gut! Du machst das toll. Auch wenn einen manchmal die Zweifel überkommen und man sich mit Lasten rumschlagen muss für die das Leben doch eigentlich zu kurz ist, auch wenn man sich manchmal selber im Weg steht und du deine Emotionen leider nur schwer zurück halten kannst, eines hast du geschafft liebe Luisa: Du bist dir immer treu geblieben. Erhalte dir das. Es ist der beste Weg sich selbst zu festigen, genug zu festigen um die Hürden die noch auf dich warten zu meistern. Ich bin überzeugt dass dieser Brief am 04 April 2016 an eine weiterhin vegetarische (nach 11 Jahren wäre es doch gelacht wenn es anders wäre) und neugierige Luisa geht, die bitte bitte nie aufgehört hat an sich zu arbeiten. Ich wünsche dir, dass du es inzwischen geschafft hast deine Gefühle noch besser zu kontrollieren und ich bin sehr gespannt was für einen tollen Job du gefunden hast! Hoffentlich hast du dir deinen Ausgleich beibehalten. Sport und eine Nebentätigkeit als SMA müssten doch inzwischen fest zu dir gehören oder? Falls nicht sollte das hier noch einmal der nötige Anstoß sein. Messe dein Leben an Glück und Zufriedenheit, jage nicht den falschen Werten hinterher.
Viele Grüße
deine Luisa

Mein Leben
Alexanrdra Zipfel


Hallo meine Liebe,
Wie geht es dir?
Ich hoffe dir geht es sehr gut! Ich hoffe du hast dein Leben selbst in die Hand genommen...
Hoffe du lebst auf deinem Hof /in deinem Haus mit Garten. Ich hoffe du hast viele tierische Lebensbegleiter bei dir an deiner Seite!
Ich hoffe du hast viele liebe Menschen um dich herum. Ich hoffe du hast einen liebevollen Partner an deiner Seite. So wie ich auch hoffe, das du deinen dich allumfassend erfüllenden Beruf nachgehst. Ich hoffe du hast genug Zeit für dich, für deine Seele. Für das was dich erquickt, glücklich macht und motiviert. Ich hoffe du stehst immer hinter dir und kannst dich so akzeptieren wie du bist. Dich so lieben wie du bist. Mit allen Stärken und Schwächen. Letztlich hoffe ich du bist gewachsen an allem was dich die letzte Zeit bewegt hat. Hoffe du bist voran gegangen und nicht stehen geblieben. Hast deine Ängste überwunden, sowie auch angenommen, dass es für alles eine Lösung gibt!
Ich hoffe du bist immernoch so voller Hoffnung für dein ganzes Leben, deine Wünsche und Träume und wirst diese Hoffnung niemals verlieren! Aufgeben ist keine Option! Vergiss das nicht!
Dein dich unendlich liebendes Ich

Glaube immer an dich!
Martina Büchel


20.September 2015
Liebes 28 -jähriges Ich,
vor knapp zwei Jahren hast du dich entschieden dein Leben komplett zu verändern. Nach 3 Jahren Fernbeziehung hast du all deinen Mut zusammen genommen, um dein privates und berufliches Glück zu finden. Produktmanagerin bei einem Reiseveranstalter zu sein, war immer dein Traum gewesen und jetzt bekamst du die Chance, dir diesen Traum erfüllen zu können und zudem endlich mit deinem damaligen Verlobten und jetzigen Ehemann am gleichen Ort zu leben. Du hattest Angst vor all dem Neuen, was dich erwartete, aber du hast den Schritt gewagt und bist jetzt glücklicher denn je. Ich bin stolz, dass du diesen Schritt gewagt hast und jetzt hier stehst und zurück schaust und kaum mehr verstehst, warum du solche Angst hattest. Besser konnte es für dich eigentlich nicht laufen. Auf Reisen zu sein und andere Kulturen zu entdecken, war schon immer dein Ding und jetzt ist dies auch ein Teil deiner Arbeit geworden. Es ist toll etwas zu finden, dass einem Spaß macht und wo man mit Herz und Leidenschaft dabei ist. Nur so kann man gut sein in dem was man tut!
Doch mit einem selbst wachsen auch die Ziele. Hat man ein Ziel erreicht, blickt man weiter über den Tellerrand und stellt sich die Frage, was man als nächstes erreichen möchte. 2012 wurdest du im Rahmen eines Nachwuchskräfteprogramms des Deutschen Reiseverband DRV ausgewählt und bekamst die Möglichkeit bei einer DRV Jahrestagung dabei zu sein. Diese Tagung war ein einschlägiges Erlebnis für dich und hat in dir den Wunsch geweckt eines Tages auch zu den Entscheidern und Machern in der Branche zu gehören und den Tourismus von Morgen mit zu beeinflussen. Halte an diesem Wunsch fest und kämpfe dafür!
Bislang hast du immer erreicht, was du dir vorgenommen hast und ich bin mir sicher, dass du auch hier deinen Weg meistern wirst. Du musst nur immer an dich glauben und eben manchmal auch eine Veränderung wagen, um im Leben weiter zu kommen. Habe keine Angst Entscheidungen zu treffen, denn wie du gesehen hast, bringt es dich weiter und macht dich vielleicht noch glücklicher.
Du träumst davon die ganze Welt zu sehen, aber gleichzeitig auch eine Familie mit 2 Kindern zu gründen. Es ist wichtig, neben dem Job eben auch sein privates Glück nicht zu vergessen. Denn das eine kann auch immer das andere positiv als auch negativ beeinflussen. Du bist gerade frisch verheiratet. Genieße das und kämpfe dafür, dass dies auch so bleibt! Schließlich ist er der Mann deiner Träume und dein bester Freund! Ich weiß, dass es dir sehr wichtig ist einmal Mann, Kinder und Beruf gut unter einen Hut zu bringen und allen gerecht zu werden. Aber eben auch nicht deine Karriere dafür einzubüßen. Glaube daran und dann wirst auch du das schaffen. Denn im Zweifel hast du eine tolle Familie und einen Mann, die dich dabei unterstützen. Deine Mutter hat dies selbst wunderbar hinbekommen und ist dir denk ich ein gutes Beispiel. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Man muss nur dafür kämpfen und immer an sich selbst glauben, ohne sich dabei selbst zu verlieren!
Du wirst deinen Weg machen. Davon bin ich ganz fest überzeugt!
Alles Liebe,
Martina

Du Luftwurzler, Du!
Tatjana Kuhn


Chiemgau, 23. September 2015
Liebe erstaunliche Tatjana,
ich bin gespannt, wo Du gerade bist und was Du machst, wenn Dich
dieser Brief in zwei Jahren erreicht.
Sitzt Du in einem Deiner geliebten Züge, der Dich durch ein neues unbekanntes Land fährt? Oder betreibst Du Deinen eigenen Food-Truck mit veganem Käsekuchen und verrückten Aufstrichen? Kannst Du Dich vielleicht gar „Buchautorin“ nennen?
Oder sitzt Du im Untergeschoß des Ostbahnhofs in München und musst dir Dein Geld mit dem Aufbacken von Brötchen verdienen?
Was immer du auch machst am 23. September 2017, ich weiß einfach, daß in den vergangenen zwei Jahren Deine vorherrschende Seelenlage mit „glücklich und erfüllt“ zu bezeichnen ist.
Was hast Du nicht alles geschafft und verändert!
Vor allem Dich selbst. Du hast Dir all diese Begriffe mit „Selbst“ aufgebaut.
Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Selbstbestimmung, Selbstliebe, Selbstrespekt.
Du hast erkannt, daß Dein Zuhause nicht an einem Ort festzumachen ist. Du bist nur bei Dir selbst zu Hause. Du hast Deine Wurzeln in eine Wolke geschlagen, Deine ganzen Habseligkeiten in einen Rucksack gepackt, Dir selbst Flügel gebaut. Und was Du sonst noch brauchst, ist alles in Dir.
Fast 46 Jahre kenne ich Dich nun. Habe all Deine Höhen und Tiefen miterlebt. War ja lange sehr, sehr tief...
Wer Du jetzt bist, der Lebensweg, den Du gewählt hast, Deine Einstellung zum Leben überhaupt - ich hätte alles nie geglaubt, wenn mir das jemand über Dich vor drei, vier Jahren erzählt hätte.
Ich staune und freue mich riesig darüber.
Du bist selten stolz auf Dich, ich weiß. Kannst Du aber sein. Richtig, richtig stolz.
Ich liebe Deinen Blog. Ich liebe Deine Bilder. Ich liebe Deine kreativen Aufstriche. Ich würde auch Deine Aufbackbrötchen lieben. Ich liebe es, daß Du Deine Gedanken, Erkenntnisse, Zweifel, Erlebnisse mit so vielen teilst. Ich liebe Deine Offenheit und Ehrlichkeit.
Was ich Dir schon lange hätte sagen sollen:
Ich liebe Dich einfach.
Deine treue Weggefährtin Tatjana

Für den wichtigsten Menschen im Leben
Andrea Drexl


Liebe Andrea,
der Herbst ist angekommen und sein Beginn markiert, noch deutlicher als der 27. August das tat, das Jubiläum Deines Klinikaufenthalts. 1 Jahr ist es jetzt her und wenn Du diesen Brief liest, werden beinahe 6 Jahre ins Land gegangen sein.
33. Wahnsinn! Als Kind dachtest Du, dass das Leben mit 30 vorbei ist. Und wie recht Du fast gehabt hättest, wenn auch auf eine andere Art und Weise, als Du das mit 10 dachtest.
Sind Dir die Momente, in denen Du an der U-Bahn standest und am liebsten einen Schritt vor sie getan hättest, immer noch so präsent?
Ein Teil von mir hofft, dass Du, nein, nicht vergessen hast, das wirst Du nie. Aber er hofft, dass die Wunden heilen konnten.
Neben mir liegt die Quintessenz des letzten Jahres. Nicht, dass ich es bräuchte. Die Erinnerungen sind noch immer so lebendig, als wäre es gestern gewesen.
Aber das schwarze Moleskine, auf das Du in der Kunsttherapie versehentlich Deinen Pinsel gelegt hattest, habe ich trotzdem aus der Schublade unter dem Bett geholt.
Der aus dem Pinsel entstandene Fleck war so schön und sah so beabsichtigt aus, dass Du ihn ergänzt hast. Wie bunte Fische in nachtschwarzem Wasser sehen sie aus.
Ihre Form erinnert an den Schleierschwanz, der im Teich im Garten Deiner Kindheit schwamm. Nur war dieser weiß. Du wolltest ihn einmal besuchen, den Fisch im Teich und kipptest dabei kopfüber ins Wasser.
Damals fing Dich Mama gerade noch auf. Nur Dein Pony wurde nass. Inzwischen lachen wir über diese Geschichte.
Aber jetzt denke ich wieder an sie. Mama hätte Dich am liebsten auch aufgefangen, bevor du in das nachtschwarze Wasser der Depression gefallen wärst. Kopfüber und kopfunter.
Aber sie konnte es nicht, denn es war Deine eigene Aufgabe. Gerade denke ich wieder an Münchhausen, der sich am Schopf aus dem Sumpf zieht. Und dieses Bild passt immer noch so gut zu dieser ganzen Situation.
Drei Fische sind es. Der rote steht für die Wut, die erst langsam in Dir erwacht. Der rosane für die Sanftmut, die sich hinter der Wut verbirgt und der gelbe für die Falschheit, hinter der Du alles versteckt hast.
Es ist hart, wirklich hart, sich nach so langen Jahren des Theaterspielens ins Gesicht zu schauen. Ich weiß.
Aber es war notwendig. Im ersten Eintrag in diesem Journal findet sich folgender Absatz:
„Wir sind für die Freiheit geboren. Vielleicht wäre es an der Zeit, das mal zu akzeptieren und danach zu leben...“
Freiheit...
Hast Du sie inzwischen gefunden? Hast Du Dich gelöst von allem, was die anderen für frei halten?
Frei von Verantwortung wollen viele sein. Frei von Bindung.
Und Du wolltest das auch. Bis Du gemerkt hast, dass gerade die Dinge, die Dich binden, die sind, die Dich glücklich machen.
Dein Hund, Deine Familie, Deine Freunde.
Wie der kleine Prinz hast Du sie gezähmt und nun bist Du für sie verantwortlich. Aber genau das liebst Du doch so sehr. Ich hoffe, Du vergisst das nie.
Überlässt Du Deinem Herzen das Steuer?
Vor der Klinik hast Du einen Großteil Deiner Entscheidungen mit dem Kopf getroffen. Ein Studium? Aber ja, sonst wärst Du ja nichts wert. Was sollte der Mann, ach was, die Welt mit Dir wollen, wenn Du keine Akademikerin bist?
Dass sie Dich lieben und zwar das, was sie nicht mit den Augen sehen können (wenn wir schon beim kleinen Prinzen sind), das wusste und sah er nicht. Und er hätte es auch nicht sehen wollen.
Ich hoffe, Du hast Dir diesen Stachel inzwischen aus dem Fleisch gezogen.
Lass Dein Herz ans Ruder, es weiß, wohin Dein Weg Dich führt. Halte Dich an die Dinge, die Dich glücklich machen.
Deine Lieben, das Schreiben und anderen zu helfen.
Ich hoffe inständig, dass Du noch schreibst!
Schon als kleines Mädchen mit weißblonden Haaren träumtest Du von nichts anderem, als zu schreiben. J.K. Rowling, Cornelia Funke, Deine großen Vorbilder. Du wolltest Geschichten erzählen um anderen zu zeigen, wie wunderbar die Welt ist.
Ich hoffe, das tust Du immer noch. Wenn auch anders, als Du Dir das vorgestellt hast.
Hoffentlich hast Du inzwischen mindestens die drei Bücher veröffentlicht, die mir jetzt gerade im Kopf sitzen! Wie schillernde Paradiesvögel, die kreischend um meine Aufmerksamkeit ringen, in der Hoffnung, dass ich jedem zuerst meine Zeit schenke.
Wo Du jetzt wohl gerade bist, während Du diese Zeilen liest?
Hast Du Dein Traumhaus schon gefunden?
Das, das Dir bei jedem Besuch im Baumarkt vor dem inneren Auge entsteht, wenn Du ehrfürchtig über Fliesen und Holzböden streichst, wie andere über teure Taschen und Designerkleidung?
Ach ich hoffe es so! Dieser Traum begleitet Dich schon so lange. Genauso wie der, eine Zeit in England zu verbringen.
Hast Du das Dilemma mit Hamlet gelöst? Hast Du ihn mitgenommen, den Herzhund in Deine Herzheimat?
Und wie ist das so mit Deinem Äußeren?
Verbringst Du immer noch zu viel Zeit damit, Dich selbst nicht zu mögen? Oder hast Du inzwischen verstanden, dass Dein Äußeres nur Dein Inneres wiederspiegelt? Dass Du außen nur so schön sein kannst, wie es in Dir aussieht?
Hör auf, Dich wegen ein paar Pfund oder den ersten Lachfalten verrückt zu machen.
Denk daran, was ich Dir oben gesagt habe. Das, was die anderen lieben, ist in Dir und hat nichts mit Deiner Nase, Deinem Bauch oder Deinen Beinen zu tun.
Malst Du eigentlich auch noch?
Falls nicht, kram doch mal wieder Deine Pinsel und den Aquarellkasten heraus. Erinnere Dich daran, wie sehr Du es magst. Erinnere Dich überhaupt daran, dass die wichtigsten Dinge im Leben die sind, die Dein Herz mit Freude und Liebe füllen.
Vergiss den Rest.
Ein paar Seiten weiter im Moleskine findet sich folgendes Zitat, das ich Dir gerne zum Geburtstag schenken möchte:
Als ich Dich sah, verliebte ich mich in dich und du lächeltest, weil du es wusstest.
Es ist zwar nicht Shakespeare aber denk doch mal dran, nächstes Mal, wenn Du in den Spiegel schaust.
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Deine Andrea

Hallo Liebes,
stephanie winkelmann


Zum Glück hat dieses tolle Brief-Projekt den Weg zu dir gefunden! Weil du schon lange überlegt hast, dir selber zu schreiben und weil es an der Zeit ist, einiges auszudrücken, was dir auf der Seele liegt.
Du steckst in einer schwierigen Zeit. Schon wieder. Du fühlst dich wie ein Blatt im Wind, wirst von deinen Gefühlen hin und her gewirbelt und hast keinen Boden unter deinen Füssen. Dabei hast du doch gedacht, dass nach deiner letzten Krise alles besser wird, dass du JETZT deine Mitte finden und dich JETZT annehmen kannst, so wie du bist. Vielleicht wolltest du zuviel. Vielleicht solltest du lernen, dich auch einmal sein zu lassen. Es ist absolut okay, sich selber verändern zu wollen, wenn man spürt, dass der bisherige Weg nicht der Richtige war. Aber Liebes, du kennst nicht einmal den Weg. Du schlägst um dich, weil du dich noch nicht kennst und dir nicht vertraust. Du suchst hier und du suchst dort und je mehr du auf der Suche bist, desto grösser ist deine Verzweiflung, weil du dich immer noch nicht gefunden hast. Weil du dich vor lauter Suchen immer weiter von dir selber entfernst. Du weisst, das du alles in dir selber findest. Du weisst nur noch nicht wie du das umsetzen kannst und wie du dich mit dir selber verbinden kannst. Das macht dir Angst, ich weiss. Du darfst aber nicht vergessen, wieviel du schon geschafft hast, wieviele Kämpfe du bereits gewonnen und wieviele Knoten du schon gelöst hast. Du machst immer dein Bestes, alles andere braucht Zeit. Du hast dir kein einfaches Leben ausgesucht, aber du bist immer noch da! Und das ist ganz wunderbar:)!
Ich wünsche mir für dich, dass du lernst, dich selber zu lieben und wertzuschätzen. Du bist eine tolle Frau, auch wenn du das im Moment nicht siehst. Du hast so viele schöne Seiten an dir. Ich kann sie gerne mal aufzählen. Du bist sensibel, tiefgründig, aufmerksam, besitzt eine hohe emotionale, wie auch soziale Intelligenz, bist humorvoll und empathisch. Du kannst ganz wunderbar schreiben, siehst Details, die anderen Menschen entgehen und verstehst so vieles. Zudem bist du eine ganz ganz tolle Mutter!
Wenn du diesen Brief zurück bekommst, so wünsche ich mir von ganzem Herzen, dass du den Mut gefasst hast, deine Ängste zu verstehen, sie anzunehmen und loszulassen. Vielleicht hast du deinen Traum, 2-3 Monate auf Wanderschaft zu gehen bereits umgesetzt und erlebt. Wenn nicht, so ist dieser Brief ein Zeichen, dass du nicht mehr allzu lange warten sollst, dieses Ziel in Angriff zu nehmen. Es wird dein Leben bereichern und dir die nötige Kraft geben, weiterzugehen, stark zu werden und dir selber zu vertrauen.
Ich wünsche mir, dass du gelernt hast, deine Widerstände dir selber gegenüber abzubauen, damit du daran glauben kannst, erfolgreich zu sein, bei dem was du tust.
Ich wünsche mir für dich, dass dein weiterer Weg klar vor dir liegt und dass dir das Kraft geben wird, Stolpersteine und schwierige Zeiten mit einer inneren Sicherheit zu bewältigen.
Und ich wünsche mir sehr, dass du erkannt hast, wie wertvoll du bist! Das ist das Wichtigste!
Ich trage dich in meinem Herzen.
Bis bald,
Dein Ich

Ich will Dich kennenlernen!
Anna Mareike Matthis


Liebe A., Liebe M.,
anpassungsfähig und flexibel warst du immer. Und das gehört sicherlich zu Deinen Stärken, dich einlassen zu können. Ein Amphibium zu sein, kein Wasserwesen oder eindeutiges Landtier. Das hat dich davor bewahrt aufzugeben, zu hadern oder zynisch zu werden.
Vor lauter Übermorphungen, die dir das Leben jedoch abverlangt hat, bist du aber langsam und stetig aus deiner Mitte gerückt. Und nun fühlt es sich an wie ein fremdes Leben, das du füllst.
Wenn Du ehrlich zu Dir bist, dann kannst Du die 10 Fragen über Dich nicht beantworten, weil du dich selbst gar nicht mehr kennst. Mach Dich auf die Suche wer du bist! Das fängt bei deinem Namen an: A. oder M. oder A.M.
Gestern hast du das erste Selfie deines Lebens gemacht – ein bewusst so gewolltes Foto von Dir als ersten Schritt zur Reflexion. Es fällt Dir schwer es anzuschauen und Dich als Du selbst wahrzunehmen und dieses Bild auszuhalten oder sogar anzunehmen. Beginne Dich selbst zu entdecken und beseitige Deine blinden Flecken.
Ich wünsche mir von Dir, dass Du in einem Jahr Antworten gefunden hast und Vorstellungen entwickelt hast was Deine Ernergiequelle, Deine Selbstbestimmung, Deine Bedürfnisse, Deine Dankbarkeit, Deine Inspiration, Deine Authenzität, Deine Bewunderung, Deine Unterstützung, Deine Veränderungen oder Konstanten, Deine Neugier und Deine Erwartungen anbelangt.
Bis bald Deine ?

Wer ich in einem Jahr sein will...
Elena Starke


Liebe Elena,
wer du heute bist kann ich jetzt noch nicht sagen, aber ich weiß, dass du um viele tolle Erfahrungen reicher sein wirst, dass du viel erlebt hast und jetzt wahrscheinlich total in den Umzugsvorbereitungen für deine Studentenwohnung sein wirst. Oder du jettest grade mal wieder durch die Welt. ;)
Du wirst selbstbewusster sein als heute, du wirst eine weitere Sprache können und neue Freunde gefunden haben.
Ich hoffe du bist dann immer noch so weltoffen und interessiert an anderen Kulturen.
Ich bin gespannt wie du dann sein wirst - hoffentlich bist du dann mit dir selbst zufrieden wie du dann bist.
Ganz Liebe Grüße aus der Vergangenheit!
Deine Elena

Hab Vertrauen! Du bist schön!
Julia Gerhardt


Mein liebes Ich, aus dieser Sicht habe ich mich noch nie mit Dir in Verbindung gesetzt. Obwohl ich den lieben langen Tag damit beschäftigt bin,mit dir im Gespräch zu sein scheint mir Dir zu schreiben, und das ganze auf Papier zu bringen eine sehr befremdete Art mit dir zu reden. aber wenn ich dir hier nun schreibe, kann ich vielleicht dein wahres ICH erreichen.Denn ich weiß nicht wann ich dein wahres ICH das letzte mal erleben durfte. Durfte ich es überhaupt schon erleben? Du steckst zur Zeit in einer Tiefen Lebenskrise. Vor einiger Zeit wolltest du dieser schwarzen Macht keinen Platz mehr in deinem Leben geben. Jetzt ist sie wieder da! Schwarz und Schwer!Du glaubst nicht zu wissen wie du da wieder raus kommen sollst.Diese Trauer und schwere die deinen ganzen Tag still legt. Nichts geht mehr.....Hör auf damit!
Du hast ein wunderbares Leben. Sei endlich dankbar! Lerne Dankbar dafür zu sein was du hast. Du bist gesund!!!! Diesen schwerfällig und dich bedrückende schweren grauen Wolken sage. VERSCHWINDET!!! Lass sie nicht dein Leben bestimmen. Fange wieder an zu Leben! Stehe morgens aus, mach Dich schön, fühl dich schön - du bist schön! Stell dich vor den Spiegel und lächle Dich an.Sei stolz eine so wunderbare und tolle Frau zu sein.Dein ganzes Leben sehnst du dich danach was besonderes zu sein und nicht 0815. Und dann? Du bist so damit beschäftigt das du gar nicht merkst wie besonders du bist.Es gibt so viele Menschen denen Du ein Lächeln ins Gesicht zauberst, nur weil sie dich sehen oder an dich denken. das kannst Du auch. Bitte lächele und sei glücklich, wenn du an dich denkst,oder wenn du zufällig deinem Spiegelbild begegnest.Du darfst dir erlauben mal einen schlechten Tag zu haben, aber er darf dich nicht beherrschen. Sei nicht so hart zu dir selbst.Das alles macht dich zu einem wunderbarem Wesen.Das du dieses Bauchgefühl hast, das immer richtig liegt. Hör darauf! Aber lebe nicht immer danach. Du bist so eine sensible Frau die immer genau weiß was andere brauchen oder fühlen oder was sie bedrückt.Lerne diese Sensibilität bei dir selber anzuwenden. ICH dein ICH sage Dir immer was Dir fehlt oder was dir gut tut. Hör mir zu! Versuche nicht immer alles mit mir zu besprechen. Hör mit einfach zu! Fühl in mich - Fühl in Dich. Du kannst das so gut wie niemand anders. HABE VERTRAUEN!
Du bist so eine schöne, liebenswerte und starke Frau. Versprich mir bitte keinen Tag mehr ohne Lachen zu leben. Kein tag darf vergehen an dem du dir nicht sagst das du schön und wertvoll bist! Dieses Versprechen gebe ich Dir: Hab Vertrauen in mich - in dich und Dein leben ist und bleibt schön! ICH LIEBE DICH!!!
Dein ICH

WANDET: Eine Frau - Tausend Gedanken
Sonja Wazner


Liebes Ich,
im Sinne dieser Aktion wende ich mich ausnahmsweise mal schriftlich und nicht mental an dich. Möchtest du nicht auch gerade deine Persönlichkeit tauschen mit jemandem, der auf Weltreise geht, sich gerade neu verliebt hat oder einen Hundewelpen geschenkt bekommen hat? Hmmmm!!! Vielleicht ist einer dieser Zeitpunkte ja bereits ganz nah: Einen Hund besitzt du ja bereits (auch wenn er schon 16 Jahre alt ist ;-)!), der Urlaubsantrag ist eingereicht und vielleicht sollte man den Kopf auch öfter etwas höher halten, um die Liebe zu sehen und ihr zu zublinzeln :-).
Also, denke bitte immer daran: Aus einem Blitz-Gedanken entsteht eine Idee, ein Konzept, ein neuer Wille & Weg. - Jeder Augenblick zählt. Entscheide für dich selbst und finde deinen Weg.
LG, Dein Ich

Ich will glücklich sein, mit mir zufrieden sein, mich selbst lieben!
Daniela


Liebe Daniela,
Du hast das Abitur, wenn auch schwierig, aber Du hast es geschafft. Du hast Dich in verschiedenen Berufen probiert, letztendlich den Traumberuf gefunden, aber alles hingeschmissen und geheiratet. Du wolltest Familie, mit einem Mann, der Dir nicht geben konnte und wollte, was Du brauchst. Nur das Kind dass Du Dir so gewünscht hast, hat er Dir geschenkt. Du hast Dich getrennt, Dein Kind ist zum Vater gegangen, Deine Tränen konnten den Sohn nicht zurückholen. Du warst oft in Kliniken, die Psyche. Und deshalb, weil Du durch die Folgen der Krankheit keinen Job mehr bekommen kannst, bekommst Du jetzt Rente und lebst wieder beim Vater.
Bitte nur meinen Vornamen veröffentlichen!

Einfach wieder glücklich sein
Angelika Dreher


Liebe Geli,
ich darf dich doch so nennen. Deine Besten Freunde (zu denen ich mich auch zähle) und dein „Noch-aber-bald-Ex-Mann“ nennen dich so.
Ich weiß, Du bist im Moment in einem großen Tal der Trauer und Tränen.
Ich weiß, Du funktionierst momentan nur noch (wie Du immer sagst: „Ich bin als Attrappe unterwegs“). Man merkt es Dir aber tatsächlich auch nicht an. Alle deine Freunde und Kollegen sagen dir immer wieder, wie tapfer Du rüberkommst.
Aber mich kannst Du nicht täuschen.
Ich spüre genau, wie es in Dir aussieht. Nach 40 Jahren mit dem gleichen Mann an Deiner Seite, plötzlich wieder am Anfang zu stehen, ist wahrlich nicht einfach. Sämtliche Träume, was eure gemeinsame Zukunft anging, sind nun nicht mehr relevant. Im Gegenteil, derzeit überwiegt die Angst vor der Zukunft
Du fragst dich jeden Morgen „war es das“.
Ich weiß aber auch, dass Du nach wie vor hoffst, dass die neue Beziehung deines Mannes nicht funktioniert, und ihr wieder zueinander findet.
Darauf solltest Du aber nicht warten. Finde endlich Deinen eigenen Weg. Wenn das die letzte Krise ist, welche Du überstehen musst, fange an sie zu bewältigen. Werde wieder der Mensch, den alle lieben, mit dem sie gerne zusammen sind.
Klar, heißt das auch, nochmals alles zu geben. Vielleicht auch tatsächlich komplett von vorne anfangen. Neuer Job, Ortswechsel, was auch immer.
Wenn es Dir dabei hilft, die Vergangenheit zu bewältigen, mach es einfach. Mach einfach alles, was Du machen willst, wenn Du der Meinung bist, dass es Dir gut tut.
Ich werde Dir dabei helfen. Lass es uns gemeinsam versuchen.
Liebe Geli, ich glaube ganz fest daran, dass Du das hinbekommst. Und vergiss nie, Du bist mir sehr wichtig.
Für immer Du und Ich

Brief öffnen

Du wirst Kunst!

Über
Austellungsorte
und -termine
demnächst
mehr

„Ein Punkt im Leben, der eine neue Ebene der Reflexion anstößt“, so versteht die Konzeptkünstlerin Birgit Wichern unsere Aktion. Sie wird alle eingesandten Briefe (anonym) in ein vergängliches Kunstwerk verwandeln – ehe sie nach und nach zu ihren Schreiberinnen zurückgehen.

Wichern: „Mich interessiert die Intimität des Briefs, das Persönliche, Unvergleichbare, das einen Einblick gewährt, eine Hoffnung offenbart.“

The Pulpit Rock
foo
The Pulpit Rock