Artikel
9 Kommentare

The Single Stories: Den perfekten Mann gibt es nicht

Maennertypen

Meine Oma hat immer gesagt „Den perfekten Mann gibt es nicht. Ich brauche drei Männer – einen für den Geist, einen für’s Geld und einen für’s Bett“. Dabei hat sie verschmitzt gelächelt und ich als junges Mädchen in mich hinein gekichert. Jetzt weiß ich, was sie damit gemeint hat. Es ist einfach ziemlich schwierig, einen Mann zu finden, der all unsere Bedürfnisse gleichermaßen erfüllt, oder?!

Der Mann für den Geist
Ich liebe es, wenn Männer lesen. Das betone ich so, weil ich leider schon einige getroffen habe, die bereits das Durchblättern von Zeitschriften als eine Form der Literatur-Rezeption betrachten. Außerdem gehe ich gerne ins Theater, ins Kino oder schaue mir eine Ausstellung an – und auch das geht mit vielen Männern leider nicht. Es sind oftmals die kreativen Künstler-Typen, die für diese Variante der Freizeitgestaltung etwas übrig haben. Mit ihnen kann man sich stundenlang über die filmerische Gestaltung von „Drive“, den Aufbau einer bestimmten Fotografie oder die Komplexität der Charaktere in Herrendorf’s Roman „Tschick“ unterhalten – toll! Und alle Zweifler: Ja, diesen Mann gibt es, mit dem das geht – hab ich schon kennen gelernt. Dafür haperte es dann aber an anderen Dingen …

Der Mann für’s Geld
Ok, das Geld ist so ein Punkt, der zu Zeiten meiner Oma vielleicht noch eine andere Bedeutung hatte. Ich halte es eher so, dass ich selber mein Geld verdiene und finanziell unabhängig von einem Mann bin – ich finde, das gehört sich so für eine moderne Frau. Allerdings wäre natürlich nichts dagegen einzuwenden, wenn mein zukünftiger Partner auch Geld verdient und meinetwegen auch sehr viel. Ein doppeltes Einkommen hat noch keiner Beziehung geschadet. Viel wichtiger ist mir aber, dass ein Mann überhaupt arbeitet, einen Job hat, der ihn fordert und fördert, der ihn zufrieden macht und in dem er das tut, was er wirklich kann. Denn Erfolg ist sexy, egal in welchem Beruf. Wenn dieser Erfolg dann noch ein Milliönchen und ein Penthouse in New York mit sich bringt – warum nicht …

Der Mann für’s Bett
Viele Frauen verschweigen diesen Aspekt, wenn sie ihren „Traummann“ beschreiben, aber seien wir mal ehrlich: guter Sex ist wichtig. Wir wollen einen Mann, den wir absolut heiß finden, der leidenschaftlich ist, der uns im Bett immer wieder überrascht und der schlichtweg unsere Bedürfnisse befriedigt. Dafür muss er kein Ryan Gosling oder Channing Tatum sein (was aber sicherlich kein Hindernis wäre …), er muss einfach ein Typ sein, zu dem wir uns immer wieder so hingezogen fühlen, dass wir ihn am liebsten anspringen würden. Und ja – manchmal einfach nur, weil der Typ unfassbar gut aussieht, wunderschöne Zähne und die Schultern eines Rugby-Spielers hat. Auch wir Frauen denken manchmal nicht nur mit dem Kopf.

Fassen wir also zusammen: Wir Frauen haben ziemlich viele Ansprüche an die Männer, die ehrlich gesagt kein Typ dieser Welt auf Dauer erfüllen kann. Geistreich, gebildet, reich und erfolgreich und dabei am besten zwei Meter groß – nein, diesen Mann gibt es wahrscheinlich nicht. Aber ist das so schlimm? Wollen wir ihn überhaupt, den perfekten Mann? Müssten wir für den perfekten Mann nicht im Gegenzug auch die perfekte Frau sein? Das könnte ganz schön anstrengend werden …

9 Kommentare

  1. Stimmme hier eigentlich mit allen Kommentatorinnen und der Verfasserin des Artikels überein. Wir verlangen von uns selbst, dass wir perfekt sein müssen weil wir das von Klein auf so eingetrichtert bekommen. Der Mann braucht es ja nicht zu sein. Nur die Frau muss perfekt sein! Es ist Zeit, das Rollenbild einmal zu überdenken! :-)

    Antworten

  2. Liebe Henrietta, ich bin 47,geschieden ( nach 26 Jahren Ehe..) , aber hallelujah!!! mein Traummann heißt Artur!!!

    Antworten

  3. Liebe Henrietta,
    ich LIEBE deine Geschichten. Und bin jedes Mal ganz erfreut wenn ich sehe dass du hier etwas neues geschrieben hast. :) Hast du auch eine eigene Homepage oder schreibst sonst irgendwo noch? Es dauert mir immer viel zu lange auf die neuen Storys in Sachen Männer zu warten.

    MACH WEITER SO!

    Liebste Grüße, Jasmin

    Antworten

  4. Ich habe den in diesen drei Punkten perfekten Mann gefunden – und er ist sogar fast zwei Meter groß! Allerdings hat der einen anderen Haken: er ist Workaholic und hst fast nie Zeit.
    Liebe Grüße,
    Barbara

    Antworten

    • Liebe Barbara, Glückwunsch!!! 😉 Und irgendwas ist ja immer … Aber ich wünsche Dir natürlich, dass Dein Liebster in Zukunft ein klein bisschen weniger arbeitet!

      Antworten

  5. Liebe Henrietta,
    toller Artikel. Super auf den Punkt gebracht. Er bringt mich einmal mehr dazu, unser Beziehungsmodell zu überdenken und mich zu fragen, ob es überhaupt noch zeitgemäß ist. Vor allem den Abschlußsatz „Müssten wir für den perfekten Mann nicht im Gegenzug auch die perfekte Frau sein?“ finde ich sehr gut. Liebe Grüße, Sabine

    Antworten

    • Liebe Sabine, Danke für Dein Feedback! Ja, über das Thema „Beziehungsmodelle“ denke ich auch schon länger nach – vielleicht eine gute Idee für den nächsten Artikel 😉 Liebe Grüße, Henrietta

      Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.