Artikel
0 Kommentare

Heidelbeerkuchen mit Marzipan und Baiserhaube

Heidelbeer_Marzipan_mit Baiser_backen

Als ich im Juli mal wieder einen Abstecher aufs Land gemacht habe, stand neben ganz viel Entspannung vom Großstadttrubel natürlich auch backen auf meiner Liste. In der herrlich großen, offenen Küche meiner Eltern kann ich mich total austoben. Und ganz nach dem Motto – je mehr, desto besser – ist ein Blechkuchen mit Obst meine erste Wahl. Zum Teilen oder selbst essen bis der Bauch wehtut, man dann aber einfach rundum glücklich ist.

Nach der Erdbeersaison stelle ich mir die immer gleiche Frage: Was ist bloß mein Lieblingsobst (außer Erdbeeren, natürlich ;-))? Himbeeren, Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche, Stachelbeeren … alles frisch aus dem Garten meiner Eltern. Ich entscheide mich für einen Klassiker unter den Obstkuchen, mit dem ich meinem Vater eine Freude machen kann: Stachelbeerkuchen mit Baiser gehört zu seinen Lieblingskuchen. Auf der Suche nach dem passenden Rezept entdecke ich dann aber eine Variante, die mich neugierig macht: ein Heidelbeerkuchen mit Baiserhaube und Marzipan. Sofort schweifen meine Gedanken ab und ich finde mich wieder bei Zimt, Plätzchenteig und dampfenden Teetassen – ein komisches Gefühl so mitten im Juli.

Draußen regnet es zwar fleißig vor sich hin und der Sommer zeigt sich von seiner herbstlichsten Seite. Auch die Gummistiefel habe ich schon wieder rausgeholt. Aber da ist etwas Marzipan im Obstkuchen gar nicht mehr so abwegig.

Backen_Buch_ZS_Blechkuchen

„Blechkuchen“ von Andrea Kramp & Bernd Gölling (ZS Verlag), 4,95 € bei amazon.de

Rezept & Zubereitung
Das Rezept stammt aus dem Buch „Blechkuchen“ erschienen im ZS Verlag. Darin stecken viele Varianten – auch herzhafte – von denen ich den Zucchinikuchen getestet habe (mega lecker!).

Zutaten für ein Backblech
Butter für das Blech
1 kg Heidelbeeren (oder die Hälfte Aprikosen, wie ich es spontan gemacht habe)
200 g Marzipanrohmasse
2 Vanilleschoten
225 g weiche Butter
375 g Zucker
Salz
6 Eier
375 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
3 EL Milch
4 Eiweiß
1 TL Zitronensaft
1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung
Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Ein Backblech einfetten oder einfach mit Backpapier auslegen – klappt auch gut. Die Heidelbeeren und Aprikosen waschen und trocken tupfen. Die Aprikosen entkernen und in kleine Stücke schneiden.  Ebenfalls die Marzipanrohmasse zerkleinern. Die Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Die Butter mit 125 g Zucker, dem Vanillemark, 1 Prise Salz und dem Marzipan in einer Schüssel verrühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit der Milch unter die Marzipanmasse rühren.
Den Teig auf dem Blech verteilen und glatt streichen.
Die eine Hälfte des Teigs mit Heidelbeeren belegen (ruhig schön dicht, das muss so bei einem Obstkuchen ;-)), die andere Hälfte mit den Aprikosen bestücken. Und dann ab in den Ofen und auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen, bis der Teig nicht mehr am Stäbchen klebt.Blechkuchen_Heidelbeeren_Aprikosen
Das Eiweiß mit dem Zitronensaft zu steifem Schnee schlagen, dabei den übrigen Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen oder aber mit einem Löffel auf dem heißen Kuchen verteilen und Spitzen hochziehen. Den Kuchen noch einmal 15 Minuten backen, bis das Baiser fest geworden ist. Es darf leicht braun sein, aber Achtung: es kann auch ganz schnell dunkel werden.

P.S.: Das Kuchen-Rezept könnt ihr euch hier ausdrucken (© ZS Verlag/ Blechkuchen/ Andrea Kramp & Bernd Gölling).

 

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.