Artikel
2 Kommentare

The Single Stories: Die Vorteile vom Single-Urlaub

Blick über Wien

Ich finde Single-Urlaub ganz großartig. Nein, ich meine nicht diese Art von Single-Urlaub, bei der 50 einsame Herzen zusammen auf ein Schiff gesperrt werden, in der Hoffnung, die Paarungsbereitschaft möge unter sengender Sonne und literweise Sangria überproportional zunehmen. Ich habe diese Reiseform zwar noch nicht ausprobiert, kann mir aber nicht vorstellen, dass ich hier mehr als potenzielle Kandidaten für die nächste RTL2-Doku-Soap kennenlernen würde. Zudem finde ich es reichlich merkwürdig, mit dem Ziel irgendwo hin zu reisen, den Partner fürs Leben zu finden. Was nicht heißt, dass das nicht passieren kann!

Aber wenn ich von Single-Urlaub spreche, bedeutet das für mich, den Rucksack zu packen und allein in die Welt hinaus zu ziehen – weil kein Partner da ist, die Freunde keine Zeit oder kein Geld haben oder eben einfach, weil wir uns bewusst dazu entscheiden, allein zu reisen. Und wer sich als Single auf Solo-Reise begibt, ist meiner Meinung nach auch ganz anders unterwegs als jemand, der zu Hause einen Partner hat – denn als Single sind wir in diesem Moment einfach freier. Großer Aufschrei aus der Pärchen-Ecke?! Gut möglich, dass ihr auch große Freude am Alleinreisen habt, aber im Gegensatz zu schwer verliebten Menschen fühle ich mich nicht verpflichtet, jeden Abend in der Heimat anzurufen und nachts wälze ich mich nicht vor lauter Sehnsucht von links nach rechts im quietschenden Hostelbett. So wunderschön es ist, verliebt zu sein, so großartig ist es, einen neuen Ort nur für sich zu entdecken, sich auf die Schulter zu klopfen, weil man das Hostel ganz allein gefunden hat und stolz das erste Bier auf Thai zu bestellen. „Aber es ist doch viel schöner, das Erlebte zu teilen“, höre ich es aus der Ecke der Skeptiker hallen. Klar ist das toll, aber ich genieße auch sehr die kleinen Glücksmomente, die ich ganz für mich, ja, wirklich NUR für mich, habe, die nicht durch Pärchen-Selfies, Kuscheleinheiten oder Liebesschwüre gestört werden.

Auch nicht zu verachten im Single-Urlaub – ich kann flirten, wo immer sich die Möglichkeit ergibt. Denn selbst wenn ich mich manchmal wie ein verkappter Misanthrop anhöre, so freue ich mich auf langen Reisen doch über (männliche) Gesellschaft. Zwar findet man im Single-Urlaub selten jemanden für die ganz große Liebe, so sind ein romantischer Sonnenuntergang auf Bali oder ein gemeinsamer Fallschirmsprung in Neuseeland aber tolle Erinnerungen, die die Reise noch ein wenig aufregender machen. Und gewiss hat das ein oder andere Single-Mädchen schon auf ihren Single-Reisen einen netten Typen kennengelernt, mit dem sie jetzt zusammen durch die Welt reist. Als Pärchen – igitt. Aber irgendwie ja auch ganz schön.

Meine gesammelten Single Stories findet ihr hier.

2 Kommentare

  1. Alleine zu verreisen bedeutet für mich doppelte Freiheit. Ich muss dafür nicht mal unbedigt in die Ferne schon ein Tag in meinem geliebten Schwabing bedeutet für mich dann doppelte Freiheit:) ..Danke Henrietta:)

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.